Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.734.489 Produkten

Daniel Berger 114

Gmail bekommt neues Design und neue Funktionen

Gmail bekommt neues Design und neue Funktionen

Bild: Google

Google spendiert seinem Mail-Dienst Gmail einen "frischen, klaren Look" und neue Funktionen. In den "kommenden Wochen" startet zunächst ein Testprogramm für ausgesuchte Nutzer.

Google arbeitet derzeit an einem neuen Design für die Web-Version von Gmail. Außerdem soll es einige neue Funktionen für den Mail-Dienst geben. In den "nächsten Wochen" startet zunächst ein "Early Adopter Program" (EAP), das einen ersten Blick auf die überarbeitete Bedienoberfläche gewährt. In einer E-Mail an ausgesuchte G-Suite-Kunden verspricht Google einen "frischen, klaren Look". Zudem erhalten die Nutzer innerhalb von Gmail einen einfachen Zugriff auf andere Google-Apps.

Anzeige

Auch in der Desktop-Version von Gmail gibt es bald "Smart Replys". In der Gmail-App liefern sie bereits automatisch generierte Antworten auf Mails – bislang aber nur für US-Nutzer. Ein Algorithmus analysiert dazu den Inhalt der Mail und schlägt ein kurzes "Okay" oder ein Ja, danke" vor. Ausführlichere Antworten muss der Nutzer noch selbst verfassen.

Eine neue "Snooze"-Funktion lässt Mails verschwinden, ehe sie nach einer bestimmten Zeit wieder im Posteingang erscheinen. Eine Offline-Funktion ist ebenfalls angekündigt. Details dazu will Google erst nach dem Start des EAP verraten. Bekannt ist bereits, dass der "native Offline-Support" im Juni 2018 kommen soll.

Vor einigen Monaten hatte Google seinen Online-Kalender überarbeitet und das Interface auf das sogenannte Material Design umgestellt. Die Webseite sieht mit ihren Icons, Farben und Boxen seitdem aus wie eine Mobil-App. Gmail dürfte einen ähnlichen Weg gehen. Von einer "vertrauenswürdigen Quelle" will Android Authority bereits erste Screenshots vom neuen Design erhalten haben. (Update: Auch The Verge hat ein paar Bilder.)

In der kommenden Testphase will Google alle "kritischen Chrome-Erweiterungen" testen, um ihre Kompatibilität mit dem neuen Gmail sicherzustellen. Gegenüber Techcrunch wortspielte ein Google-Sprecher: "We're working on some major updates to Gmail (they're still in draft phase). We need a bit more time to compose ourselves, so can't share anything yet—archive this for now, and we'll let you know when it's time to hit send." (Hervorhebung im Original.) (dbe)

114 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Android O ausprobiert: Das ist neu, das wird anders

    Android O ausprobiert: Das ist neu, das wird anders

    Ohne Vorankündigung hat Google die erste Entwicklerversion von Android O freigegeben. Die verspricht große Dinge, wie eine Verlängerung der Akkulaufzeit, verbesserte Notizen und endlich auch Benachrichtigungs-Icons. Wir haben die Preview ausprobiert.

  2. Apple-ID: Neue Optionen für Änderung des Benutzernamens

    Apple-ID

    Eine als Apple-ID verwendete E-Mail-Adresse eines Drittanbieters lässt sich nun in eine von Apple bereitgestellte Adresse ändern – es gibt allerdings keinen Weg zurück mehr.

  3. iOS 11.2.5 deutet neue HomePod-Funktionen an

    Apple Phil Schiller

    Neue Icons für Apples Home-App legen nahe, dass Nutzer die Siri-Funktionalität des WLAN-Lautsprechers in bestimmten Situationen automatisch abstellen können.

  4. Wie Siri eine neue Sprache lernt

    Siri-Spracherkennung

    Kein digitales Assistenzsystem beherrscht derzeit mehr Sprachen als Apples Siri. Das "Speech Team" des iPhone-Konzerns hat nun erklärt, wie das Training für eine neue Sprache abläuft.

  1. Vom iPhone zu Android: So gelingt der Smartphone-Wechsel

    Sie haben keine Lust mehr auf das iPhone und wollen ins Android-Lager wechseln? Wir zeigen, wie Sie problemlos umziehen.

  2. So sichern Sie Windows 10 gegen Erpresser-Trojaner ab

    Erpresser-Trojaner gehören zu den fiesesten Bedrohungen für PCs. Mit einigen Vorkehrungen können Sie sich gegen Lösegeldforderungen schützen.

  3. Windenergie: Neuer Rekord im Dezember

    Die Energie und Klimawochenschau: Von stürmischen Zeiten, neuen Speichern, staatlicher Vernachlässigung, steigenden Ölpreisen und guten Nachrichten aus dem globalen Süden

  1. Denkt an die Fische! PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Denkt an die Fische: PETA rügt Far Cry 5, weil man darin angeln kann

    Spiele wie Far Cry 5 dürfen in Deutschland nicht mehr auf den Markt kommen, fordert die Tierschutzorganisation PETA. Der Grund: Man kann darin angeln. Es ist nicht das erste Mal, dass PETA die Gaming-Community provoziert.

  2. Fahrbericht: Lamborghini Urus

    Lamborghini

    Er verspricht mit immerhin 650 PS reichlich Fahrdynamik, muss dabei allerdings auch ein Leergewicht von 2,2 Tonnen durch die Gegend wuchten. Er braucht Reifen, mit denen man bis zu 305 km/h fahren kann und soll trotzdem auch im Gelände überzeugen. Kann der Lamborghini Urus diese Widersprüche auflösen?

  3. Löschanlagen-Ton zerstört Festplatten in schwedischem Rechenzentrum

    Rechenzentrum

    Der extrem laute Ton einer Gaslöschanlage hat in einem Rechenzentrum in Schweden zahlreiche Festplatten beschädigt. Der Börsenhandel in Skandinavien war deshalb stundenlang beeinträchtigt.

  4. Kanadisches Gericht beharrt auf weltweiter Google-Zensur

    Canada Place

    Kanadische Gerichte verpflichten Google dazu, bestimmte Links aus dem Index zu löschen, und zwar weltweit. Die Verfügung widerspricht US-Recht, doch die kanadische Justiz bleibt hart.

Anzeige