Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Daniel Herbig 6

Hapto-Controller simuliert Berührungen in VR

Hapto-Controller simuliert Berührungen in VR

Der VR-Controller Hapto simuliert mit Druckknöpfen Berührungen in der virtuellen Realität. Oculus Rift, HTC Vive und weitere VR-Brillen sind mit dem Hapto kompatibel.

Anzeige
Oculus Rift
Oculus Rift ab € 449,–

Nur gucken, nicht anfassen: Die virtuelle Realität ist bisher vor allem ein optisches Medium. Entwickler von Controllern wollen das ändern, etwa mit Vibrationshandschuhen, die dem Hirn Berührung vortäuschen. Einen ähnlichen Weg geht auch das Startup Hapto aus Singapur, das seinen Hapto-Controller jetzt auf Indiegogo finanzieren will.

Der Hapto ist eine Schiene für die Hand, die mit 20 Druckknöpfen ausgestattet ist. Diese mechanischen Knöpfe können nach oben und unten fahren, um an der Handfläche Druck auszuüben. So soll man virtuelle Objekte erfühlen können. Die Bewegungen des Hand-Controllers werden von Lichtkreisen an beiden Seiten eingefangen. Außerdem ist ein Gyroskop verbaut, das Rotation und Bewegung erkennt. Spiele steuert man mit vier Tasten, die an den Fingerspitzen platziert wurden.

Anzeige

Der Hapto-Controller funktioniert mit VR-Headsets wie Samsungs Gear VR, Oculus Rift, Cardboard von Google und HTC Vive auf PC und Android per Bluetooth. Support für iOS, PSVR und Hololens soll folgen. Spiele, die den Open-Source-Standard OSVR unterstützen, funktionieren mit dem Hapto-Controller. Der finale Preis für den Hapto-Controller soll bei 250 US-Dollar liegen, der Indiegogo-Vorbestellerpreis beträgt 150 US-Dollar.

(dahe)

6 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Social-VR-Plattform Sansar ist in der Open-Beta-Phase

    Social-VR-Plattform Sansar nun in der Open-Beta-Phase

    Die VR-Plattform Sansar von Linden Labs geht in die offene Beta. Entwickler können ihre VR-Kreationen im Katalog anbieten. Nutzer sollen die virtuellen Welten mit HTC Vive, Oculus Rift und Co. erkunden können – ohne große Umstände und auch gemeinsam.

  2. Desert Bus: Legendärer Langeweile-Simulator endlich in VR spielbar

    Desert Bus: Legendärer Langeweile-Simulator jetzt in VR spielbar

    Desert Bus ist eines der schlechtesten Spiele aller Zeiten – und das mit voller Absicht. Das legendär langweilige Satire-Spiel gibt es jetzt als überarbeitete VR-Version. Sie ist kostenlos und dient einem guten Zweck.

  3. Standalone-VR-Brille von Oculus soll 2018 auf den Markt kommen

    Standalone-VR-Brille von Oculus soll 2018 auf den Markt kommen

    Oculus arbeitet an einer VR-Brille, die ohne eingestecktes Smartphone oder angeschlossenen Rechner auskommt. Das Standalone-Headset soll einem Bericht von Bloomberg zufolge 2018 erscheinen – allerdings noch ohne Positionstracking.

  4. HTC Vive mit Noitom-Hi5-Handschuh ausprobiert: Ohne Controller in die VR greifen

    HTC Vive mit Noitom-Hi5-Handschuh ausprobiert: Ohne Controller in die VR greifen

    "Vive Tracker" heißt HTCs neuestes Zubehör für das VR-Headset Vive. Die Trackingeinheit kann an Gegenstände gepappt werden, um diese in die VR zu holen. Wir haben eines der interessanten Tracker-Zubehörteile ausprobiert: Den Datenhandschuh Noitom Hi5.

  1. Was Sie über Virtual Reality wissen müssen

    Was Sie über Virtual Reality wissen müssen

    Sie suchen Infos zu Virtual Reality? Hier erfahren Sie, welche VR-Brillen wofür taugen, welche Hardware Sie für VR brauchen, welche Inhalte es gibt – und wie weit die Technik schon gereift ist.

  2. c't zockt (Episode 81): Liyla and the Shadows of War, State of Anarchy, Portal Stories: VR

    c't zockt (Episode 81): Liyla and the Shadows of War, State of Anarchy, Portal Stories: VR

    In den Indie- und Freeware-Spieletipps schieben Sie Kisten in der VR, steuern Gangster per Maus und retten Familien aus Kriegswirren.

  3. Googles Virtual-Reality-Plattform Daydream im Test: plüschig, praktisch, gut

    Plüschig, praktisch, gut: Googles Virtual-Reality-Plattform Daydream im Test

    Nach Cardboard kommt Daydream: Googles neue VR-Plattform beeindruckt mit einem angenehm zu tragenden Stoff-Headset und einem cleveren Handcontroller. Wir haben Daydream auf Herz und Nieren getestet.

  1. iPhone, iPad, Mac & Co im Ausland billiger kaufen

    iPhones, iPads und Macs kosten außerhalb Deutschlands oft viel weniger. Beim Import gibt es allerdings einiges zu beachten – dies gilt auch für Zubehör und Ersatzteile. Wir verraten, wie Sie Schwierigkeiten vermeiden und wo Sie tatsächlich sparen können.

  2. Amazon Echo: Multiroom-Musik mit Spotify

    Amazon Echo: Multiroom-Musik mit Spotify

    Amazon fügt Spotify zur Liste der auf dem Echo unterstützten Multiroom-Musikdienste hinzu. Damit bietet Amazon einen vergleichsweise günstigen Weg, die Musik von Spotify in mehreren Räumen gleichzeitig wiederzugeben.

  3. Klartext: The Real GT

    Audi

    Schnelle Kombis sind die eigentlichen GT-Wagen, denn während die Maseratis dieser Welt in leeren Hallen am Batteriejogger vereinsamen, fressen Autos wie Audis RS 4 Avant Kilometer, als gäbe es morgen keine. Sie schaffen den GT-Spagat einfach besser

  4. Kompa klagt gegen Eumann-"Wahl"

    Landtag von Rheinland-Pfalz debattiert über den Fall

Anzeige