Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Jan Mahn 56

Insider-Preview von Windows Server veröffentlicht

Windows

Bild: dpa, Jagadeesh Nv

Ein erster Nachfolger des Windows Server 2016 steht für Teilnehmer an Microsofts Insider-Programm zum Testen bereit. Die Vorabversion erhält vor allem Verbesserungen der Container- und Virtualisierungsfunktionen.

Mit Build 16237 hat Microsoft die erste Insider-Preview für Windows Server 2016 veröffentlicht. Im Juni war dieser Schritt bereits angekündigt worden. Neben kleineren Leistungsverbesserungen gibt es vor allem einen Ausblick auf neue Möglichkeiten beim Zusammenspiel mit Containern und virtuellen Maschinen. Die Images für Server Core konnte Microsoft um 20 Prozent, Server Nano sogar um 70 Prozen schrumpfen.

Virtuelle Hyper-V-Maschinen bekommen Zugang zu nicht-flüchtigem Hauptspeicher. Über das neu eingeführte Format "vhdpmem" wird virtualisierter persistenter Speicher (Virtualized Persistent Memory – vPMEM) an die VM angebunden. Laut Microsoft erfolgt die Verwaltung der Abbilder ähnlich wie der Umgang mit VHD(X)-Dateien – auch über die Powershell.

Die Kommunikation zwischen virtuellen Maschinen über virtuelle Netzwerke kann vollständig verschlüsselt und über ACLs (Access Control Lists) geregelt werden. Entwickler, die einen virtualisierten Windows Server auf einem Notebook im Akkubetrieb betreiben, können auf den Akkustand des Hosts zukünftig auch im Gastsystem zugreifen. Windows-Container holen bei den Netzwerkverbindungen auf und kennen nunmehr auch ACLs, NAT und Lastenausgleich.

Download und Installation

Das Installationsmedium für Windows Server Core steht bei Microsoft zum Download bereit. Eine vorherige Anmeldung zum Insider-Prgramm ist erforderlich. Entsprechende Lizenzschlüssel zum Testen der Preview finden sich zusammen mit einer Übersicht über alle Neuerungen in Microsofts Blog zu Windows 10.

Die veröffentlichten neuen Features sprechen eine verhältnismäßig spezielle Zielgruppe an. Vor allem Betreiber von Cloud-Rechenzentren, die auf Container-Bereitstellung ausgerichtet sind, dürften sich für die Neuigkeiten interessieren. Verbesserungen für Administratoren in kleinen und mittleren Unternehmensnetzwerken stehen weiterhin nicht im Mittelpunkt. Angaben über weitere geplante Features und den Release-Zyklus machte Microsoft nicht. (jam)

56 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Windows 10 Insider Preview: Build 14361 veröffentlicht

    Windows 10

    Wenige Wochen vor dem angepeilten Termin für das "Anniversary Update" verteilt Microsoft an Betatester eine Vorabversion von Windows 10, die vor allem Feinschliff mitbringt – und Docker-Unterstützung.

  2. Neue Windows-10-Vorabversion 14971 verfügbar

    Neue Windows-10-Vorabversion 14971

    Insider können sich eine neue Vorabversion von Windows 10 installieren. Neu darin: EPUB-Unterstützung in Edge, Paint 3D ist enthalten, Powershell wird Standard.

  3. Ubuntu im Windows Store der Insider Preview

    Ubuntu im Windows Store der Insider Preview

    Microsoft hat für Teilnehmer am Insider-Programm ein weiteres Linux im Windows Store bereitgestellt. Nach SUSE ist jetzt auch Ubuntu als Kommandozeilenversion kostenlos erhältlich.

  4. Container-Orchestrierung: Kubernetes vollständig in Azure Container Service unterstützt

    Container-Orchestrierung: Kubernetes vollständig in Azure Container Service unterstützt

    Microsofts Cloud-Angebot zur Planung und Verwaltung von Container-Anwendungen stellt mit der Ergänzung von Kubernetes die wohl umfangreichste Auswahl an Orchestrierungswerkzeugen dar.

  1. Windows- und Linux-basierte Docker-Container auf Windows nutzen (Teil 1 von 2)

    Windows- und Linux-basierte Docker-Container auf Windows nutzen (Teil 1 von 2)

    Microsoft hat mittlerweile nicht nur in Windows 10 und Windows Server 2016, sondern auch in Visual Studio eine Unterstützung für Docker-Container eingebaut. Wie sie zu installieren und einzusetzen ist, soll ein Zweiteiler zeigen.

  2. Operations heute und morgen, Teil 3: Virtualisierung und Containerisierung

    Anwendungen in Containern verursachen einen geringeren Overhead, setzen jedoch eine gemeinsame Betriebssystembasis für alle Anwendungen voraus (Abb. 3).

    Der nächste logische Schritt nach "Software is eating the world" heißt Virtualisierung und Conntainerisierung. Doch sind Private Cloud und Docker die Allheilmittel für jedermann?

  3. Windows- und Linux-basierte Docker-Container auf Windows nutzen (Teil 2 von 2)

    Windows- und Linux-basierte Docker-Container auf Windows nutzen, Teil 2 von 2

    Nachdem die Grundlagen zu Windows-Containern im ersten Teil vermittelt wurden, geht es nun um Details zur Verwendung, um Linux-Container unter Windows und die Verbreitung von Containern im Allgemeinen.

  1. 18-Jähriger meldet Fehler in Budapester E-Ticketing-System – und wird festgenommen

    18-Jähriger meldet Fehler in Budapester E-Ticketing-System – und wird festgenommen

    Das neue E-Ticketing-System für den Budapester ÖPNV war offenbar mit allzu heißer Nadel gestrickt. Ein 18-Jähriger Nutzer, der einen der Fehler entdeckte und dem Budapester Verkehrsunternehmen meldete, bekam daraufhin Besuch von der Polizei.

  2. Diesel-Debatte: Ist der Stickstoffdioxid-Grenzwert sinnvoll?

    In geschlossenen Räumen darf der Anteil des Gases fast 24 Mal so hoch sein wie an Straßen - Ein Kommentar

Anzeige