Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Gilles Lopez, mit Material von dpa 133

Google+ bekommt ein neues Gesicht

Google verpasst seinem sozialen Netzwerk Google+ ein neues Design und führt zusätzliche Funktionen ein. Eine der sichtbarsten Veränderungen betrifft die Navigation. Anstelle der statischen, horizontalen Leiste werden die Einträge nun am linken Fensterrand angezeigt und können per Drag & Drop angeordnet werden. Beim Überfliegen der Icons mit der Maus werden kontextbezogene Informationen und Aktionsmöglichkeiten angezeigt. Apps, die nicht häufig gebraucht werden, können unter "Mehr" abgelegt werden.

Google Plus
Google Plus: Redesign April 2012, nicht maximiertes Browserfenster Vergrößern
Bild: Jürgen Kuri
Bilder und Videos werden jetzt größer dargestellt. Der nun auf "Karten" organisierte Stream soll es einfacher machen, an Konversationen teilzunehmen und sie zu durchsuchen. Eine neue "Aktivitätenschublade" (O-Ton Google) hebt die Community rund um die eigenen Inhalte hervor. "Hangouts", die Live-Video Funktion, zeigt aktuelle Einladungen zu Video-Chats aus den eigenen Kreisen und bietet schnellen Zugriff auf öffentliche und beliebte Videokonferenzen.

Darüber hinaus kündigt Google noch weitere Änderungen wie eine neue Chat-Liste und Profile mit größeren Bildern an. Dies und mehr soll den nach eigenen Angaben mehr als 170 Millionen Nutzern in den nächsten Tagen zugänglich gemacht werden. Google steht bei den Sozialen Online-Netzwerken im Wettbewerb mit Facebook, das mit seinen 845 Millionen aktiven Nutzern einen großen Vorsprung hat. Der Suchmaschinen-Riese betont allerdings stets, dass Google+ vor allem dazu dienen soll, seine anderen Dienste zu verbessern und somit ein anderes Konzept verfolgt.

Zudem bringt Google seine Medien-Anwendung Currents für Tablet-Computer und Smartphones jetzt auch weltweit heraus. Die App stehe ab sofort für Android- und Apple-Geräte kostenlos zum Download bereit, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hamburg mit. Currents präsentiert digitale Inhalte in einem Magazinformat, das für mobile Geräte optimiert ist. Anwender können die Medien kostenlos abonnieren. Zum Start in Deutschland sind unter anderem die Financial Times Deutschland und der Kicker dabei.

Siehe dazu auch:

(vbr)

133 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Google veröffentlicht seine Videotelefonie-App Duo

    Google veröffentlicht seine Videotelefonie-App Duo

    Google Duo soll als einfacher 1-zu-1-Messenger den Pendants von Facebook, Microsoft und Apple Marktanteile abknapsen.

  2. Live-Streaming-Dienst Meerkat eingestellt

    Live video App Meerkat

    Life On Air hat die iOS- und Android-Apps für Live-Video-Übertragungen zurückgezogen. Künftig möchte sich der Hersteller "Houseparty" widmen, einer App für Gruppen-Video-Chats.

  3. Google: Translate-KI übersetzt dank selbst erlernter Sprache

    Google übersetzt mit einer KI in alle Sprachen

    Google Translate übersetzt ab sofort mit einem einzigen neuronalen Netz von jeder der 103 unterstützten Sprachen in jede andere – sogar wenn es für ein Sprachpaar nicht mit Beispielsätzen lernen konnte. Übersetzungen in seltene Sprachen profitieren davon.

  4. Neue Tools: Facebook erleichtert Gruppen-Administration

    Facebook erleichtert Gruppen-Admins ihre Arbeit

    In zigtausend Facebook-Gruppen wird rege diskutiert. Für die Admins bedeuten sie aber auch: viel Arbeit. Als Unterstützung hat Facebook nun neue Funktionen angekündigt, die den Gruppen-Betrieb erleichtern.

  1. Tumblr für Fotografen

    Tumblr für Fotografen

    WordPress ist seit Jahren die mit Abstand populärste Blogging-Plattform. Fotografen setzen in letzter Zeit aber zunehmend auf Tumblr, das im Unterschied zu WordPress konsequent für visuelle Inhalte optimiert ist. Wir zeigen, was mit Tumblr alles möglich ist.

  2. Deutschland im Zensurtaumel

    Warum die US-Verfassung auch hierzulande die Redefreiheit schützt

  3. Bildbearbeitung im Browser

    Bildbearbeitung im Browser

    Immer mehr Anwendungen wandern in die Cloud, das gilt auch für Fotoeditoren. Vom Photoshop-Klon über den Lightroom-Nachbau bis hin zu komplett neuen Konzepten ist inzwischen alles im Netz vertreten. Für den Benutzer sind die Online-Dienste sehr komfortabel. Es reicht ein Browser für den Zugriff, um Installation und Updates kümmert sich der Anbieter. Wir haben getestet, wie sich die Online-Bildbearbeitung im harten Praxiseinsatz schlägt.

  1. "7 E-Books in 0,1 Sekunden": Vodafone startet 0,5 GBit/s-Anschlüsse in 100 deutschen Städten

    7 E-Books in 0,1 Sekunden: Vodafone startet 0,5 GBit/s-Anschlüsse in 100 deutschen Städten

    Rund 2,5 Millionen Kabel-Kunden können Vodafone-Internetanschlüsse mit bis zu 0,5 GBit/s buchen. Auch in Berlin startet der Ausbau.

  2. Gefährliche Hobby-Drohnen: Deutsche Flugsicherung bringt Wegweiser für Drohnen-Piloten

    Drohne und Flugzeug

    Private Drohnen können zur Gefahr für Flugzeuge werden. Mit einer App will die Deutsche Flugsicherung Hobbypiloten nun Orientierung bieten. Sie reagiert auf eine wachsende Zahl bedrohlicher Begegnungen.

  3. photokina: Neustart bei der weltgrößten Fotomesse

    Interview mit photokina-Manager Christoph Menke: Neustart bei der weltgrößten Fotomesse

    Die photokina wird modernisiert: U.a. soll die Fachmesse mit neuem Termin im Frühling, weniger Messetagen und jährlichem Turnus attraktiver werden. Für den Veranstalter steht viel auf dem Spiel. Ein Interview mit photokina-Manager Christoph Menke.

  4. 18-Jähriger meldet Fehler in Budapester E-Ticketing-System – und wird festgenommen

    18-Jähriger meldet Fehler in Budapester E-Ticketing-System – und wird festgenommen

    Das neue E-Ticketing-System für den Budapester ÖPNV war offenbar mit allzu heißer Nadel gestrickt. Ein 18-Jähriger Nutzer, der einen der Fehler entdeckte und dem Budapester Verkehrsunternehmen meldete, bekam daraufhin Besuch von der Polizei.

Anzeige