Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.529.859 Produkten

Christian Wölbert 10

Intel StudyBook: noch ein Bildungs-Tablet

Nun ist es offiziell: Intel hat Details zu seinem Bildungs-Tablet StudyBook bekanntgegeben, das in der vergangenen Woche erstmals in der Gerüchteküche aufgetaucht war. Intels Spezifikationen zufolge handelt es sich beim StudyBook um das "Referenzdesign" eines robusten 7-Zoll-Tablets mit dem Prozessor Atom Z650 aus der Oak-Trail-Generation. In den ersten Berichten war noch von einem 10-Zoll-Tablet mit einem sparsameren Medfield-Prozessor die Rede.


Intels StudyBook hat ein 7-Zoll-Multitouch-Display mit 1024 x 600 Pixeln. Vergrößern
Bild: Intel
Aufgrund der Oak-Trail-CPU dürfte das Bildungs-Tablet nicht besonders lang mit einer Akkuladung durchhalten. Intel verspricht nur 5,5 Stunden – bei abgeschaltetem WLAN-Modul. Außerdem dürfte das Tablet unter Windows 7 nicht besonders flüssig laufen, allerdings soll es das StudyBook auch mit Android geben. Wichtiger als die Leistung ist bei einem Bildungs-Tablet ohnehin der Preis: Intel stellt 200 bis 300 US-Dollar in Aussicht – was einer Preisspanne von derzeit 150 bis 230 Euro entspricht.

Auch die Software spielt eine wichtige Rolle. Intel verweist auf vorinstallierte Klassen-Management- und Anti-Diebstahl-Tools sowie einen E-Book-Reader und ein Webcam-Programm.

Intels Bildungsprogramm Learning Series konkurriert mit der von Nicholas Negroponte gegründeten Initiative One Laptop per Child (OLPC), die ihren angeblich nur 100 US-Dollar teuren Tablet-Prototypen XO-3 im Januar auf der CES vorführte. Gemessen an der Zahl der ausgelieferten Bildungs-Laptops ist Intel (7 Millionen) erfolgreicher als OLPC (2,4 Millionen). Indien setzt auf ein Bildungs-Tablet namens Aakash, und auch der französische Hersteller Archos hat ein solches Tablet vorgestellt.

Die Wirksamkeit der millionenfach verkauften Bildungs-Laptops ist umstritten: Eine vor Kurzem veröffentlichte Studie der Inter-American Development Bank bescheinigte einem OLPC-Projekt in Peru nur geringfügigen Nutzen. (cwo)

10 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Intel kündigt mehrere SSD-Baureihen mit 3D-NAND-Flash an

    Intel SSD E 5420s in 2,5 Zoll und M.2

    Neue SSD-Versionen bestückt Intel jetzt mit 3D-NAND-Flash aus der gemeinsamen Produktion mit Micron; sie sind für Client-PCs, Server und Embedded Systems gedacht.

  2. Patch stabilisiert Linux auf Atom-Celerons

    Intel Bay Trail: Celeron J1800

    Auf Billig-Notebooks und anderen Systemen mit Intels "Bay Trail"-Chips wie Celeron J1900, Celeron N2840 und Pentium N3540 bleibt Linux in manchen Konfiguration häufiger hängen, aber es gibt Abhilfe.

  3. Mini-PC-Familie Intel NUC: Bis zu 4 GHz, HDMI 2.0, Thunderbolt 3.0

    Intel NUC Kit NUC7i3BNH, NUC7i3BNK

    Auf der CES stellt Intel auch eine ganze Reihe von Mini-PCs aus der hauseigenen NUC-Familie mit Kaby-Lake-Mobilprozessoren vor, darunter auch welche mit "Iris Plus"-GPUs – und alle mit HDMI 2.0.

  4. Mini-Mainboards mit Intels neuen Atom-Celerons

    ASRock J3455-ITX Apollo Lake

    Ohne große Ankündigung hat Intel die "Apollo Lake"-Prozessoren für Billig-Notebooks und Mini-PCs vorgestellt, nun tauchen erste Mini-ITX-Mainboards mit Celeron J3355, J3455 und Pentium J4205 auf.

  1. Episode 53: Wissenswertes zum Internet der Dinge

    Welche architektonischen Anforderungen sich beim Internet der Dinge ergeben und wie man ihrer Herr werden kann, ist Hauptgegenstand der Episode 53 des SoftwareArchitekTOUR-Podcasts.

  2. HTML5: Wegbereiter des nativen Web

    HTML5-Logo

    Eine Schlüsseltechnologie im Web ist HTML5 – eine Auszeichnungssprache mit einem technologischen Umfeld, das den alten Java-Traum "Write once, run anywhere" erstmals Realität werden lässt.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  1. Moto Morini Corsaro 1200 ZZ

    Zweirad

    Es geht weiter bei Moto Morini, nachdem einige voreilige Medien die Marke schon für tot erklärt hatten. Die Geschäftsführung hat noch einmal Geld in die Hand genommen und das Zugpferd Corsaro 1200 fit für die Zukunft gemacht

  2. Ausfahrt mit dem Tesla Model X

    Tesla Motors, Elektroautos, alternative Antriebe

    Ein Elektroauto in der Größe eines Tesla Model X ist überflüssig, keine Frage. Dennoch ist das Model X wichtig, weil es zeigt, wohin die Entwicklung auch in großen Fahrzeugklassen geht. Eine Ausfahrt mit dem gewaltigen SUV zeigt aber auch die Grenzen

Anzeige