Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.681.728 Produkten

Detlef Borchers 164

IFA 2015: Nach den Wearables kommen die implantierten Chips

Chip

Der Chip wird in die Hautfalte zwischen Daumen und Zeigefinger eingesetzt.

Bild: heise online/Borchers

In der Zukunft tragen wir keine Wearables mehr und unseren Ausweis im Körper. Mit einer Chip-Implantation als Live-Event will die Antivirusfirma Kasperky auf neue Sicherheitsprobleme aufmerksam machen.

Zusammen mit der schwedischen Firma Bionyfiken haben die Kaspersky Labs auf der IFA vorgeführt, wie einem Menschen ein Chip eingesetzt werden kann. Der RFID-Chip sitzt in einem 12 Millimeter langen Glaszylinder mit 2 Millimeter Durchmesser, der in die Hautfalte zwischen Daumen und Zeigefinger eingesetzt wird. Damit will Kaspersky darauf aufmerksam machen, dass es für diese Chips noch keine Sicherheitsmechanismen gibt. Ein Angreifer, der ein NFC-fähiges Smartphone kurze Zeit neben die Hand eines Gechippten legt, kann die 880 Byte im Arbeitsspeicher überschreiben und so zum Beispiel die Identität des Chipträgers verfälschen.

Anzeige

Vor der eigentlichen Chipping-Aktion, die von einem erfahrenen Tätowierer durchgeführt wurde, zeigte Kaspersky-Manager Marco Preuß im Video, wie Hacker über NFC auf den Chip zugreifen können: Der Angreifer lenkt die Zielperson ab, während sein Handy den Kontakt zum Chip in der Hand herstellt und die UID ausliest. Dann überschreibt der Hacker den Arbeitsspeicher des RFID-Chips. Der Chip von Bionyfiken, der derzeit zum Öffnen von Türen benutzt wird, bei denen das Zugangs-Prüfsystem im Türgriff sitzt, ist damit unbrauchbar.

Nach Ansicht von Biohacker Hannes Sjöblad von Bionyfiken werden Chip-Implantate eine große Rolle spielen, wenn Menschen mit dem Internet der Dinge kommunizieren. Geräte, die man heute in der Tasche oder am Arm trägt, könnten eines Tages im Körper verschwinden und dem Menschen eine "größere Funktionalität" bescheren. Beim Biohacking würde ausprobiert, welche Möglichkeiten wirklich sinnvoll sind.

Kaspersky-Mitarbeiter Jewgeni Tschereschnew trägt den Chip seit Februar 2015 und bloggt im #BionicManDiary des Unternehmens über sein bionisches Leben. Er ist zuversichtlich, dass Menschen bald keinen Pass oder Führerschein mehr brauchen werden, weil diese Daten dann im Implantat gespeichert sind.

Bis es soweit ist, dürfte noch einige Zeit vergehen. Noch ist der Speicherplatz des RFID-Chips zu klein; noch seien Fragen der Stromversorgung für aktiv sendende Chips zu klären, die über soviel Speicher verfügen, dass kryptografische Schutzlösungen programmiert werden können, gab Preuß zu bedenken. Der große Medienrummel beim Live-Chipping zeigte indes: Cyborgs sind eine sexy Sache. (Detlef Borchers) / (vbr)

164 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Chip-Implantat zur Identifikation: Firma will Mitarbeitern Chips einsetzen

    Ein Arzt spritz einen Chip in eine Hand

    Ein Chip zwischen Daumen und Zeigefinger soll Angestellten einer US-Firma Türen und Computer öffnen, und als Zahlungsmethode dienen. Später soll jedermann mitmachen, vom Fitnessstudio-Kunden bis zum Gefängnisinsassen.

  2. RFID-Tag im Intel Core X-Prozessor

    Intel Core X/Core i9 mit RFID-Chip

    Der Übertakter Der8auer hat Intels Core i9 von seinem Heat-Spreader befreit und darunter einen RFID- beziehungsweise NFC-Chip entdeckt – mit unbekanntem Zweck.

  3. Mobilfunk-Chips: Broadcom will Qualcomm kaufen

    Raspberry 3 mit Broadcom-Chip

    Es wäre die größte Übernahme in der Geschichte der Computerchip-Branche: Broadcom plant, ein Angebot für Qualcomm abzugeben. Außerdem will Broadcom in die USA umziehen.

  4. Jailbreaker öffnet NFC-Sensor im iPhone

    Jailbreaker öffnet NFC-Sensor im iPhone

    Bislang lässt sich der in aktuellen Apple-Smartphones verbaute Nahbereichsfunkchip nur mit dem Bezahldienst Apple Pay nutzen. Einem Hacker gelang nun eine weitergehende Freischaltung.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.9

    Linux-Kernel 4.9

    Das XFS-Dateisystem kann jetzt doppelt gespeicherte Daten zusammenführen und große Dateien in Sekundenbruchteilen kopieren. Linux 4.9 verbessert zudem die Sicherheit. Neue Möglichkeiten zur Performance-Analyse erleichtern System- und Programmoptimierung.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  3. Ist mein Arbeitsspeicher voll?

    Dein Windows-PC ist langsam und du möchtest prüfen, ob dein Arbeitsspeicher vielleicht voll ist? Dann folge unserer Anleitung.

  1. Nun auch in Deutschland: Microsoft Classic IntelliMouse für 40 Euro bestellbar

    Nun auch in Deutschland: Microsoft Classic IntelliMouse für 40 Euro erhältlich

    Microsoft bringt seine Microsoft Classic Intellimouse nun auch in Deutschland auf den Markt.

  2. Honda CB 1000 R

    CB 1000 R

    Honda hatte ein Jahr lang das Naked Bike CB 1000 R aus dem Programm genommen, was bei den Fans für Unruhe sorgte. Die Nachfolgerin versöhnt beim ersten Anblick, das Design ist eine interessante Mischung aus modernen Formen und klassischen Elementen. Dazu bekam der Vierzylinder 20 PS mehr

  3. Selbstleuchtendes OLED-Garn

    Selbstleuchtendes OLED-Garn

    Bislang bestand selbstleuchtende Kleidung aus Stoff, auf dem kleine Dioden oder Leuchtplatten befestigt wurden. Am koreanischen Forschungsinstitut KAIST haben Forscher nun ein OLED-Garn entwickelt, das sich direkt einweben lässt.

  4. Amazon Echo Spot kommt diesen Monat nach Deutschland

    Amazon Echo Spot in Schwarz und Weiß

    Amazon bringt den Echo Spot mit kreisrundem Farb-Display in diesem Monat in Deutschland auf den Markt. Der smarte Lautsprecher ist ab sofort für 130 Euro vorbestellbar.

Anzeige