Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.056 Produkten

Moritz Förster 21

Hyperledger Fabric: IBM startet seine Blockchain as a Service

Hyperledger Fabric: IBM startet seine Blockchain as a Service

Bild: Envy fstop, CC-BY-SA 4.0

Als Blockchain as a Service hat IBM seinen neuen Dienst präsentiert. Er basiert auf dem Projekt Hyperledger Fabric. Der Konzern will Unternehmen eine skalierbare und einfach zu verwaltende Blockchain-Umgebung bieten.

Unter dem Namen IBM Blockchain hat Big Blue den Start seines Cloud-Dienstes bekanntgegeben. Er basiert auf der Version 1.0 des Projekts Hyperledger Fabric der Linux Foundation. Die Plattform richtet sich an Unternehmen und soll vor allem durch seine Skalierbarkeit beim Aufnehmen neuer Nutzer ins Netzwerk überzeugen – selbst bei einem großen Netzwerk soll das System bis zu 1000 Transaktionen pro Sekunde schaffen.

Anzeige

Mit IBMs Dienst sollen Kunden eine Blockchain as a Service in der Cloud-Umgebung des Konzerns einrichten können. Dabei sollen Verantwortliche auf einem Dashboard die Umgebung administrieren, neue Nutzer zum Netzwerk hinzufügen und dessen Vertrauenswürdigkeit verwalten können. Als Server kommt das LinuxONE-System von IBM zum Einsatz. Dabei sollen Nutzer laut der zugehörigen Mitteilung des Konzerns von zusätzlicher Sicherheit sowohl auf der Hardware als auch der Software-Ebene profitieren.

Für Entwickler stellt IBM außerdem den Fabric Composer zur Verfügung. Mit ihm sollen Kunden eigene Netzwerke modellieren, APIs für bestehende Anwendungen schreiben oder ein eigenes Interface entwerfen können. Die IBM Blockchain steht auf Bluemix in mehreren Ausgaben zur Verfügung. Alternativ können Interessierte sie kostenlos als Image vom Docker Hub beziehen. (fo)

21 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Zentralisierung statt Demokratisierung: Neue Hierarchien durch die Blockchain

    Neue Hierarchien durch die Blockchain

    Der Ruf der Blockchain als technische Graswurzelbewegung bröckelt. Tatsächlich könnte sie vor allem großen Firmen und Organisationen nutzen.

  2. Aktienkurs verdoppelt: Kodak setzt jetzt auch auf Blockchain und Kryptogeld

    Aktienkurs verdoppelt: Kodak setzt jetzt auch auf Blockchain und Kryptogeld

    Kodak will einen Fotomarktplatz mit Bildlizenzverwaltung auf Basis einer Blockchain hochziehen – eigenes Kryptogeld namens Kodakcoin inklusive. Der Aktienkurs stieg nach der Ankündigung um satte 120 Prozent.

  3. eID-System ISÆN: Erika Mustermanns Daten landen in der Blockchain

    Ulrich Walter, Andreas Goerdeler, Peter Schaar, Peter Liggesmeyer, Stefan Jaehnichen, Thomas Zahn

    Mit Hilfe der Blockchain-Technik will das Forschungszentrum Informatik Datenschutzeinwilligungen der Bürger zeitgemäß speichern.

  4. Bitcoin vor der Spaltung: "Bitcoin Cash" will eigenständiges Kryptogeld werden

    Bitcoin

    Am Dienstag will eine Minderheit der Bitcoin-Miner eine Abspaltung vom Bitcoin mit dem Namen "Bitcoin Cash" erzeugen. Die soll deutlich größere Blöcke in der Blockchain ermöglichen.

  1. Stabil mit Blockchain

    Stabil mit Blockchain

    Ein schnell wachsendes Unternehmen aus Bayern will sich an die technische Spitze der Energiewende setzen: Mit einem dezentralen System aus vielen tausend Pufferbatterien auf Blockchain-Basis.

  2. Was ist eine Blockchain?

    Bitcoins kennst du bestimmt - und wenn du wissen willst, wie die dahinter stehende Technik Blockchain funktioniert, lies weiter.

  3. Von der Kette gelassen

    Von der Kette gelassen

    Um Blockchains wie Ethereum herrscht momentan ein großer Hype. Doch durchschlagende Anwendungen lassen auf sich warten.

  1. Zäune am Himmel: Wie sich Firmen und Behörden gegen Drohnen wehren

    Drohne und Flugzeug

    Drohnen werden immer beliebter. In wenigen Jahren könnten mehr als eine Million unbemannter Flugobjekte durch Deutschlands Luftraum surren. Dies lässt jedoch auch das Gefahrenpotenzial wachsen - und den Markt der Drohnenjäger.

  2. Telekom-Chef hat das Jammern satt

    Timotheus Höttges, CEO der Deutschen Telekom AG (DTAG)

    Weniger Kritik, aber auch weniger Regulierung, ein breiteres Funkspektrum und viel mehr Intelligenz im Netz verlangt Deutsche-Telekom-Chef Timotheus Höttges.

  3. 4K-Beamer: Die Preise purzeln weiter

    Ultra-HD-Beamer Optoma UHD50

    Optoma hat auf der CES den 4K-DLP-Beamer UHD50 für unter 1500 US-Dollar sowie den UHD51 mit eingebautem Mediaplayer und Sprachsteuerung angekündigt, Benq den W1700.

  4. NetzDG: Facebook sperrt Karikaturisten Schwarwel

    NetzDG: Facebook sperrt Karikaturisten Schwarwel

    In seiner Zeichnung nahm Schwarwel die rassistische H&M-Werbung aufs Korn. Facebook und Instagram verstanden jedoch keinen Spaß.

Anzeige