Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Boi Feddern 138

Firmware-Update behebt 8-MByte-Bug bei Intel SSD 320

Intel stellt in seinem Download-Bereich eine aktualisierte Firmware für Solid-State Disks der Baureihe 320 bereit. Das Update behebt einen schon länger bekannten Fehler (Bad Context 13x Error), der zum Ausfall und zu Datenverlust führen konnte, wenn die SSD-Stromversorgung plötzlich gekappt wird – etwa durch Hot-Plugging oder Abschalten des Rechners ohne vorheriges Herunterfahren. Betroffene SSDs melden nur noch eine Kapazität von 8 Megabyte ans System ("8-MByte-Bug").

Wie Intel auf dem Flash Memory Summit gegenüber heise online erklärte, liegt die Fehlerquelle beim Zusammenspiel zwischen Firmware und eingebautem Pufferkondensator. Letzteren hatte Intel erstmals bei den Laufwerken der Reihe 320 eingebaut und genau zu dem Zweck, Datenverluste bei plötzlichem Stromausfall zu vermeiden. Obwohl der beschriebene Fehler laut Intel nur in sehr seltenen Fällen auftreten soll, rät der Hersteller nun allen Besitzern einer SSD 320, ihre Laufwerke auf die neueste Firmware 0362 zu aktualisieren.

Ein weiteres Problem, das laut Intel-Webseite sämtliche SSD-Laufwerke der Firma betrifft – also auch die Vorgängermodelle X-25 M G2 oder die SATA-6G-SSD 510 – bleibt leider ungelöst. So rät Intel nach wie vor davon ab, bei diesen SSDs ein bereits per BIOS-Setup gesetztes ATA-Security-Passwort zu ändern oder wieder zu entfernen und empfiehlt, möglichst erst gar keines zu setzen, weil es sonst zu Systemabstürzen, Datenverlusten oder unter Umständen auch Ausfall der SSDs kommen könne. Dieser Ratschlag erscheint besonders für Besitzer einer SSD 320 kurios: Schließlich bewirbt Intel die SSDs mit einer Verschlüsselungsfunktion, die aber nur dann sicheren Schutz bietet, wenn man auch ein ATA-Passwort setzt (PDF-Datei). An anderer Stelle weist Intel dann auch darauf hin, dass man "im Allgemeinen" das ATA-Password im BIOS(-Setup) abschalten könne, ohne Daten zu gefährden. Das soll man dann auch vor einem Firmware-Update tun. (boi)

138 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Eckdaten zu Intels erster Optane-SSD aufgetaucht

    Eckdaten zu Intels Optane-SSD aufgetaucht

    Auf einer taiwanischen Webseite ist ein Screenshot mit Spezifikationen einer Optane-SSD von Intel aufgetaucht. Demnach wäre die neue Speichertechnik nicht wie versprochen 1000 Mal schneller als bisheriger Flash-Speicher, zeigt aber andere Stärken.

  2. Lenovo und Microsoft blocken Linux-Installation auf Notebooks wohl nicht absichtlich

    Lenovo und Microsoft blocken Linux-Installation auf Notebooks wohl nicht absichtlich

    Im Netz kursieren Berichte, Lenovo würde bei Notebooks die Linux-Installation blockieren, weil eine Vereinbarung mit Microsoft das verlange. Vieles deutet darauf hin, dass kein Vorsatz vorliegt, sondern eine Inkompatibilität infolge eines Sonderwegs.

  3. Microsoft verlängert Windows-7-Support für Skylake-PCs bis 2020

    Intel Core i5-6500 "Skylake"

    Das Support-Ende für Windows 7 auf ausgewählten Skylake-Rechner wird verschoben, aber kommende Prozessoren von AMD und Intel will Microsoft weiterhin nur mit Windows 10 unterstützen.

  4. Intel-Prozessoren "Kaby Lake" unter Windows 7: Geht (halbwegs) doch!

    Intel-Grafiktreiber für Kaby Lake unter Windows 7

    Einige Mainboard-Hersteller stellen einen älteren Grafiktreiber bereit, mit dem die IGP von Core-i-Prozessoren der siebten Generation Kaby Lake auch unter Windows 7 arbeitet.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.10

    Linux-Kernel 4.10

    Linux 4.10 bringt eine weitere Möglichkeit, um in virtuellen Maschinen den Grafikprozessor des Hosts zu verwenden. Ein RAID-Cache kann die Performance von Festplatten-Arrays steigern. Firefox soll nicht mehr so leicht ruckeln, wenn der Kernel große Datenmengen schreibt. Außerdem unterstützt Linux einen Schlafzustand moderner Notebooks jetzt besser.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.11

    Linux-Kernel 4.11

    Das in der zweiten Aprilhälfte erwartete Linux 4.11 kann die Akkulaufzeit steigern. Die nächste Kernel-Version bringt zudem eine Technik, um die 3D-Beschleunigung von Radeon-GPUs in VMs nutzen zu können. Auch die Unterstützung für den Raspberry Pi wird besser.

  3. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  1. Schlösser öffnen ohne Schlüssel

    Wie es geht, zeigt YouTube

  2. Terrormiliz setzt auf Drohnen: Hersteller DJI erklärt IS-Gebiet per Update zur "No Fly Zone"

    Terrormiliz setzt auf Drohnen: DJI erklärt IS-Gebiet per Update zur "No Fly Zone"

    Die Terrormiliz IS hat in Syrien und im Irak offenbar mit Drohnen experimentiert, die Sprengstoff zu Anschlagszielen befördern sollen. Offenbar im Gegenzug hat DJI die Gebiete nun per Software-Update zu Flugverbotszonen für eigene Drohnen erklärt.

  3. Nach Protesten: WhatsApp und 21 Internetdienste im indischen Kaschmir-Tal blockiert

    Nach Protesten: WhatsApp und Dutzende Internetdienste im Kaschmir-Tal blockiert

    Die Regierung des nordindischen Bundesstaats Jammu und Kaschmir hat die Blockade von insgesamt 22 Internetdiensten angeordnet, um lokale Proteste gegen die Sicherheitskräfte einzudämmen. Vorher war schon der Mobilfunk gedrosselt worden.

  4. Call of Duty WW2: Spektakulärer Trailer der Weltkriegs-Ballerorgie

    Call of Duty WW2: Trailer der Weltkriegs-Ballerorgie

    Am 3. November können Spieler in Call of Duty WW2 den Zweiten Weltkrieg nachspielen. Jetzt gibts einen ersten Trailer mit Spielszenen.

Anzeige