Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Hartmut Gieselmann 35

GDC: Virtually Live plant Fußball-Übertragungen in VR

GDC: Virtually Live plant Fußball-Übertragungen in VR

Bild: Virtually Live

Bereits zur nächsten Saison sollen Fans Spiele der britischen Premier League in VR live mitverfolgen können. Die VR-Übertragung habe nur wenige Sekunden Verzögerung zum Fernsehbild.

Der Slogan "Mittendrin statt nur dabei" könnte sich eventuell schon bald mit Hilfe von Virtual Reality erfüllen. Das US-Startup Virtually Live will bereits in einem halben Jahr mit einem System auf Sendung gehen, das Fußballspiele live in VR überträgt. Dazu nutzt die Firma die 3D-Koordinaten (x,y,z) der Spieler, die schon jetzt in einigen Stadien mit Kameras rund um das Spielfeld aufgenommen werden.

Virtually Live füttert damit eine Spielsimulation. Allerdings kann diese nicht die echten Bewegungen der Spieler wiedergeben, sondern nur vorberechnete Standard-Animationen, je nachdem, wie schnell sich die Spieler auf dem Feld bewegen und wie ihre Position zum Ball ist. Ein Full-Motion-Caturing ihrer Beine und Arme findet nicht statt. So kann man zwar die taktischen Spielzüge einer Mannschaft bewundern, nicht aber über Messis Dribblings staunen, wodurch die VR-Simulation viel von ihrem Reiz gegenüber einer Fernsehübertragung einbüßt.

Ebenso haben die Entwickler noch keine originalen Körper-Scans der Spieler. Derzeit sieht jeder virtuelle Spieler noch gleich aus. Auch das Stadion scheint eher ein generisches Modell als ein akkurater Scan der realen Arenen vor Ort zu sein.

Taktik statt Tackling

Mit den Daten füttert Virtually Live eine Spielesimulation, die nur mit wenigen Sekunden Verzögerung – die Entwickler sprechen von circa sechs – über das Internet auf Rechner und Smartphones übertragen wird. Zuschauer können sich dann mit einer VR-Brille direkt auf das Spielfeld zoomen oder jede beliebige Position im Stadion einnehmen. Dabei fliegt der Betrachter mit hohem Tempo zum nächsten Beobachtungspunkt.

Der auf der GDC gezeigte Portotyp der Software ließ Zuschauer mit der HTC Vive ein virtuelles Spiel von jedem beliebigen Punkt auf dem Spielfeld beobachten.
Der auf der GDC gezeigte Portotyp der Software ließ Zuschauer mit der HTC Vive ein virtuelles Spiel von jedem beliebigen Punkt auf dem Spielfeld beobachten. Vergrößern

Virtually Live zeigte das System auf der GDC mit einer HTC Vive. In einer kurzen Demonstration klappte die Navigation bereits ganz gut. Trotz der schnellen Gleitbewegungen der Kamera wurde mir nicht übel. Die Grafik der Simulation kann allerdings noch nicht mit der eines Fifa 16 mithalten, vielmehr ist sie auf dem Nivau der Fußball-Videospiele von vor 5 bis 10 Jahren.

Geplant sind neben der Vive auch Umsetzungen für die Gear VR und Oculus Rift, sobald deren Touch-Controller verfügbar sind. Eine Portierung auf die Playstation VR ist nicht geplant, die Entwickler haben bislang noch keinen Kontakt zu Sony aufgenommen.

Bereits in sechs Monaten zu Beginn der nächsten Saison sollen erste Spiele der Britischen Premier League live in VR übertragen werden. Die genauen Stadion-Orte stehen noch aus. Wenn Virtually Live diesen aggressiven Zeitplan einhalten will, wartet noch eine Menge Arbeit auf die Entwickler.

Und bis ein solches System nach Deutschland kommt und man wirklich in VR einen Thomas Müller von einem Marco Reus unterscheiden kann und alles so gut aussieht wie in aktuellen EA-Spielen, werden sicherlich noch einige Spielzeiten ins Land gehen. Ob dann in Deutschland tatsächlich Virtually Live oder Konkurrenten wie LiveLikeVR zum Zuge kommen, wird nicht zuletzt eine Frage der Lizenzen sein.

Lesen Sie dazu auch:

(hag)

35 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. c't live: Virtual-Reality-Malen mit Tilt Brush

    c't live: Virtual-Reality-Malen auf Zuruf

    Virtual Reality nur zum Spielen? Auf keinen Fall: Kreativ-Apps wie Tilt Brush zeigen, wie man in VR produktiv sein kann. Johannes Maurer demonstrierte eindrucksvoll im Live-Experiment, was geht.

  2. Mutig, Sony: Launch-Titel für Playstation VR angespielt

    Mutig, Sony: Launch-Titel für Playstation VR angespielt

    Am 13. Oktober kommt Sonys Playstation VR in den Handel. Zum Start wird es Dutzende von Titeln geben; viele davon mutig, ambitioniert und übelkeitsfördernd. Unter anderem haben wir Until Dawn: Rush of Blood, Rigs, VR Worlds und Here They Lie angespielt.

  3. HTC sieht seine Zukunft in Virtual Reality

    HTC Vive - Virtual Reality

    Der angeschlagene Smartphone-Hersteller lagert seine VR-Sparte in eine eigenständige Tochter aus. Damit zeigen die Taiwaner, wo sie ihre Zukunft sehen – und suchen nach Partnern.

  4. Build 2017: Microsofts VR-Sonderweg in die "Mixed Reality"

    Build 2017: Microsofts VR-Sonderweg in die "Mixed Reality"

    Mit seiner "Mixed Reality Platform" schlägt Microsoft einen anderen Weg ein als die übrige VR-Konkurrenz. Wir haben die neuen Headsets ausprobiert und erklären den besonderen Ansatz Microsofts.

  1. GDC: Fünf VR-Weltenbauer plaudern aus dem Nähkästchen

    HTC Vive: Fünf VR-Weltenbauer plaudern aus dem Nähkästchen

    HTC bringt die Vive, Oculus die Rift, Sony will mit der Playstation VR nachziehen – über die Chancen und Herausforderungen virtueller Welten tauschten sich auf der Game Developers Conference 2016 fünf Entwickler aus.

  2. Angespielt: Software für die VR-Brille HTC Vive

    Angespielt: Software für die VR-Brille HTC Vive

    Der Test der Virtual-Reality-Brille Vive von HTC zeigte die beeindruckenden Möglichkeiten, die sich dank der Brille nebst den Hand-Controllern nicht nur für Spieler eröffnen. Das Video gibt einen kleinen Einblick – leider nicht in VR, sondern nur in 2D.

  3. Googles Virtual-Reality-Plattform Daydream im Test: plüschig, praktisch, gut

    Plüschig, praktisch, gut: Googles Virtual-Reality-Plattform Daydream im Test

    Nach Cardboard kommt Daydream: Googles neue VR-Plattform beeindruckt mit einem angenehm zu tragenden Stoff-Headset und einem cleveren Handcontroller. Wir haben Daydream auf Herz und Nieren getestet.

  1. Test Hyundai i30 1.4 T-GDI

    Hyundai i30 1.4 T-GDI

    Der Hyundai i30 wurde in Rüsselsheim entwickelt und will zur echten Alternative in der Kompaktklasse werden. Müssen sich die Platzhirsche VW Golf, Opel Astra und Ford Focus jetzt warm anziehen oder bleibt noch Vorsprung vor die Europäer?

  2. Euro4-normgerechte Honda CRF 1000 L Africa Twin

    Honda CRF 1000 L Africa Twin

    Die Reiseenduro hat sich bei ihrem Debüt letztes Jahr auf Anhieb auf Platz fünf der Zulassungsstatistik etabliert, doch erfüllte sie lediglich die Euro3. Jetzt hat hat sie Honda der aktuellen Euro4 konform aufgerüstet. Kann sie damit das hohe Level des letzten Jahres halten?

  3. Unicode 10 mit 56 neuen Emojis – einer kotzt

    Unicode 10

    Unicode 10 bringt 56 neue Emojis, darunter Feen, Vampire, Zauberer – und ein kotzendes Gesicht. Der internationale Standard enthält außerdem neue Schriftsysteme von weniger verbreiteten Sprachen.

  4. Oberverwaltungsgericht: Vorratsdatenspeicherung ist europarechtswidrig

    Oberverwaltungsgericht Köln: Vorratsdatenspeicherung ist europarechtswidrig

    Wenige Tage bevor die Provider damit beginnen müssen, Daten zu ihren Nutzern wochenlang zu speichern, hat das Oberverwaltungsgericht NRW die Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung nun kassiert. Sie widerspreche aktuellem Europarecht.

Anzeige