Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

56

Gemeindebund warnt vor "Digitalkapitalismus"

Feuerleiter, Gebäude, Stadt

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes sieht die Digitalisierung als Riesenchance für die Kommunen. Diese sollten ihren Datenreichtum im Sinne der Bürger nutzen und vor anderen Diensten schützen.

Der Städte- und Gemeindebund fordert ein Regelwerk zur Nutzung von Daten. "Wir brauchen ein Digitalgesetzbuch, am besten ein europäisches. Darin muss geordnet sein, wem welche Daten gehören, wer daran welche Rechte hat und wie der Datenschutz gesichert ist", sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbands, Gerd Landsberg. Google und Apple etwa verschafften sich bereits Zugriffe auf lukrative Daten. "Das kann zu einem Digitalkapitalismus führen. Den müssen wir verhindern."

Anzeige

Die Digitalisierung sei eine Riesenchance für die Kommunen. "Nur sie haben so viele Daten von den Bürgern. Wir wissen, wie viel Wasser sie verbrauchen, wie groß die Wohnung ist, welches Auto sie fahren", sagte Landsberg. "Das muss man im Sinne der Bürger nutzen." Für Parkhausbetreiber könnten zum Beispiel Verkehrsdaten sehr interessant sein. Der baden-württembergische Gemeindetagspräsident Roger Kehle verglich die Digitalisierung mit der industriellen Revolution. "Wir müssen uns auf den Weg machen, diese Dinge zu gestalten", mahnte er. (dpa) / (kbe)

56 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. re:publica: Innenminister stellt sich der Kritik

    re:publica: Innenminister stellt sich der Kritik -- und versteht sie nicht

    Thomas de Maizière hielt als erster Innenminister einen Vortrag auf der re:publica und sprach in einer Podiumsdiskussion über netzpolitische Entscheidungen der Bundesregierung. Dabei verteidigte er auch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

  2. Merkel fordert einheitliche Regelung bei Eigentum an digitalen Daten

    Angela Merkel im Gespräch

    Angela Merkel strebt eine gemeinsame Linie in der EU für die Regelung beim Eigentum digitaler Daten an und betont dabei den Stellenwert der Datenschutzgrundverordnung.

  3. Wirtschaftsministerin will Digitalisierung im Gesundheitswesen anschieben

    Wirtschaftsministerin will Digitalisierung im Gesundheitswesen anschieben

    Für Brigitte Zypries ist das Gesundheitswesen noch nicht ausreichend digitalisiert. Das will sie ändern, auch damit Start-ups in diesem Bereich einen besseren Zugang bekommen.

  4. Neun von zehn Ausländerbehörden können keine Fingerabdrücke nehmen

    Fingerabdrücke

    Per Fingerabdruck sind inzwischen die meisten Flüchtlinge in Deutschland erfasst. Doch nicht alle Behörden sind schon in der Lage, die Daten miteinander zu vergleichen und auszutauschen.

  1. Cache löschen in Google Chrome - so funktioniert's

    Wenn du den Browsercache in Google Chrome löschen möchtest, folge einfach unserer Tipps & Tricks-Anleitung.

  2. Warten auf die digitale Dividende

    Warten auf die digitale Dividende

    Vielerorts ist die Rede davon, das Internet habe die Welt zum Besseren verändert. In Wirklichkeit aber lassen die erhofften Vorteile auf sich warten und sind keineswegs garantiert, bremst eine Studie der Weltbank.

  3. ADAC will Dieselumrüstung von VW untersuchen

    VW

    In den Skandal um manipulierte Abgas-Werte bei Dieselfahrzeugen schaltet sich nun auch der ADAC ein. Nach der vom Kraftfahrt-Bundesamt angeordneten Rückrufaktion will der Autoclub die angekündigten technischen Anpassungen unter die Lupe nehmen

  1. Im Test: Lexus RX450h F-Sport

    Lexus, alternative Antriebe, Hybridantrieb

    Der Reiz des Lexus RX450h F-Sport liegt klar in der Abgrenzung von den Diesel-betriebenen SUVs durch den Hybridantrieb. Der ist das Alleinstellungsmerkmal des großen Lexus. Eine Ausfahrt soll klären, wo sich er von der der Konkurrenz abgrenzt

  2. US Supreme Court wird über US-Zugriff auf EU-Daten entscheiden

    Neun Personen in schwarzen Talaren

    Die US-Regierung will Microsoft zwingen, in der EU gespeicherte Daten in die USA zu holen und preiszugeben. Bislang vergeblich. Nun widmet sich das US-Höchstgericht dem Fall.

Anzeige