Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.527.223 Produkten

Axel Kannenberg 51

Instagram soll 500 Millionen US-Dollar wert sein

Die populäre Foto-App Instagram soll laut einem Bericht des Wall Street Journal vor einer neuen Finanzierungsrunde stehen. Dabei sollen von Kapitalgebern 40 Millionen US-Dollar eingesammelt werden (derzeit rund 30 Mio. Euro), bei einem angenommenen Gesamtwert des Unternehmens von 500 Millionen US-Dollar (379 Mio. Euro). Das entspricht dem Zwanzigfachen des vor einem Jahr geschätzten Unternehmenswerts.

Instagram bietet seinen Nutzern mit einer kostenlosen App die Möglichkeit, Fotos zu machen und mit Followern zu teilen. Insgesamt ist das Start-up seit seiner Gründung 2010 rasant gewachsen – mit einer Basis von inzwischen 15 Millionen Nutzern. Dabei ist nach wie vor unklar, auf welche Weise der Dienst sein Geld verdienen soll. Die Beschränkung auf Smartphones macht größere Werbeschaltungen schwierig, eine Webseite, die Instagram auch auf Desktop-PCs verfügbar macht, gibt es bislang nicht.

Aktuell, so Unternehmensgründer Kevin Systrom zum Wall Street Journal, beschäftige das Unternehmen nur 13 Mitarbeiter. Spekulationen über die Finanzierungsrunde wollte er nicht weiter kommentieren. (axk)

51 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Snapchat angeblich schon auf dem Weg an die Börse

    Snapchat

    Der einst heiße Markt für Internet-Börsengänge lief zuletzt mau. Anleger erhoffen sich eine Signalwirkung, wenn das Start-up hinter der Foto-App Snapchat seine Aktie platziert. Laut Medienberichten wurde der Börsengang bereits angestoßen.

  2. Snapchat-Betreiber plant angeblich Börsengang für Frühjahr

    Snapchat-Betreiber plant angeblich Börsengang für Frühjahr

    Laut Insiderberichten will das Unternehmen Ende März 2017 an der Börse sein. Die Bewertung könnte bei 25 Milliarden US-Dollar liegen, was eine deutliche Steigerung seit der letzten Finanzierungsrunde im Mai darstellen würde.

  3. Facebook will Video-Funktionen massiv ausbauen

    Facebook-Logo

    Eine Video-App soll auf Settop-Boxen wie dem Apple TV laufen und eigene Inhalte sowie zugekaufte Inhalte von Drittanbietern zeigen.

  4. Abgas-Skandal: US-Ermittler sollen VW kriminelles Verhalten nachweisen können

    Abgas-Skandal: UVWS-Ermittler sollen VW kriminelles Verhalten nachweisen können

    VW verhandelt laut einem Zeitungsbericht mit der US-Justiz über die Höhe einer Strafzahlung. Den Ermittlern lägen Hinweise auf kriminelles Verhalten von VW-Verantwortlichen vor.

  1. GM soll wegen defekter Zündschlösser 900 Millionen Dollar zahlen

    GM soll wegen defekter Zündschlösser 900 Mio. Dollar zahlen

    Der größte US-Autobauer General Motors (GM) muss im Zuge des Skandals um defekte Zündschlösser einem Medienbericht zufolge rund 900 Millionen Dollar (795 Mio Euro) Strafe zahlen. Zudem sei die Einrichtung eines beträchtlichen Entschädigungsfonds für Opfer und Hinterbliebene im Gespräch

  2. Uber-Rivale Lyft: weitere Deals in der Autobranche?

    Uber-Rivale Lyft: weitere Deals in Autobranche?

    Der Uber-Konkurrent Lyft ist offenbar nach dem Einstieg der Opel-Mutter General Motors auf der Suche nach weiteren Deals in der Autobranche. Lyft habe die Investmentbank Qatalyst Partners engagiert, berichteten das Wall Street Journal und der Finanzdienst Bloomberg

  3. Uber: Bürgerrechtler schalten US-Handelsaufsicht ein

    Uber: Bürgerrechtler schalten US-Handelsaufsicht ein

    Der Druck auf den Fahrtenvermittler Uber steigt auch in dessen Heimatland USA. Dort hat die Bürgerrechtsorganisation EPIC eine Beschwerde gegen die angekündigten neuen Datenschutzregeln des Unternehmens bei der US-Handelsaufsicht Federal Trade Commission eingereicht

  1. Bitcoin erreicht zeitweise neues Rekordhoch über 1200 US-Dollar

    Bitcoin

    Bei kaum einer Währung geht es so auf und ab wie bei dem Kryptogeld Bitcoin. Die Aussicht auf einen Bitcoin-Fonds in den USA und zunehmendes Interesse aus Japan verleihen der Währung nun einen erheblichen Aufwind.

  2. Südschleswig zurück an Dänemark?

    Der Dansk-Folkeparti-Vizechef tritt für eine Südausdehnung seines Landes bis an die Eider ein -aber ohne "Panzerschlacht"

  3. Toyota verbessert die Effizienz im Keramik-Katalysator

    Zugegeben, unter „Randgängigkeit” versteht man eigentlich das Bestreben einer Flüssigkeit, bevorzugt an der Behälterwandung zu strömen. Toyotas Verbesserung an keramischen Katalysatormonolithen hat eher mit dem gegenteiligen Problem zu tun – verlangsamter Gasbewegung am Rand

  4. King Donald vs. Deep State: Der "Sumpf" schlägt zurück

    Real Game of Thrones

Anzeige