Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.682.387 Produkten

Lea Lang 252

Google gibt Support-Fristen für Nexus und Pixel bekannt

Android-Handys

Bunte Android-Männchen: Die Sicherheitslücke betrifft allerdings nur Googles eigene Android-Smartphones und Tablets namens Nexus.

Bild: dpa, Britta Pedersen

Auf einer Support-Seite steht, wann die Unterstützung durch Googles Support-Service, Security-Updates und Android-Updates für Smartphones aus den Reihen Nexus und Pixel enden wird.

Google hat auf seiner Support-Seite bekanntgegeben, bis wann Nutzer der Smartphones Pixel und Nexus mit Updates des Betriebssystems und vollständigem Google-Support per Telefon und online rechnen können.

Anzeige

Für die Smartphones Pixel und Pixel XL heißt das, dass ab Oktober 2018 keine Android-Updates zu erwarten sind. Ein Jahr später sollen auch Security-Updates und der Anspruch auf Support auslaufen.

https://support.google.com/
Die Pixel-Modelle werden noch bis Oktober 2018 mit Android-Updates versorgt. (Bild: https://support.google.com/)

In der Nexus-Reihe erhalten die Geräte Nexus 4, 5, 7 und 10 bereits keinerlei Service-Leistungen mehr durch den Hersteller. Im September und Oktober diesen Jahres trifft es auch die Geräte Nexus 6 und 9. Für Nexus 6P (Huawei) und Nexus 5X (LG) soll der Android-Support noch bis September andauern.

https://support.google.com/
Für die älteren Nexus-Modelle sieht die Servicelandschaft bereits düster aus, im Herbst 2017 verlieren weitere Geräte den Google-Support. (Bild: https://support.google.com/)

Mit Einstellung des Supports endet auch der Live-Support per App. Nutzern der Geräte wird also empfohlen, ihre Smartphones noch einmal auf den neuesten Stand zu bringen und die offiziellen Security-Updates zu installieren.

Die versprochene Android-Support-Zeit von zwei Jahren ab Release-Datum eines Geräts hält der Hersteller damit ein. Nach drei Jahren stellt Google üblicherweise keine Security-Updates mehr zur Verfügung und Telefon- sowie Online-Support ein.

(lel)

252 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Google Pixel 2 ausprobiert: Guter Porträt-Modus, Offline-Musikerkennung und drei Jahre Update-Garantie

    Pixel 2 ausprobiert: Guter Porträt-Modus mit einem Objektiv, Offline-Musikerkennungsfunktion und drei Jahre Update-Garantie

    Das Pixel 2 sieht ähnlich aus wie der Vorgänger, hat intern aber deutlich mehr zu bieten: Zum Beispiel eine verbesserte Kamera und "Google Lens". Android-Fans freuen sich über die dreijährige Update-Garantie. Was es nicht gibt: Eine Kopfhörerbuchse.

  2. Android als WLAN-Hotspot: Google aktualisiert Play Dienste und liefert Instant Tethering aus

    Android: Google aktualisiert Play Dienste und liefert Instant Tethering aus

    Das Update vereinfacht das WLAN-Tethering erheblich. Es ist aber nicht für alle Geräte erhältlich und bei einigen auch nur nach manuellem Update.

  3. Android-Patchday: Google kriegt den Media Player einfach nicht abgesichert

    Android-Patchday: Google kriegt den Media Player einfach nicht abgesichert

    Google stopft mehr als ein Dutzend als kritisch eingestufte Sicherheitslücken. Updates stehen für verschiedene Nexus- und Pixel-Geräte bereit.

  4. Android-Patchday: Google schließt 38 Sicherheitslücken

    Android: Sicherheitslücke Stagefright

    Im Rahmen seiner monatlichen Update-Routine schließt Google im Januar 38 Android-Lücken, von denen fünf als kritisch gelten. Für Pixel- und Nexus-Geräte gibt es wieder zusätzliche Sicherheitspatches.

  1. Mit diesem Trick bekommt man Android Oreo schneller aufs Handy

    Mit diesem Trick bekommt man Android Oreo schneller

    Einige Nexus- und Pixel-Geräte von Google können ab jetzt schon auf Android 8.0 Oreo aktualisiert werden. Wenn das Update nicht automatisch kommt, kann man es mit einem Trick anschieben.

  2. Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Googles neue Pixel-Smartphones sind High-End-Geräte mit Oberklasse-Hardware, Spitzenkamera, unverbasteltem Android und offline-Musikerkennung. Auch der Preis liegt am oberen Rand für Android-Smartphones. Wir haben getestet, ob die Rechnung aufgeht.

  3. Software-Updates für Android - so klappt’s

    Software-Updates für dein Android-Smartphone durchzuführen ist ganz einfach. Hier erfährst du, wie es funktioniert.

  1. Fritzbox-Updates: Kommendes FritzOS 7 könnte zwei Router per Mesh-WLAN koppeln

    Fritzbox-Updates: FritzOS 7 könnte zwei Fritzboxen per Mesh-WLAN koppeln

    Der Routerhersteller AVM erwägt, die Mesh-Funktionen im erwarteten FritzOS 7 weiter auszubauen, um entfernte Geräte via Mesh anzukoppeln. Das erklärte die Firma im Rahmen einer Stellungnahme zu einem missverständlichen Facebook-Posting.

  2. PC-Anforderungen von Final Fantasy XV: Über 155 GByte Speicher, 16 GByte RAM, GTX 1080 Ti für 4K

    PC-Anforderungen von Final Fantasy XV: Über 155 GByte Speicher, 16 GByte RAM, GTX 1080 Ti für 4K, Benchmark-Tool am 1. Februar

    Für die PC-Version des Action-Rollenspiels Final Fantasy XV müssen wohl einige Spieler ihre SSDs oder Festplatten von unnötigem Ballast befreien: Das Spiel belegt in der 4K-Fassung über 155 GByte.

  3. Kabel-TV-Anbieter nehmen Volldigitalisierung in Angriff

    Digitales Antennen-Fernsehen

    Die Umstellung auf Volldigitalisierung im Kabelnetz sorgt für schnelleres Internet und höhere Auflösung. Kabelbetreiber planen die Abschaltung des Analogsignals gleich in mehreren Bundesländern.

  4. Ärger über fehlendes Bug-Bounty-Programm: Sicherheitsforscher will Mac-Schwachstelle offenlegen

    MacBook

    Da Apple nur für iOS-Lücken Geld bezahlt, will ein Sicherheitsforscher Details zu einem Bug in macOS veröffentlichen – statt sie vorab an den Hersteller zu melden. Aus gleichem Grund gibt es bereits einen bislang ungefixten Zero-Day-Exploit für macOS.

Anzeige