Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.756 Produkten

76

Google bietet Cloud-Dienste aus deutschem Rechenzentrum an

Google bietet Cloud-Dienste aus deutschem Rechenzentrum an

Bild: heise online

Bei deutschen Unternehmen stoßen Cloud-Dienste aus dem Netz noch immer auf Skepsis – auch wegen rechtlicher Bedenken. Nach Amazon und Microsoft bietet nun auch Google Cloud-Dienste aus Deutschland an.

Google bietet den Geschäftskunden seiner Cloud-Dienste künftig Apps und die Speicherung der Daten in Deutschland an. Die neue "Cloud-Region" wird in einem Rechenzentrum in Frankfurt/Main aufgebaut. "Wir kommen damit einem häufig geäußerten Kundenwunsch nach", sagte Google-Manager Urs Hölzle, der bei dem Internet-Konzern für die technische Infrastruktur zuständig ist. Für Unternehmen in Deutschland, der Schweiz und Österreich werde man damit eine spürbar bessere Netzanbindung im Vergleich zu den anderen Cloud-Regionen anbieten können.

Anzeige

Google reagiert mit dem neuen Angebot aber auch auf die anhaltenden Sicherheitsbedenken der Kunden, die das Geschäft mit Cloud-Angeboten vielfach ausbremsen. Hölzle betonte, Google habe in sämtlichen Cloud-Regionen keinen Zugriff auf die Daten der Kunden. Diese seien verschlüsselt und somit für den Internet-Konzern nicht einsehbar. Die Google-Cloud in Deutschland nutze für eine optimale Netzanbindung zum einen ein eigenes Backbone, sei aber auch gut an den weltgrößten Internet-Knoten DE-CIX in Frankfurt angeschlossen.

Derzeit liefern sich Amazon, Microsoft und Google einen harten Wettbewerb im Cloud-Markt. Amazon hatte mit seinem Clouddienst AWS bereits 2014 eine Region in Frankfurt eingerichtet. Microsoft bietet seit rund einem Jahr eine Cloud-Lösung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom als Datentreuhänder in Frankfurt und der Nähe von Magdeburg an.

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hob zur Eröffnung der deutschen Google-Cloud-Region die Bedeutung der Digitalisierung als "größter Innovationstreiber der Menschheitsgeschichte" hervor. "Die Cloud ist dabei ein wesentlicher Aspekt, und gerade für den Mittelstand schlummern hier noch enorme Potenziale. Schnelle Reaktionszeiten und europäische Datenschutzstandards sind für viele Unternehmen in diesem Kontext ein wichtiges Kriterium." Mit der Google-Cloud-Region Deutschland stehe jetzt ein "weiterer Baustein für die Digitalisierung der Wirtschaft bereit".

Zu den Vorzeigekunden der Google-Cloud in Deutschland gehören Europas größter Softwarekonzern SAP, der Hersteller von Reinigungsgeräten Kärcher, der Dienstleister Rewe Digital sowie das Start-up Meisterlabs. (dpa) / (vbr)

76 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Amazon Web Services baut Rechenzentrum in Frankfurt aus

    De-CIX - Racks im Rechenzentrum

    Mit dem Ausbau des Rechenzentrums in Frankfurt am Main baut Amazon Web Services sein Angebot an Cloud-Dienstleistungen auf deutschem Boden aus. Die Nachfrage durch deutsche Firmen wächst.

  2. Internet der Dinge: Google erweitert sein Cloud-Angebot um IoT-Funktionen

    Google erweitert sein Cloud-Angebot durch IoT-Funktionen

    Der als Google Cloud IoT Core gestartete Dienst lässt sich nahtlos mit den anderen Cloud-Angeboten des Internetriesen verbinden und bietet Funktionen zur Verwaltung von IoT-Endgeräten.

  3. Apples iCloud-Backend-Chef geht

    Onlinespeicher - iCloud

    Eric Billingsley, der den Titel "Director of Internet Services Operations" trug, verlässt den iPhone-Konzern. Er war unter anderem für Dienste wie iCloud Drive und die Rechenzentrum verantwortlich, heißt es.

  4. VMworld: Kooperation mit AWS und neue Cloud-Dienste

    VMworld Las Vegas: Kooperation mit AWS und sieben neue Cloud-Dienste

    Künftig können Unternehmen ihre VMware-Umgebung aus AWS beziehen oder ihr Rechenzentrum als hybride Infrastruktur eng mit der Cloud verknüpfen. Auf der VMworld stellte der Konzern außerdem einige neue Cloud-Dienste vor.

  1. Cloud-native Applikationen entwickeln

    Cloud-native Applikationen entwickeln

    Geringere Time-to-Market, bessere Skalierbarkeit, effizientere Ressourcennutzung, geringere Investitionskosten: Es gibt viele Gründe, Cloud-Angebote zu nutzen. Herausforderungen zeigen sich hingegen, wenn Unternehmen selbst Cloud-Software bereitstellen wollen.

  2. Piwigo - Freie Online-Fotogalerie

    Piwigo — Freie Online-Fotogalerie

    Eine selbst gehostete Fotogalerie hat auch in Zeiten allgegenwärtiger Cloud-Dienste noch ihre Berechtigung: Bei Piwigo hat der Fotograf die komplette Kontrolle über seine Bilder, damit können Flickr & Co nicht dienen.

  3. Wie funktioniert Webhosting?

    Mit eigenem Webspace lassen sich Webseiten oder privater Cloud-Speicher aufsetzen - wenn man weiß, wie Hoster funktionieren und was man braucht.

  1. MicroSD-Karte mit einem halben Terabyte

    MicroSD-Karte mit einem halben Terabyte

    Der britische Herstelller Integral hat eine MicroSD-Karte mit einer Kapazität von 512 GByte Speicherkapazität angekündigt. Die Karte soll im Februar auf den Markt kommen.

  2. DJI Mavic Air geleakt: 4K-Drohne mit 21 Minuten Flugzeit

    DJI Mavic Air geleakt: 4K-Drohne mit 21 Minuten Flugzeit

    Schon vor der offiziellen Präsentation sind Bilder und Daten der DJI Mavic Air im Netz gelandet. Bei dem neuen Quadrocopter handelt es sich um eine Mischung aus Mavic Pro und der preiswerten Minidrohne Spark.

  3. Indien: Die Entlarvung des Heilsbringers

    Vor dreieinhalb Jahren haben viele Inder Narendra Modi gewählt, weil sie seinen Versprechen "Wohlstand für alle" und "Ende mit der Korruption" glauben wollten - doch mittlerweile ist klar, dass Modi ein Mann der Konzerne und ihrer Helfer ist

  4. Test: Jaguar XF Sportbrake 25d

    Jaguar XF Sportbrake

    Zwei Jahre nach der Limousine ist der Jaguar XF endlich auch als Kombi zu haben. Formal darf der als gelungen gelten, doch Schönheit allein wird ihm in dieser Klasse keinen dauerhaften Erfolg bringen. Wie fährt sich der XF Sportbrake mit dem 240-PS-Diesel? Ein Test sollte das klären

Anzeige