Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Holland 25

Fiktiver Drohnenflug über den Mars aus NASA-Bildern berechnet

Fiktiver Drohnenflug über den Mars aus NASA-Bildern berechnet

Bild: Jan Fröjdman

Seit mehr als zehn Jahren kreist der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA um den Roten Planeten und macht hochaufgelöste Fotos von dessen Oberfläche. Ein Fotograf hat daraus nun in Handarbeit fiktive Flugaufnahmen beeindruckender Landschaften erstellt.

Ein finnischer Fotograf hat aus den Satellitenaufnahmen der HiRISE-Kamera an Bord der NASA-Sonde MRO einen Film erstellt, der einen Flug über beeindruckende Landschaften des Roten Planeten simuliert. Wie Jan Fröjdman in einem zugehörigen Blogeintrag erklärt, brauchte er ganze drei Monate um das Video in mühevoller Handarbeit zu erstellen. Dabei nutzte er die 3D-Aufnahmen, die die HiRISE macht und ordnete demnach insgesamt 33.000 Referenzpunkte zu, um daraus das dreidimensional wirkende Ergebnis zusammenzusetzen.

"Ein fiktiver Flug über den echten Mars"

Die HiRISE-Kamera ( (High Resolution Imaging Science Experiment)) ist laut der NASA die leistungsfähigste, die jemals zu einem anderen Planeten geschickt wurde. Aus rund 300 Kilometern Höhe fotografiert sie Oberfläche des Mars mit einer Auflösung von rund 30 Zentimetern pro Pixel. Die Bilder werden kontinuierlich veröffentlicht. Aufgenommen werden insgesamt drei Spektralbänder, die Farben für sein Video hat Fröjdman darauf basierend festgelegt. Sie orientieren sich auch an denen auf den Veröffentlichungen der NASA.

(mho)

25 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Marskamera Hirise: Mehr als 1000 neue Bilder vom Roten Planeten

    Marskamera Hirise: Mehr als 1000 neue Bilder vom Roten Planeten

    Die Hirise-Kamera an Bord der NASA-Sonde MRO macht schon seit zehn Jahren hochaufgelöste Fotos von der Mars-Oberfläche. In den vergangenen Wochen gelangen ihr aber besonders viele und sie konnte auch besonders fleißig zur Erde funken.

  2. "Statistisch gesehen": Der mühsame Weg zum Mars

    "Statistisch gesehen": Missionen zum Mars

    Vor mehr als 50 Jahren erreichte die erste Sonde den Roten Planeten und nun intensivieren sich die Planungen für erste bemannte Missionen. Die Infografik von heise online und Statista zeigt aber, wie viele Rückschläge es bisher schon gegeben hat.

  3. NASA-Rover Curiosity: Neues Selfie zur zweiten Missionsverlängerung

    NASA-Rover Curiosity: Neues Selfie zur zweiten Missionsverlängerung

    Auch nach mehr als vier Jahren auf dem Mars forscht der NASA-Rover Curiosity intensiv weiter und klettert langsam die Hänge des Bergs Aeolis Mons herauf. Zu Beginn der inzwischen zweiten Mssionsverlängerung hat er ein neues Selbstportrait aufgenommen.

  4. Marsrover Curiosity sucht sich seine Laser-Ziele jetzt selbst aus

    Marsrover Curiosity sucht sich seine Laser-Ziele jetzt selbst aus

    Nach fast vier Jahren auf dem Mars wird der NASA-Rover Curiosity nun etwas autonomer. Unter bestimmten Umständen kann er Ziele für seine Gesteinsanalyse per Laser selbst auswählen und die Untersuchung dann auch einleiten.

  1. Europäisch-russischer Marsianer

    Die zweiteilige astrobiologische ExoMars-Mission meisterte mit dem gestrigen erfolgreichen Start die erste von vielen Hürden, zelebriert ihren Höhepunkt aber erst in drei Jahren

  2. Mars-Sonde findet Hinweise auf flüssiges Wasser

    Marssonde findet Hinweise auf flüssiges Wasser

    Die NASA hat Hinweise auf flüssiges Wasser auf dem Mars gefunden. Damit könnte auf dem Planeten die Grundvoraussetzung für Leben existieren.

  3. Wettlauf zum Mars

    Menschliche Saat in roter Erde?

  1. Virtual und Augmented Reality: In Zukunft spielen Pornos im eigenen Bett

    In Zukunft spielen Pornos im eigenen Bett (und verbessern vielleicht sogar ein bisschen die Welt)

    Die Porno-Branche rüstet auf: Mit Virtual und Augmented Reality soll wieder Geld in die Kassen kommen. Laut Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning ist VR-Pornografie ein Gewinn für alle und kann die Welt verbessern. Die Appstore-Betreiber sehen das anders.

  2. Deutsches Internet-Institut geht nach Berlin

    Deutsches Internet-Institut geht nach Berlin

    Hannover, Karlsruhe, Leipzig und Bochum haben das Nachsehen: In Berlin soll die Digitalisierung im Deutschen Internet-Institut erforscht werden, verkündete am Dienstag die Forschungsministerin.

  3. Ladenhüter Elektroauto: Ursachensuche

    Elektroautos, alternative Antriebe

    Keine Million. „So, wie es im Moment aussieht, werden wir dieses Ziel nicht erreichen“, sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel, und gemeint ist die Bestandszahl von Elektroautos im Jahr 2020. Die Ursachen dafür sind vielfältig, kommentiert Christoph M. Schwarzer

  4. Mittelformatkamera Hy6 wird weiter produziert

    Mittelformatkamera Hy6 wird weiter produziert

    DW Photo übernimmt die Produktion der Mittelformatkamera Hy6 sowie der Wechselobjektive und Zubehöre in den ehemaligen Rolleiwerken, dem traditionellen Standort von Franke & Heidecke in Braunschweig.

Anzeige