Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.356 Produkten

Martin Holland 2

Internetzensur: Auch Googles AMP-Projekt in Ägypten blockiert

Internetzensur: Auch Googles AMP-Projekt in Ägypten blockiert

Zeitungen in Ägypten

Bild: zolakoma, CC BY 2.0

Nachdem in Ägypten bereits Hunderte Internetseiten gesperrt wurden, trifft es nun offenbar auch Googles AMP-Projekt. Das eigentlich für schnell ladende Mobilseiten gedachte Angebot wurde zur Umgehung der Sperren genutzt.

Ägyptens Führung verschärft ihre Internetzensur immer weiter und hat nun offenbar auch die Server von Googles AMP-Projekt blockiert. Das soll eigentlich die Performance auf Mobilgeräten verbessern. Wie das das ägyptische Nachrichtenportal Mada Masr berichtet, wurde AMP dort auch genutzt, um die Blockade der eigenen Domain zu umgehen. Vorgesehen ist eigentlich, dass Google speziell aufbereitete AMP-Seiten auch auf eigenen Servern vorhält, um mobil abgerufene Internetseiten schneller anzeigen zu können. Die Server werden in Ägypten nun wohl blockiert – unabhängig davon, welche Inhalte vorgehalten werden. Vor wenigen Wochen hatte es bereits Berichte über eine ähnliche Blockade in Saudi-Arabien gegeben. Regierungskritische Portale verlieren damit eine Möglichkeit, ihre Inhalte über Umwege zu den Lesern zu bekommen.

Anzeige

Im Mai 2017 hatte Ägypten damit begonnen, Dutzende Internetseiten zu sperren. Inzwischen zählt die ägyptische Association for Freedom of Thought and Expression (AFTE) insgesamt 496 gesperrte Seiten und ein Ende ist offenbar nicht in Sicht. Betroffen sind neben vielen journalistischen Angeboten auch VPN-Dienste und Menschenrechtsorganisationen wie Reporter ohne Grenzen oder Human Rights Watch. Aus Deutschland ist seit August das von der Deutschen Welle (DW) verantwortete Internetseite Qantara.de gesperrt. Das Portal berichtet auf Deutsch, Englisch und Arabisch über den Islam und sieht sich als Dialogportal sowie wichtige Säule der Kulturpolitik Deutschlands. (mho)

2 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Ägypten: Dutzende weitere Nachrichtenseiten und VPN-Dienste gesperrt

    Ägypten: Dutzende weitere Nachrichtenseiten und VPN-Dienste gesperrt

    Ägyptens Regierung weitet die Blockade von Nachrichtenseiten im Internet seit Tagen kontinuierlich aus: Inzwischen sind mehr als 62 Webseiten betroffen. Nun werden auch VPN-Dienste blockiert, mit denen Kundige die Sperren umgangen hatten.

  2. Katar-Krise: Saudi-Arabien verlangt Schließung von Al Jazeera

    Katar-Krise: Saudi-Arabien verlangt Schließung von Al Jazeera

    Ägypten, Saudi-Arabien und andere arabische Staaten fordern unter anderem, dass Katar umgehend den Nachrichtensender Al Jazeera schließt. Nur wenn das Golf-Emirat dem nachkomme, könne die regionale Krise beendet werden.

  3. Ägypten blockiert Internetangebot der Deutschen Welle

    Stacheldraht

    Agyptische Behörden haben den Zugang zur Internetseite Qantara.de der Deutschen Welle gesperrt. Ein Sprecher des Senders sieht darin die Fortsetzung einer Kampagne gegen die Presse- und Meinungsfreiheit.

  4. Internet Archive in Indien blockiert: Filmstudios erwirkten Sperre

    Internet Archive in Indien blockiert: Filmstudios erwirkten Sperre

    Ein Gericht steckt hinter der Sperrung des Internet Archive in Indien: Die URL der Seite stand in einer Liste von Anbietern, die Piraterie von zwei Filmen ermöglichen könnten. Statt die Macher zu kontaktieren, wurde die Seite einfach komplett gesperrt.

  1. Im Würgegriff der Generäle

    Unter Präsident Al-Sisi weiten Ägyptens Militär und die Geheimdienste ihren Einfluss auf Medien, Wirtschaft und Parlament massiv aus und bauen im Land einen totalitären Überwachungsstaat auf

  2. Saudi-Arabien und Türkei auf Schmusekurs

    Das Hotel in Ankara wurde für den saudischen König mit schusssicheren Fenstern und bombenfesten Zement gesichert

  3. Ein Jahr Digitale Charta

    Was wurde aus dem monumentalen Projekt der ZEIT-Stiftung?

  1. MateBook X Pro: Huawei möbelt sein 3:2-Windows-Notebook auf

    Huawei möbelt sein 3:2-Windows-Notebook auf

    Das MateBook X Pro macht vieles besser als der erste Notebook-Versuch von Huawei. Das praktische 3:2-Display wird größer und höher aufgelöst, der Prozessor schneller, die Kühlung besser. Kurios ist die aufklappbare Kamera in der Tastatur.

  2. Noch ein Klassiker: HMD legt das Nokia 8110 neu auf

    Noch ein Klassiker: HMD legt das Nokia 8810 neu auf

    Der ikonische gebogene Slider ist wieder da: Das Nokia 8110 soll für Furore sorgen, obwohl es nur ein einfaches Handy ohne Smart-Funktionen ist. Im vergangenen Jahr ist Hersteller HMD Global das mit dem Nokia-Klassiker 3310 gelungen.

  3. Warum nicht das Fahrverbot selber machen?

    Warum wurden am Wochenende keine Straßenkreuzungen blockiert? Stattdessen starrt die Umweltbewegung wie das Kaninchen auf die Schlange auf die Entscheidung der Justiz

  4. Domain-Daten und Whois beim Denic: Sag zum Abschied leise Servus

    Sag zum Abschied leise Servus

    Schon bald wird die Denic die Daten von Domaininhabern nur noch sparsam veröffentlichen. Viele Daten wie der alte AdminC werden gar nicht mehr abgefragt, sagt Denic-Geschäftsführer Jörg Schweiger. Das alte Whois wird ein Stück weit Geschichte…..

Anzeige