Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.396 Produkten

46

CES Ford will übergreifende Plattform für künftige Mobilität etablieren

Ford will übergreifende Plattform für künftige Mobilität etablieren

Bild: Ford

Es geht um mehr als nur Fahrzeuge: Der US-Autoriese Ford will mit einer auch für andere offenen Mobilitätsplattform den Wandel der Branche mit anführen.

Ford will seine Zukunft durch eine Schlüsselrolle bei der Neugestaltung der Mobilität sichern. Der US-Autokonzern richtet eine Plattform ein, die verschiedene Robotertaxis, Fahrdienste sowie öffentlichen Nahverkehr und die Infrastruktur der Städte verknüpfen soll. Die Plattform binde auch Navigations- und Bezahldienste ein und stehe anderen Herstellern offen, betonte Fords Mobilität-Chefin Marcy Klevorn auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. Ford arbeitet laut einem Blog-Eintrag für die Plattform mit dem kalifornischen Unternehmen Autonomic zusammen.

Anzeige

Zusammen mit der Einführung selbstfahrender Autos müssten auch die Städte bewusst umgestaltet werden, sagte Ford-Chef Jim Hackett auf der CES. Das Auto habe zwar die Gesellschaft verändert, aber das habe seinen Preis gehabt. "Autostraßen haben die Straßen zum Leben verdrängt." Ford wolle den technischen Wandel nutzen, um wieder eine "lebendige Straße" zurückzubringen. "Das ist kein Traum."

Erstmals seit einem Jahrhundert gebe es in dem Geschäft eine Technik, die das Bestehende nicht nur verbessern, sondern komplett umkrempeln könne. Und die Branche könne sich nicht mehr wie bisher nur auf das Auto selbst beschränken. "Wir fangen erst an, zu begreifen, was die Technik alles ermöglichen wird." Ford wolle diesen Wandel mit anführen. (dpa) / (anw)

46 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Daimler und Bosch wollen autonomes Auto schon bald auf die Straße bringen

    Daimler und Bosch wollen autonomes Auto in fünf Jahren auf die Straße bringen

    Die beiden Unternehmen entwickeln gemeinsam Algorithmen für ein autonomes Fahrsystem, das so schnell wie möglich serienreif sein soll – und zwar Anfang des kommenden Jahrzehnts.

  2. Uber stellt Pläne für fliegende Taxis vor

    Uber stellt Pläne für fliegende Taxis vor

    Zum Jahr 2020 plant Uber Tests in der texanischen Stadt Dallas und Dubai. Das Drei Jahre später soll der kommerzielle Betrieb beginnen.

  3. Daimlers digitaler Scheinwerfer wirft Symbole auf die Straße

    Daimlers digitaler Scheinwerfer wirft Symbole auf die Straße

    Mit einer Auflösung von einer Million Pixel pro Scheinwerfer sollen Daimlers neue Scheinwerfer beispielsweise Markierungen auf die Straße projizieren können und bei Fernlicht nicht blenden.

  4. Ford will selbstfahrende Autos beim Uber-Rivalen Lyft vermitteln

    Ford will selbstfahrende Autos beim Uber-Rivalen Lyft vermitteln

    Der US-Autohersteller Ford holt sich den US-Fahrdienstvermittler Lyft mit ins Boot. Gemeinsam wollen sie Fahrzeuge ohne Lenkrad zügig und zu erschwinglichen Preisen auf die Straße bringen.

  1. "Danke, Auto!"

    "Danke, Auto!"

    Ford geht davon aus, dass autonome Fahrzeuge in Zukunft intensiv für Liefer-Dienste genutzt werden. In Tests erkundet das Unternehmen bereits, wie Verbraucher darauf reagieren.

  2. Ford will Selbstfahr-Autos mit Partner Lyft entwickeln

    Ford will Selbstfahr-Autos mit Partner Lyft entwickeln

    Der amerikanische Autobauer Ford drückt beim autonomen Fahren aufs Gas und holt sich den US-Fahrdienstvermittler Lyft mit ins Boot. Gemeinsam wollen die Partner Fahrzeuge ohne Lenkrad zügig und zu erschwinglichen Preisen auf die Straße bringen

  3. Uber: Personenbeförderung mit autonomen Autos

    Uber plant autonome Personenbeförderung

    Der Fahrdienst-Vermittler Uber will zum Vorreiter beim Einsatz selbstfahrender Autos im Alltag werden. Wenn man in Pittsburgh eine Fahrt mit Uber bucht, könnte bald auch ein Roboterwagen vorfahren - allerdings noch mit einem Menschen am Steuer zur Absicherung

  1. Ruckler adé: AMD-Microcode-Update AGESA 1002a behebt Bildraten-Einbrüche mit Ryzen-Kombiprozessoren

    Ruckler adé: AMD-Microcode-Update AGESA 1002a behebt Bildraten-Einbrüche mit Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G

    Ein neues Microcode-Update für AMDs Kombiprozessoren Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G verhindert, dass deren GPU unter Last kurzzeitig in den Leerlauf-Modus schaltet.

  2. Autonomes Fahren: Continental weitet Autobahntests aus

    Autonomes Fahren: Continental weitet Autobahntests aus

    Nach Hessen und Bayern testet der Autozulieferer Continental Technik für autonomes Fahren auch auf dem Testfeld Niedersachsen.

  3. EU-Plan: 20 Milliarden Euro für Künstliche Intelligenz bis 2020

    EU-Plan: 20 Milliarden Euro für Künstliche Intelligenz bis 2020

    Die EU-Kommission will mit einem Maßnahmenpaket die öffentlichen und privaten Investitionen in Künstliche Intelligenz deutlich steigern. Die Entwicklung soll mit Daten aus den Bereichen Verkehr, Gesundheit und Forschung angefüttert werden.

  4. Datenschutzgrundverordnung in kleinen Firmen: DSGVO? – Nie gehört

    Datenschutzgrundverordnung in kleinen Firmen: DSGVO? – Nie gehört

    Die neuen Datenschutzbestimmungen nehmen auch kleinste Unternehmer in die Pflicht. Sind sie darauf vorbereitet? Die Uhr tickt. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder. Doch Grund zur Panik gibt es nicht, meinen Datenschützer.

Anzeige