Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

43

Japan bringt vierten Satelliten für eigenes Navigationssystem ins All

Japan bringt weiteren Satelliten für eigenes GPS-System ins All

Bild: h2a.mhi.co.jp

Der vierte und letzte japanische Satellit für einen eigenen Ortungsstandard wurde erfolgreich ins All geschickt. Der erste Michibiki-Satellit trat bereits 2010 seine Reise an.

Japan hat für ein eigenes hochpräzises Ortungssystem einen weiteren Satelliten erfolgreich ins All geschickt. Eine Trägerrakete vom Typ H-2A hob am Dienstag mit dem Michibiki Nummer 4 genannten Satelliten vom Raumfahrtbahnhof Tanegashima in der südwestlichen Provinz Kagoshima ab. Er ist der letzte von vier Satelliten zum Aufbau eines satellitengestützten Navigationssystems japanischer Bauart. Japan hatte den ersten Satelliten Michibiki 2010 ins All gebracht. Bislang hing die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt von dem US-amerikanischen GPS ab.

Anzeige
h2a.mhi.co.jp
Der Start der Rakete (Bild: h2a.mhi.co.jp )

Mit seinem selbstentwickelten System will Japan die Fehlerspanne bei der Ortung im eigenen Land auf wenige Zentimeter reduzieren. Damit erhalten unter anderem Nutzer von Smartphones noch genauere Informationen bei der Suche nach Standorten mit Karten-Apps. Solche Daten können zudem für Navigationsgeräte in Autos, für Drohnen oder von unbemannten Traktoren verwendet werden. (dpa) / (kbe)

43 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Japan schickt Satellit für eigenes GPS ins All

    Japan entwickelt eigenes GPS-System – Satellit ins All befördert

    Japan hat einen zweiten Satelliten für ein eigenes Navigationssystem gestartet. Im späteren Jahresverlauf sollen zwei weitere Satelliten folgen. Damit wollen die Japaner unabhängiger von GPS werden.

  2. Globales Satelliten-Internet: Softbank investiert eine Milliarde Dollar in OneWeb

    Globales Satelliten-Internet: Softbank investiert eine Milliarde Dollar in OneWeb

    OneWebs Pläne für ein globales Satelliten-Internet werden greifbarer: Der japanische Telekommunikationsriese Softbank investiert eine Milliarde US-Dollar. OneWeb will die Satelliten schon bald in Serie fertigen.

  3. SpaceX will 2019 erste Satelliten für Satelliteninternet starten

    SpaceX will 2019 erste Satelliten für Satelliteninternet starten

    Schon in zwei Jahren will das US-Unternehmen SpaceX mit dem Aufbau seines geplanten Satelliteninternets beginnen. Innerhalb von fünf Jahren sollen dann mehr als 4000 Satelliten gestartet werden. Das wäre aber nur der Anfang.

  4. Chinesische Forscher melden Teleportation bis in den Weltraum

    Chinesische Forscher melden Teleportation von Photonen bis in den Weltraum

    Das Team hinter dem Satelliten Micius mit seinem hochempfindlichen Photonen-Empfänger berichtet über erste Ergebnisse. Demnach sind mehrere Quanten-Teleportationen vom Boden ins All gelungen.

  1. Post aus Japan: Genauestens positioniert

    Post aus Japan: Genauestens positioniert

    Mit dem Start eines zweiten Satelliten eilt Japan auf eine neue Epoche in der Ortung zu: einem zentimetergenauen Positionssystem für Japan.

  2. Statistik der Woche: Weltraumschrott im Orbit

    Statistik der Woche: Was fliegt denn da im All?

    Mit rund 1400 aktiven Satelliten ist es bereits voll in der Erdumlaufbahn. Die meisten davon stammen aus den USA, wie unsere Infografik zeigt. Doch auch der Anteil an Weltraumschrott ist beträchtlich.

  3. Noch dieses Jahr Drohnen an den EU-Außengrenzen

    Drohnen und Satelliten werden Teil der maritimen "Überwachungskette". Informationen würden über die neue "Weltraumdatenautobahn" verteilt

  1. Vorstellung: Audi A7

    Audi A7

    Audi macht mit dem zweiten A7 keinen Neuanfang im Design. Doch technisch tut sich mehr als optisch. Bis zu 39 Assistenten sollen dem Fahrer vieles abnehmen. Auf Innovationen im Antriebsbereich muss der Kunde aber noch warten

  2. Der "Baby-Hitler" schlägt zurück!

    Läutet der absurde Kult um Österreichs blutjungen starken Mann das Ende der Satire ein?

  3. Meinungsfreiheit: Raspi als anonymer Webserver

    Meinungsfreiheit: Raspi als anonymer Webserver

    Das Internet ist grenzenlos, die vom Grundgesetz garantierte Meinungsfreiheit hingegen gilt nur in Deutschland. Kritiker müssen mit Repressalien rechnen – selbst innerhalb Europas. Mit einem Raspi Zero W können Sie Inhalte anonym veröffentlichen.

  4. Activision-Patent für Mikrotransaktionen: Matchmaking benachteiligt Spieler ohne Ingame-Käufe

    Activision-Patent für Mikrotransaktionen: Matchmaking benachteiligt Spieler ohne Ingame-Käufe

    Aus einem Patent von Activision geht hervor, dass Matchmaking künftig Spieler ohne kostenpflichtige Ingame-Gegenstände benachteiligen könnte. Sie werden in Arenen mit stärkeren Spielern geworfen, die bereits Zusatzwaffen besitzen.

Anzeige