Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.703.356 Produkten

Axel Kannenberg 8

Geldwäsche mit Bitcoins: Mutmaßlicher Btc-e-Chef soll in die USA ausgeliefert werden

Geldwäsche mit Bitcoins: Mutmaßlicher Btc-e-Chef soll in die USA ausgeliefert werden

US-Behörden hatten bei Btc-e.com den Stecker gezogen.

Über die Kryptogeldbörse Btc-e sollen unter Führung eines 38-jährigen Russen Milliarden gewaschen worden sein. Nun stimmte ein griechisches Gericht seiner Auslierefung in die USA zu.

Der 38-jährige Russe Alexander V., der über die Kryptogeldbörse Btc-e Geldwäsche in Milliardenhöhe begangen haben soll, könnte bald in die USA ausgeliefert werden. Am Mittwoch stimmte ein Gericht in Thessaloniki dem US-Auslieferungsersuchen zu. Ende Juli war V. mit einem internationalem Haftbefehl aus den USA in Griechenland festgenommen worden.

Anzeige

US-Behörden sehen in ihm den Kopf der im Juli vom Netz genommenen Kryptogeldbörse Btc-e. V. soll die Börse systematisch zu einem Geldwäsche-Hotspot für organisierte Kriminalität gemacht haben. Geldflüsse aus Hackerangriffen, Erpressungstrojanern, Identitätsdiebstahl, Korruption, Drogenhandel in Höhe von rund 4 Milliarden US-Dollar sollen so verschleiert worden sein. Auch Russland fordert die Überstellung seines Staatsbürgers wegen ähnlicher Vorwürfe.

Vor Gericht betonte der Mann, nichts mit den Vorwürfen zu tun zu haben, berichteten griechische Medien am Mittwoch. Demnach gab er an, mittellos zu sein – obwohl die Festnahme in einem Luxushotel auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki erfolgt war. Auch seien die Zeugenaussagen zweier Mitarbeiter der US-amerikanischen Sicherheitsbehörde FBI mit Anschuldigungen gegen den Mann erst Monate nach der Ausstellung des internationalen Haftbefehls aufgenommen worden, kritisierten die Anwälte des Angeklagten.

Inzwischen haben seine Anwälte auch Berufung vor dem Obersten Gerichtshof Griechenlands eingelegt, wie Associated Press berichtet. Gegen ein russisches Auslieferungsersuchen wolle V. hingegen nicht ankämpfen, hieß es.

Abgesehen von der Geldwäsche soll V. auch noch einer der Verantwortlichen für den Untergang der Bitcoinbörse Mt. Gox sein. Gox, einstmals wichtigster Tauschplatz für das Kryptogeld Bitcoin, ging Anfang 2014 in die Insolvenz. Nach Darstellung des damaligen Chefs Mark Karpeles hatten unbekannte Hacker die Börse um insgesamt 650.000 Bitcoins erleichtern können. Dem US-Justizministerium zufolge seien von Mt. Gox gestohlene Gelder bei V. gelandet und dann vor allem zu Btc-e gewandert. So habe man etwa klar nachvollziehen können, dass über Btc-e zwischen 2011 und 2014 rund 300.000 von Mt.-Gox-Wallets gestohlene Bitcoins gewaschen wurden.

Die Anklagepunkte in den USA umfassen aber nur Geldwäsche und Finanzdienstleistungen ohne Lizenz, nicht eventuelle Beteiligungen am Mt.-Gox-Diebstahl. Eine Nachfolgeplattform für Btc-e namens Wex ist übrigens schon seit Mitte September online. Nutzeraccounts der alten Börse wurden migriert, die Betreiber der neuen Plattform bedankten sich in der Mitteilung zum Börsenstart für die technische Hilfe des Btc-e-Teams. Ansonsten wolle man aber nichts mit der alten Börse zu tun haben; Know-Your-Customer-Regularien und Geldwäschevorschriften sollen beachtet werden. (Mit Material der dpa) / (axk)

8 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Griechisches Gericht: Mutmaßlicher Bitcoin-Geldwäscher soll nun an Russland ausgeliefert werden

    Griechisches Gericht: Mutmaßlicher Bitcoin-Geldwäscher soll nun an Russland ausgeliefert werden

    Zuerst entschied ein griechisches Gericht, dass der mutmaßliche Bitcoin-Geldwäscher Alexander V. an die USA ausgeliefert soll – jetzt entschied ein anderes Gericht für das russische Auslieferungsgesuch.

  2. Geld gewaschen und Mt. Gox bestohlen: Mutmaßlicher Chef der Bitcoin-Börse Btc-e verhaftet

    Geldwäsche und Diebstahl bei Mt. Gox: Chef der Bitcoin-Börse Btc-e verhaftet

    Eine Verhaftung in Griechenland zieht weite Kreise: Der verhaftete Russe Alexander V. soll nicht nur die Kryptogeldbörse Btc-e zum Top-Standort für Geldwäsche gemacht haben – er könnte auch wesentlich schuld am Untergang der Börse Mt. Gox gewesen sein.

  3. Bitcoin-Börse: Ehemaliger Mt.-Gox-Chef kommt vor Gericht

    Bitcoin-Börsen: Ehemaliger Mt.-Gox-Chef muss sich vor Gericht verantworten

    2014 kollabierte die Bitcoinbörse Mt. Gox unter immer noch nicht geklärten Umständen. Nun muss sich ihr ehemaliger Chef in Japan vor Gericht verantworten.

  4. Anonymität beim Bitcoin: Mixing-Dienst Bitmixer.io eingestellt

    Anonymität beim Bitcoin: Mixing-Dienst Bitmixer.io eingestellt

    Der Service Bitmixer.io, der Geldflüsse beim Bitcoin verschleiert, stellt den Dienst ein – und warnt seine Konkurrenten davor, dass ihre Aktivitäten bald überall illegal sein könnten.

  1. Wie Länder auf Bitcoin und andere Kryptowährungen reagieren

    Teil 1: Die USA, Asien und Russland

  2. Bitcoins kaufen - so geht's

    Wer hat inzwischen nicht von der Kryptowährung "Bitcoin" gehört? Wir zeigen Ihnen, wie Sie selbst in den Bitcoin-Handel einsteigen können.

  3. So funktioniert die Kryptowährung Bitcoin

    So funktioniert die Kryptowährung Bitcoin

    Bitcoin ist dezentral und frei von der Kontrolle durch Regierungen, Banken und Konzerne. Es wird deshalb von Freidenkern und Hackern als Währung der Zukunft gehandelt. Abgesichert sind die Vermögenswerte durch die stringente Anwendung von Kryptografie.

  1. Ermittlungen gegen Top-Manager aus VW-Motorentwicklung

    Auspuff, VW, Volkswagen, Abgas-Skandal

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Rahmen des Dieselskandals gegen einen weiteren Manager von Volkswagen.

  2. Welt-Pressefoto des Jahres 2017: Die Nominierungen stehen fest

    Zivilisten während der Kämpfe um die irakische Stadt Mossul

    Bilder von Krieg und Frieden, Liebe und Hass, Natur und Naturzerstörung – mehr als 4500 Fotografen haben sich am World Press Photo Contest für das beste Pressefoto des Jahres 2017 beteiligt, nun steht die Vorauswahl für die besten Aufnahmen fest.

  3. Vorstellung: Volvo V60

    Volvo V60 2018

    Kurz vor dem Genfer Autosalon zeigt Volvo erste Bilder des zweiten V60. Der wird deutlich größer als sein Vorgänger und auch teurer. Bei der Gestaltung gibt es kaum neue Akzente: Der Kombi ist ganz im Stil der restlichen Modelle geformt

  4. Das Universum ist flach

    In den letzten Jahrzehnten haben Astronomen intensiv geprüft, ob wir in einem Universum leben, in dem sich die Lichtstrahlen geradeaus bzw. entlang einer Kurve fortsetzen. Auskunft darüber beantwortet die Frage nach der Geometrie des Universums - im großen Maßstab

Anzeige