Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.035 Produkten

23

Iran gibt Kommunikationsdienst Telegram wieder frei

Iran gibt Kommunikationsdienst Telegram wieder frei

Bild: Telegram

Weil die regimekritischen Protestler sich per Telegram organisierten und Nachrichten verbreiteten, hatte die iranische Justiz den Kommunikationsdienst gesperrt. Nun ist er auf Drängen der Reformisten wieder erreichbar.

Die Reformkräfte im Iran haben im Streit um die Nutzung des Internets einen wichtigen Teilerfolg gegen die Hardliner erzielt. Der von der Justiz gesperrte Kommunikationsdienst Telegram wurde ab Samstagabend wieder freigegeben, meldete die Nachrichtenagentur ISNA. Telegram ist die beliebteste Messaging App im Iran und hat dort Schätzungen zufolge mehr als 40 Millionen Nutzer. Deshalb war die Sperre landesweit scharf kritisiert worden.

Anzeige

Telegram war auf Betreiben konservativer Kräfte im Justizapparat gesperrt worden, weil er bei den jüngsten regimekritischen Protesten von Demonstranten benutzt wurde. Auch Videos der Proteste wurden über Telegram im In- und Ausland verbreitet. Deshalb waren nicht nur Forderungen nach einer endgültigen Schließung von Telegram, sondern auch eines umfassend staatlich kontrollierten Internets laut geworden.

Das Thema führte zu hitzigen Diskussionen zwischen den beiden rivalisierenden Lagern. Präsident Hassan Rouhani und die Reformer im Parlament lehnten ein staatlich-kontrolliertes Internet vehement und die Telegram-Sperre ab. Dies verletzte die elementaren Rechte der Bürger. Rouhani sagte, es könne ja auch nicht ein Buch verboten werden, nur weil der Inhalt nicht gefalle. (dpa) / (hag)

23 Kommentare

Anzeige
  1. Iran vor Präsidentschaftswahl: Stärkere Kontrolle von Telegram angekündigt

    Messaging-Dienst Telegram

    Im Iran haben Vertretern der Regierung darauf hingewiesen, dass die Regeln der Wahlgesetze auch in Messengern wie Telegram Anwendung finden. Wer etwa Kandidaten beleidige oder sich an Schmähkampagnen beteilige, werde verfolgt.

  2. #heiseshow: Internetzensur allüberall – wie kaputt ist das Netz?

    #heiseshow, live ab 12 Uhr: Internetzensur allüberall – wie kaputt ist das Netz?

    Nicht nur angesichts von Protestwellen verstärken Staaten in aller Welt immer wieder die Zensur im Netz – und lassen die Blockaden dann bestehen. Wie die funktionieren und wie sehr sie das Internet wirklich gefährden, besprechen wir in der #heiseshow.

  3. Wikileaks: Angeblich Beleg für Gründung von Erdoğans "Troll-Armee"

    Netzwerkkabel

    Angesichts der Gezi-Proteste hat die türkische Führung bemerkt, dass Kritiker gekonnt soziale Medien nutzen, um sich zu organisieren. Daraufhin wurde eine "Troll-Armee" gegründet, um das zu kontern. Das beweist nun angeblich eine geleakte E-Mail.

  4. Iran blockiert Zugriff auf soziale Medien

    Instagram

    Im Zuge der Proteste hat die iranische Regierung anscheinend den Zugriff auf den Messenger-Dienst Telegram und den Bilder- und Video-Dienst Instagram übers Mobilfunknetz gesperrt.

  1. Proteste in Iran: Gefahr für das Regime?

    Im ganzen Land kommt es zu Demonstrationen gegen die Regierung, mindestens zwölf Menschen wurden getötet; das Kabinett hält am Montag eine Krisensitzung

  2. Der Tor-Browser: Unzensiert im Darknet surfen

    Mit dem Tor-Browser unzensiert im Darknet surfen - wir zeigen dir, wie's geht.

  3. Iran: Euphorie ist konfliktgeladener Realität gewichen

    Regierung zeigt sich machtlos gegenüber Bassidsch-Miliz; Ayatollah Khamenei bezeichnet Nuklear-Deal als "Verschwörung des Feindes"

  1. Alexa-Sprachsteuerung kommt auf PCs und Smartphones

    Alexa-Sprachsteuerung kommt auf den PC

    Amazon will seine Sprachsteuerung auf PCs und Smartphones bringen. Eine Erweiterung, die das auf Android-Geräten umsetzt, wird bereits in den nächsten Tagen erwartet.

  2. Fuchsia: Bilder zeigen Googles drittes OS in Aktion

    Fuchsia: Bilder zeigen Googles drittes OS in Aktion

    Googles Fuchsia ist ein Betriebssystem mit eigenem Kernel und kommt als Android-Nachfolger in Frage. Erste Bilder zeigen es im Betrieb auf einem Pixelbook.

  3. 60 Jahre Honda Super Cub

    Zweirad

    Was ist das meistgebaute Kraftfahrzeug der Welt? Spontan werden die meisten wahrscheinlich auf den VW Golf oder Toyota Corolla tippen, aber weit gefehlt, es ist ein Motorrad - die unscheinbare Honda Super Cub, deren Siegeszug vor 60 Jahren begann, und die mehr als 100 Million Mal gebaut wurde

  4. Fataler Konstruktionsfehler im besonderen elektronischen Anwaltspostfach

    Fataler Konstruktionsfehler im besonderen anwaltlichen Postfach?

    Markus Drenger und Felix Rohrbach vom Chaos Darmstadt haben ihre Erkenntnisse zum beA am Dienstagabend an der TU Darmstadt erneut präsentiert. Und es sieht ganz danach aus, dass die Client-Software einen irreparablen Konstruktionsfehler hat.

Anzeige