Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.701.081 Produkten

Jan Mahn 56

Insider-Preview von Windows Server veröffentlicht

Windows

Bild: dpa, Jagadeesh Nv

Ein erster Nachfolger des Windows Server 2016 steht für Teilnehmer an Microsofts Insider-Programm zum Testen bereit. Die Vorabversion erhält vor allem Verbesserungen der Container- und Virtualisierungsfunktionen.

Mit Build 16237 hat Microsoft die erste Insider-Preview für Windows Server 2016 veröffentlicht. Im Juni war dieser Schritt bereits angekündigt worden. Neben kleineren Leistungsverbesserungen gibt es vor allem einen Ausblick auf neue Möglichkeiten beim Zusammenspiel mit Containern und virtuellen Maschinen. Die Images für Server Core konnte Microsoft um 20 Prozent, Server Nano sogar um 70 Prozen schrumpfen.

Anzeige

Virtuelle Hyper-V-Maschinen bekommen Zugang zu nicht-flüchtigem Hauptspeicher. Über das neu eingeführte Format "vhdpmem" wird virtualisierter persistenter Speicher (Virtualized Persistent Memory – vPMEM) an die VM angebunden. Laut Microsoft erfolgt die Verwaltung der Abbilder ähnlich wie der Umgang mit VHD(X)-Dateien – auch über die Powershell.

Die Kommunikation zwischen virtuellen Maschinen über virtuelle Netzwerke kann vollständig verschlüsselt und über ACLs (Access Control Lists) geregelt werden. Entwickler, die einen virtualisierten Windows Server auf einem Notebook im Akkubetrieb betreiben, können auf den Akkustand des Hosts zukünftig auch im Gastsystem zugreifen. Windows-Container holen bei den Netzwerkverbindungen auf und kennen nunmehr auch ACLs, NAT und Lastenausgleich.

Das Installationsmedium für Windows Server Core steht bei Microsoft zum Download bereit. Eine vorherige Anmeldung zum Insider-Prgramm ist erforderlich. Entsprechende Lizenzschlüssel zum Testen der Preview finden sich zusammen mit einer Übersicht über alle Neuerungen in Microsofts Blog zu Windows 10.

Die veröffentlichten neuen Features sprechen eine verhältnismäßig spezielle Zielgruppe an. Vor allem Betreiber von Cloud-Rechenzentren, die auf Container-Bereitstellung ausgerichtet sind, dürften sich für die Neuigkeiten interessieren. Verbesserungen für Administratoren in kleinen und mittleren Unternehmensnetzwerken stehen weiterhin nicht im Mittelpunkt. Angaben über weitere geplante Features und den Release-Zyklus machte Microsoft nicht. (jam)

56 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Erste Preview für Windows Server 1803

    Erste Preview für WIndows Server 1803

    Knapp einen Monat nach Veröffentlichung von Windows Server 1709 im Rahmen des halbjährlichen Veröffentlichungskanals beginnt die Testphase für seinen Nachfolger. Gleichzeitig bekommt Project Honolulu sein erstes Update.

  2. Windows Server: Features für Nachfolger sind fix

    Microsoft

    Die Ankündigung, Windows Server in das Insider-Programm aufzunehmen, sorgte für Spannung. Insgesamt erschienen bisher nur zwei Vorab-Versionen. Die aktuelle bringt bereits keine neuen Features mehr mit und behebt nur noch Fehler.

  3. Ubuntu im Windows Store der Insider Preview

    Ubuntu im Windows Store der Insider Preview

    Microsoft hat für Teilnehmer am Insider-Programm ein weiteres Linux im Windows Store bereitgestellt. Nach SUSE ist jetzt auch Ubuntu als Kommandozeilenversion kostenlos erhältlich.

  4. Microsoft startet Bug Bounty für Windows 10

    Microsoft

    Microsoft ruft im Rahmen einer Bug-Bounty zur Suche nach Sicherheitslücken in der Insider Preview von Windows 10 auf. Für die Dokumentation neuer Schwachstellen verspricht der Hersteller bis zu 15.000 Dollar.

  1. Docker-Windows-Container mit Ansible managen (1/2)

    Docker-Windows-Container mit Ansible managen

    Vorwiegend im Java-Universum bekannte DevOps-Tools wie Ansible, Vagrant und Packer verwalten neuerdings auch Windows-Maschinen. Umgekehrt ermöglichen es Docker-Windows-Container, Spring-Boot-Anwendungen unter Windows laufen zu lassen.

  2. Windows- und Linux-basierte Docker-Container auf Windows nutzen (Teil 1 von 2)

    Windows- und Linux-basierte Docker-Container auf Windows nutzen (Teil 1 von 2)

    Microsoft hat mittlerweile nicht nur in Windows 10 und Windows Server 2016, sondern auch in Visual Studio eine Unterstützung für Docker-Container eingebaut. Wie sie zu installieren und einzusetzen ist, soll ein Zweiteiler zeigen.

  3. Windows- und Linux-basierte Docker-Container auf Windows nutzen (Teil 2 von 2)

    Windows- und Linux-basierte Docker-Container auf Windows nutzen, Teil 2 von 2

    Nachdem die Grundlagen zu Windows-Containern im ersten Teil vermittelt wurden, geht es nun um Details zur Verwendung, um Linux-Container unter Windows und die Verbreitung von Containern im Allgemeinen.

  1. DSGVO: Folterfragebogen im Selbsttest

    DSGVO: Folterfragebogen im Selbsttest

    Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung tritt im Mai in Kraft. Sie bringt Verbrauchern neue Rechte und Unternehmen neue Pflichten. c't gibt einen Überblick, hilft Verbrauchern, ihre Rechte geltend zu machen - und testet das Prozedere für Unternehmen.

  2. Nervöse Nerds: Bill Gates in The Big Bang Theory

    Bill Gates

    Sheldon-Fans dürften unruhig werden: Der ehemalige Microsoft-Chef ist für eine Folge der Nerd- und Physiker-Sitcom angekündigt.

  3. SpotMini: Roboter lässt sich von Mensch nicht aufhalten

    Boston Dynamics: Roboter SpotMini öffnet Tür trotz Widerstand

    Ein Mensch hindert den Roboter SpotMini von Boston Dynamics mit Hockeyschläger und Seil beim öffnen einer Tür: Wie ein neues Video zeigt, wehrt sich der Roboterhund regelrecht und gibt nicht auf.

  4. Assassin's Creed Origins: Spielmodus "Entdeckungstour" macht antikes Ägypten frei erkundbar

    Assassin's Creed Origins: Spielmodus "Entdeckungstour" macht antikes Ägypten frei erkundbar

    Die Spielwelten zählten schon immer zu den Stärken der Assassin's-Creed-Reihe. Bei Origins trifft das besonders zu: Das wunderschön gestaltete antike Ägypten kann man jetzt in 75 vertonten Touren ungestört erkunden.

Anzeige