Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.110 Produkten

Stefan Krempl 6

IBM stellt neuen Patentrekord in den USA auf

IBM

Bild: dpa, Matthias Balk

Big Blue hat 2016 erstmals über 8000 US-Patente erteilt bekommen und zum 24. Mal in Folge die Spitze der US-amerikanischen Liste für gewerbliche Schutzrechte erklommen. Die erste deutsche Firma findet sich dort auf Platz 24.

Die Rangliste der Unternehmen, die 2016 die meisten US-Patente erhalten haben, wartet mit Überraschungen und Konstanten auf. Schon zum 24. Mal in Folge steht an 1. Stelle der IT-Konzern IBM. Als erste Firma konnte Big Blue aber mit 8088 in Empfang genommenen gewerblichen Schutzrechten bei einem Plus von fast zehn Prozent gegenüber 2015 die 8000er-Marke knacken. Dies geht aus aktuellen Zahlen hervor, die der US-Dienstleister IFI Claims auf Basis von Publikationen des US-Patentamts veröffentlicht hat.

Anzeige

An IBM-Mitarbeiter gingen im vergangenen Jahr demnach durchschnittlich 22 Patente pro Tag. Die Palette der abgedeckten Erfindungen reicht von Künstlicher Intelligenz (KI) über kognitive Gesundheitslösungen und Cloud bis hin zu Netzwerksicherheit, teilte das Unternehmen mit. Darunter seien etwa Schutzansprüche auf eine Bildgebung für eine bessere Überwachung der Herztätigkeit, eine individuelle Hörhilfe, eine Dekontaminisierungsdrohne oder ein Trainingsansatz, mit dem Maschinen auf präzise Antworten auf Fragen gedrillt werden könnten. 582 der Patente stammten von IBM-Mitarbeitern in Deutschland, Österreich und der Schweiz, aber schon allein für rund 2000 zeichneten sich Angestellte im US-Bundesstaat New York verantwortlich.

Auch die Plätze 2 bis 5 sind unverändert im Besitz von Samsung Electronics mit 5518 Patenten, Canon, Qualcom und Google. In die Top Ten haben es zudem Intel, LG Electronics, Microsoft, Taiwan Semiconductor Manufacturing und Sony geschafft. Das erste europäische Unternehmen findet sich mit dem schwedischen Netzwerkausrüster Ericsson auf Platz 18, Bosch landete als erster deutscher Konzern mit 1207 neuen US-Patenten auf Rang 24.

Alle Plätze in den Top 50 verteilen sich auf Firmen aus nur elf Ländern. Die USA halten dabei den Löwenanteil mit 41 Prozent, es folgte Japan trotz sinkender Patentaktivitäten mit 28 Prozent. Südkorea kommt auf 15, Taiwan auf vier Prozent, Deutschland liegt mit 2,6 Prozent ganz knapp vor China. Asiatische Unternehmen belegen 50 Prozent der Ränge unter den ersten 50.

Als große Gewinner hat IFI Claims Nokia mit einem Patentzuwachs von 74 Prozent, Huawei mit 50 und Amazon mit 46 Prozent Plus ausgemacht. Den größten Sprung nach vorn auf Platz 22 habe mit Global Foundries aber dank der Übernahme einer IBM-Sparte eine Halbleiterfirma gemacht, die auf den Kaiman-Inseln eingetragen und eine Niederlassung in Santa Clara im Silicon Valley betreibe. Einige der aufgeführten Unternehmen sind in die Patentkonflikte verstrickt, die vor allem im Mobilfunkbereich für Unruhe sorgen. So verklagten 2016 Huawei Samsung und Nokia Apple, während auch der Patentstreit zwischen Samsung und Apple weiter vor sich hin kochte. (Stefan Krempl) / (mho)

6 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Patentverletzung bei iPhone-Prozessor: Apple soll halbe Milliarde Dollar an US-Universität zahlen

    A8-Chip

    Ein US-Richter hat die ursprünglich angesetzte Summe nun verdoppelt, Apple habe das Patent der Universität mit der A-Chip-Reihe in iPhone und iPad weiter verletzt. Eine weitere Klage ist anhängig.

  2. Zweite große Patentschlacht mit Apple: Samsung scheitert am obersten US-Gericht

    Apple und Samsung

    Das gegen Samsung erfolgte Urteil zur Zahlung von 120 Millionen Dollar wegen der Verletzung von Apple-Patenten bleibt bestehen: Der US-Supreme-Court hat Samsungs Antrag zur Überprüfung abgelehnt.

  3. Schnelle Eskalation des Patentstreites: Nokia fordert iPhone-Verkaufsstopp

    Nokia

    Nokia hat Apple mit einer Flut an zusätzlichen Klagen vor verschiedenen Gerichten in insgesamt elf Ländern überzogen. Das finnische Unternehmen will außerdem bei der US-Handelsbehörde einen Einfuhrstopp für iPhone und iPad erwirken.

  4. Apple vs. Samsung: Zweite Patentschlacht wohl auf dem Weg zum Supreme Court

    Apple und Samsung

    Samsung will offenbar auch den zweiten großen Patentstreit mit Apple vor das höchste US-Gericht bringen. Das 120-Millionen-Dollar-Urteil wegen Samsungs Verletzung von Patenten wie Slide to Unlock wurde erst gekippt und schließlich wiederhergestellt.

  1. Apples 2016 – ein Jahr voller Tumulte

    Apple-Logo

    Es war ein schwieriges Jahr für den iPhone-Hersteller: Neben dem ersten Umsatzrückgang seit mehr als einer Dekade musste der Konzern mit Software-Problemen und heftiger Kritik an Produktentscheidungen kämpfen – zuletzt beim neuen MacBook Pro. Das zurückliegende Jahr verrät auch manches über Apples Zukunftspläne.

  2. Sachsen-Anhalt: Große Koalition verliert Mehrheit

    AfD wird mit über 24 Prozent aus dem Stand zweitstärkste Kraft

  3. Trumps "Fake News Awards"

    Der US-Präsident hat die Negativpreise nicht an ganze Medien, sondern an einzelne Berichte vergeben

  1. Vorstellung: Mercedes G-Klasse

    Mercedes G-Klasse

    Erstmals seit knapp 40 Jahren stellt Mercedes eine von Grund auf neu konzipierte G-Klasse vor. Die Optik lässt einen glauben, es hätte sich kaum etwas verändert. Schon im Jahre 2014 kündigten wir die Wende der G-Klasse an. Kam es so, wie wir damals glaubten?

  2. Meltdown und Spectre: Neustart-Probleme auch mit Skylake- und Kaby-Lake-CPUs, neue Intel-Benchmarks

    Meltdown und Spectre: Neustart-Probleme auch mit Skylake- und Kaby-Lake-CPUs, neue Intel-Benchmarks

    Intel muss in einer neuen Sicherheitsmitteilung einräumen, dass es nach dem Einspielen der Firmware-Updates auch auf Core-i-6000/7000-Systemen zu plötzlichen Neustarts kommen kann.

  3. TeamViewer IoT soll das Internet der Dinge überwachen

    Digital gesteuertes Zuhause

    Smarte Geräte daheim, im öffentlichen Raum und in der Industrie sollen leichter überwacht und aus der Ferne gewartet werden. Dafür bietet TeamViewer eine neue IoT-Software an.

  4. Fritzbox-Updates: Kommendes FritzOS 7 könnte zwei Router per Mesh-WLAN koppeln

    Fritzbox-Updates: FritzOS 7 könnte zwei Fritzboxen per Mesh-WLAN koppeln

    Der Routerhersteller AVM erwägt, die Mesh-Funktionen im erwarteten FritzOS 7 weiter auszubauen, um entfernte Geräte via Mesh anzukoppeln. Das erklärte die Firma im Rahmen einer Stellungnahme zu einem missverständlichen Facebook-Posting.

Anzeige