Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Andrea Müller 203

Helsinki: Stadtangestellte zufrieden mit OpenOffice

Seit dem Frühjahr 2011 nehmen 600 Mitarbeiter der Stadt Helsinki an einem Pilotprojekt teil, bei dem OpenOffice als einzige Büro-Software auf den Notebooks der Nutzer läuft. Die freie Office-Suite kommt außerdem auf 22.500 Desktops der Stadt zum Einsatz, dort steht allerdings parallel Microsoft Office zur Verfügung. Nach einer aktuellen Befragung der Mitarbeiter, die am Pilotprojekt teilnehmen, sind die meisten Anwender zufrieden mit OpenOffice: Nur 25 Prozent wünschen sich die Microsoft-Lösung parallel oder anstelle von OpenOffice.

Laut einem Blog-Beitrag von Mirva Haltia-Holmberg, Mitglied des "Helsinki City Transport's Executive Board", hatte die Stadt die Umfrage gestartet, nachdem finnische Medien berichtet hatte, OpenOffice habe sich als zu kompliziert erwiesen. Einer der Vorwürfe war, dass OpenOffice nicht einmal Powerpoint-Präsentationen darstellen könne.

Zu den beschriebenen Problemen, so Holmberg, sei es gekommen, da man für die auf den Notebooks installierte OpenOffice-Version Dateien nicht im aktuellen docx-Format abspeichern dürfe – viele Nutzer wüssten nicht, dass man die alten MS-Office-Formate zum Speichern wählen müsse. Die aktuelle Befragung zeige jedoch, dass OpenOffice nicht zu kompliziert sei, da 75 Prozent der Teilnehmer des Pilotprojekts keinen Bedarf an Microsoft Office angemeldet hätten. Die Free Software Foundation Europe weist darauf hin, dieses Ergebnis sei auch deshalb beachtlich, weil die Projektteilnehmer keine Schulung, sondern lediglich ein gedrucktes Handbuch erhalten hätten. (amu)

203 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Nahendes LiMux-Aus: Open-Source-Szene trauert, Microsoft jubelt

    Linux-Betriebssystem für Kommunen

    Dass der Münchner Stadtrat seine bisherige Strategie für freie Software aufs Abstellgleis bugsieren will, stößt bei Open-Source-Vertretern auf absolutes Unverständnis. Microsoft begrüßt dagegen den eingeschlagenen Weg.

  2. Bericht: Neue Hololens-Brille erst 2019?

    Microsoft HoloLens

    Offenbar soll es keinen direkten Nachfolger der Mixed-Reality-Brille Hololens geben. Microsoft plant stattdessen die dritte Generation, die aber erst 2019 erscheinen soll, heißt es in einem Bericht.

  3. Parallels Desktop sortiert virtuelle Maschinen in Tabs

    Parallels Desktop sortiert virtuelle Maschinen in Tabs

    Unter macOS Sierra bringt ein Update für die VM-Anwendung mehr Übersicht. Zudem wird ein neuer Zeichenmodus in Windows unterstützt.

  4. Russland: Gesetzentwurf für mehr freie Software

    Russland: Gesetzentwurf für mehr freie Software

    In Russland liegt ein neuer Gesetzentwurf zum Priorisieren freier Software im öffentlichen Sektor vor. Sie solle künftig proprietären Angeboten vorgezogen werden. Gleichzeitig sollen lokale Entwickler einen Bonus bei Ausschreibungen erhalten.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  2. SVP gegen Bitcoin-Annahme

    Pilotprojekt der Stadt Zug könnte nach Meinung des Gemeinderats Gregor Bruhin die "Stellung des Bargeldes untergraben"

  3. Russland und China warnen Südkorea wegen US-Raketenabwehrsystem

    Südkorea will ein amerikanisches THAAD-System angeblich gegen nordkoreanische Raketen stationieren, China und Russland drohen Gegenmaßnahmen an

  1. Klassiker: Alfa Romeo Montreal

    Klassiker

    Der Alfa Romeo Montreal bringt mit seinem Schlafzimmerblick nicht nur Alfa-Fans um den Verstand. Das Sportcoupé ist eine echte italienische Diva mit zickiger Technik, aber wenn sie läuft, dann möchte man nicht mehr aussteigen.

  2. Ford Focus Mk3 im Gebrauchtwagen-Check

    Ford Focus Gebrauchtwagen

    Der aktuelle Ford Focus ist eines der meistgebauten Autos der Welt. Als Gebrauchtwagen ist er zum Teil erstaunlich günstig zu haben, was nichts mit seinen grundsätzlichen Qualitäten zu tun hat. Wir zeigen, worauf Interessenten achten sollten

  3. Filmkritik: Valerian – Die Stadt der tausend Planeten

    Filmkritik: Valerian – Die Stadt der tausend Planeten

    Mehr als zehn Jahre Arbeit, eine Menge Geld und ganz viel Herzblut hat Luc Besson in die Verfilmung der Comics seiner Kindheit gesteckt. Das hat sich gelohnt: Trotz narrativer Defizite ist "Valerian" ein Bildersturm, den man gesehen haben muss.

  4. Kritik von Soldaten: Keine "positiven Bezüge" auf angesammelte "Kampferfahrung" im 2. Weltkrieg

    Beim Gelöbnis am 20. Juli erhält die Verteidigungsministerin Beistand von Michael Wolffsohn

Anzeige