Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.700.910 Produkten

Daniel Herbig 53

Fallout 4 VR im Livestream: Mit der Vive im Wasteland unterwegs

c't-Redakteur Jan-Keno Janssen stellt sich heute nur mit einer Vive bewaffnet den Herausforderungen der Postapokalypse in Fallout 4 VR. Der Livestream startet um 16 Uhr. Übrigens: Das Spiel läuft auch mit Oculus Rift, allerdings nicht wirklich rund.

An Skyrim VR scheiden sich die Geister. Machen die Entwickler es bei Fallout 4 VR besser? Das will c't-Redakteur Jan-Keno Janssen heute im Livestream herausfinden. Der Ersteindruck von der Gamescom stimmt zwar wenig hoffnungsvoll – aber vielleicht hat Bethesda die letzten Monate ja für den Feinschliff genutzt.

Anzeige

Ab 16 Uhr traut sich Janssen in die postapokalyptische Retro-Futuristik des jüngsten Bethesda-Rollenspiels, um sich Radioaktivität und Simulatorkrankheit zu stellen. Und er freut sich drauf, gehört die "2D"-Fassung doch zu den von ihm meistgespielten Titeln; mehr als 150 Stunden hat er im verstrahlten Boston verbracht.

Im Gegensatz zu Skyrim VR gibt es Fallout 4 VR auch für den PC, sodass Janssen mit HTC Vive zocken kann. Eine Herausforderung stellen die immensen Systemvoraussetzungen dar. Als Minimum fordert Bethesda einen Rechner mit GTX 1070, 8 GByte RAM und i5-4590. Fallout 4 VR macht es sich außerdem mit 30 GByte auf der Festplatte bequem. Seit heute ist Fallout 4 VR für 59,99€ auf Steam verfügbar. Für Besitzer der konventionellen Fallout-4-Version gibt es keine Vergünstigungen.

Der Titel ist auch auf der Oculus Rift lauffähig – trotz des Rechtstreits zwischen Oculus und Bethesda-Mutter Zenimax. Richtig gut funktioniert Fallout 4 VR aber nicht mit der Rift: Die Steuerung ist auf die Hand-Controller der HTC Vive optimiert; Gamepads unterstützt das Spiel zurzeit nicht.

Das Live-Stream-Video bei Facebook Live.

Eine explizite Rift-Anpassung hat Bethesda zwar nicht angekündigt, zumindest soll es aber demnächst einen Patch geben, der die Gamepad-Steuerung nachreicht. (dahe)

53 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Fallout 4 und Skyrim in VR angespielt: Sind das wirklich die Virtual-Reality-Killerapps?

    Fallout 4 und Skyrim in VR angespielt: Sind das wirklich die Virtual-Reality-Killerapps?

    Fallout 4 und Skyrim bieten genau das, was sich viele Spieler in VR wünschen: Riesige Spielwelten, gute Stories, ganz viel Freiheit. Wir haben die für den Winter angekündigten VR-Versionen angespielt - und sind mehr als zwiegespalten.

  2. E3-Konferenz von Bethesda: Die Rückkehr der bezahlten Mods

    E3-Konferenz zu Bethesda: Die Rückkehr der bezahlten Mods

    Ganz nebenbei kündigt Bethesda auf der E3 2017 den Creation Club an – und bringt damit die Bezahlmods zurück. Außerdem neu sind Wolfenstein 2: The New Colossus und VR-Modi für Fallout und Doom.

  3. Oculus-Gründer: Palmer Luckey investiert in Rift-Hack Revive

    Oculus-Gründer: Palmer Luckey investiert in Rift-Hack Revive

    Palmer Luckey, Gründer des VR-Entwicklers Oculus, spendet für Revive – ein Projekt, das Oculus-Rift-Spiele auch für die HTC-Brille Vive verfügbar macht. Das Verhältnis zwischen Revive und Oculus ist angespannt.

  4. HTC Vive für 700 Euro: Preiskampf der VR-Brillen-Hersteller

    Jetzt auch HTC Vive günstiger: Preiskampf der VR-Brillen-Hersteller

    Nachdem Facebook den Preis für seine Oculus-VR-Brille mehr als halbiert hat, zieht HTC nun nach, zumindest ein bisschen: Das Vive-Set kostet nun 700 statt 900 Euro.

  1. Oculus Rift im Test: Virtual Reality für die Massen

    Oculus Rift im Test: Virtual Reality für die Massen

    Mit der Oculus Rift ist nun seit über 20 Jahren die erste VR-Brille für Verbraucher im Handel. Bildqualität und Softwareangebot können sich sehen lassen, ein paar Problemchen gibts aber auch. c't hat die Brille ausführlich getestet.

  2. c't uplink 14.0: Note-7-Debakel, Motorola Moto Z und Playstation VR

    c't uplink 14.0: Note-7-Debakel, Motorola Moto Z und Playstation VR

    In der jüngsten Folge unseres Podcasts aus Nerdistan besprechen wir die nicht so offensichtlichen Folgen des Desasters um das Note 7. Außerdem gucken wir uns zwei neue Smartphones von Motorola an und vergleichen die Playstation VR mit ihrer Konkurrenz.

  3. Oculus Touch im Test: So echt können sich Hände in VR anfühlen

    Oculus Touch im Test: So echt können sich Hände in VR anfühlen

    Ohne Hand-Controller wirkte das Virtual-Reality-Headset Oculus Rift immer etwas unvollständig – vor allem im Vergleich zur HTC Vive. Nun ist Oculus Touch endlich da. c't hat die Hand-Controller ausführlich getestet.

  1. Royal Enfield Himalayan

    Die Royal Enfield Himalayan ist die erste Reiseenduro der Marke und soll nicht nur in ihrer Heimat für Furore sorgen. Sie setzt mit ihrem luftgekühlten Einzylinder nicht auf hohe Leistung, sondern auf Zuverlässigkeit. Doch Royal Enfield hegt für die Zukunft hochfliegende Pläne

  2. BMW X4 in zweiter Generation

    BMW

    BMW stellt sein Crossover auf Basis des X3 auf dem 88. Genfer Salon (8. bis 18. März 2018) in zweiter Generation vor. Erste veröffentlichte Bilder zeigen das leicht vergrößerte SAC (Sports Activity Coupé) vorn gründlich retuschiert und an der hinteren Hälfte recht deutlich verändert

  3. Test: Hyundai Ioniq electric

    Hyundai Ioniq electric

    Ursprünglich hatte Hyundai erwartet, maximal 25 Prozent aller Ioniqs als electric verkaufen zu können, jetzt sind es 45. Der Grund ist simpel: Das Auto ist einfach gut, und ich behaupte, es ist das Sparsamste aller reinen E-Autos

  4. Renault Kangoo Carpe Diem: Kompakter Camper

    Renault bietet für den Kangoo eine clevere Camping-Ausrüstung: Mit der Ausstattung Carpe Diem bekommt man ein multifunktionales Tischsystem, ein modulares Sitzsystem und ein Doppelbett

Anzeige