Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.790 Produkten

Martin Holland 164

Hinweis auf Mehrfachplanetensystem: Staubgürtel um sonnennächsten Stern Proxima Centauri

Hinweis auf Mehrfachplanetensystem: Staubgürtel um sonnenächsten Stern Proxima Centauri

Künstlerische und nicht maßstabsgetreue Darstellung der Staubscheiben um Proxima Centauri

Bild: ESO/M. Kornmesser

Proxima Centauri ist der Stern, der unserer Sonne am nächsten ist und seit 2016 wissen wir, dass ihn mindestens ein Exoplanet umkreist. Nun haben Astronomen Hinweise gefunden, die nahelegen, dass es dort noch weitere Planeten geben könnte.

Astronomen haben um den sonnennächsten Stern Proxima Centauri einen Gürtel aus kaltem Staub entdeckt sowie Hinweise auf die Existenz eines zweiten Gürtels. Das sei nach der Entdeckung des Exoplaneten Proxima b der erste Hinweis darauf, dass der Stern sogar von mehreren Planeten umkreist wird, heißt es in einer Mitteilung der Forscher. Die Entdeckung lege nahe, "dass Proxima Centauri ein Mehrfachplanetensystem haben könnte, das in der Vergangenheit viele Wechselwirkungen erfuhr, durch die sich ein Staubgürtel bildete", meint Projektleiter Guillem Anglada. Nun solle nach Informationen gefahndet werden, wo solche bislang unentdeckten Exoplaneten zu finden sein könnten.

Anzeige

Proxima Centauri ist ein lichtschwacher Roter Zwerg, der vier Lichtjahre von unserem Sonnensystem entfernt ist. Vergangenes Jahr haben Astronomen dort Proxima b entdeckt, den damit nächstgelegenen Exoplaneten überhaupt. Das System ist auch deswegen so interessant, weil es damit sogar in der Reichweite von Raumsonden liegt. So will der russische Milliardär Yuri Milner im Rahmen des Projekts "Breakthrough Starshot" Nanosonden entwickeln, die die Distanz in 20 Jahren bewältigen können. Die sollen zwar zu Alpha Centauri geschickt werden, das Doppelsternsystem liegt aber vergleichsweise nahe an Proxima Centauri.

(mho)

164 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Neuer erdähnlicher Planet ist “nur” 11 Lichtjahre entfernt

    Neuer erdähnlicher Planet ist “nur” 11 Lichtjahre entfernt

    Nach Proxima b haben Astronomen in der Umlaufbahn unseres Nachbarsterns Ross 128 einen erdähnlichen Planeten entdeckt, auf dem Leben möglich sein könnte.

  2. In 100 Jahren zu Alpha Centauri: Konzept für Sonde, die am Ziel abbremst

    In 100 Jahren zu Alpha Centauri: Konzept für Sonde, die am Ziel abbremst

    Immer mehr Forscher entwickeln Ideen für Sonden, die in menschlich überschaubarer Zeit andere Sterne erreichen könnten. Nun haben deutsche Astronomen ein Konzept vorgeschlagen, dank dem Sonden am Ziel abbremsen und in einen Orbit einschwenken könnten.

  3. Astronomietagung EWASS: Mit den Beatles nach Alpha Centauri

    Astronomietagung EWASS: Mit den Beatles nach Alpha Centauri

    Auf die Frage, ob es Leben im Alpha-Centauri-System gibt, kann die EWASS in Liverpool keine Antwort geben. Wie es herauszufinden wäre, dafür haben Wissenschaftler einige Ansätze parat und wollen mit den Beatles mehr Menschen für Astronomie begeistern.

  4. TRAPPIST-1: Hinweise auf Wasser auf Exoplaneten in habitabler Zone

    TRAPPIST-1: Hinweise auf Wasser auf exoplaneten in habitabler Zone

    Astronomen haben die Exoplaneten des vergleichsweise nahen Sterns TRAPPIST-1 genauer unter die Lupe genommen und herausgefunden, dass die inneren wohl inzwischen wasserlos sind. Die äußeren könnten ihres aber behalten haben.

  1. Keine Erde 2.0, aber eine potentiell habitable extrasolare Nachbarwelt

    Astronomen entdecken den erdnächsten und erdähnlichsten Exoplaneten, der in einer bewohnbaren Zone liegt und theoretisch ein Hort des Lebens sein könnte

  2. Auf nach Alpha Centauri

    Auf nach Alpha Centauri

    Mit Laserstrahlen will Philip Lubin Raumsonden auf ein Fünftel der Lichtgeschwindigkeit beschleunigen, sodass sie weit entfernte Planeten relativ schnell erreichen. 2016 bekam er eine gewaltige Finanzspritze dafür.

  3. Das ist mein Planet!

    Eine KI von Google ist darauf trainiert, Exoplaneten zu entdecken. Der Code wurde nun offengelegt. Meine Chance, mir einen Planeten zu sichern.

  1. Kabel-Fusion: Vodafone und Liberty Global offenbar kurz vor Einigung

    Kabel-Fusion: Vodafone und Liberty Global offenbar kurz vor Einigung

    In die Gespräche über einen möglichen Verkauf von Unitymedia an Vodafone stehen einem Zeitungsbericht zufolge kurz vor dem Abschluss. Eine Fusion der beiden größten deutschen Kabelnetzbetreiber hätte Konsequenzen für den Wettbewerb, warnt die Telekom.

  2. Honda Monkey ist zurück

    Honda Monkey

    Die Honda Monkey ist der schlagende Beweis dafür, dass Größe bei der Legendenbildung keine Rolle spielt. Die Fan-Szene, die sich um das Bonsai-Bike entwickelt hat, nahm vor allem in Japan, aber auch in Amerika und Europa absurde Züge an. Retro ist in, Honda legt seine Monkey neu auf

  3. Vorstellung: Yamaha Tracer 900 GT

    Zweirad

    Yamaha hat seinen Tourensportler MT-09 Tracer überarbeitet und in Tracer 900 umbenannt. Dazu tritt eine deutlich aufgewertete Version namens Tracer 900 GT. Der Dreizylindermotor bietet viel Fahrspaß, das Fahrwerk ist nun komplett einstellbar, die Ergonomie optimiert und Koffer sind serienmäßig

  4. Wie sinnvoll ist ein Kopftuchverbot, um dem Kopftuchzwang entgegenzuwirken?

    In Österreich möchte die Bundesregierung ein Kopftuchverbot an den Schulen und Kindergärten einführen

Anzeige