Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Daniel Herbig 302

"Faktische Nichterreichbarkeit der Hotline" – Bundesnetzagentur rüffelt O2

o2-Logo

Die spanische Telefónica ist in Deutschland mit der Marke o2 vertreten.

Bild: dpa, Peter Steffen/Archiv

Mit harten Worten schießt der Präsident der Bundesnetzagentur gegen O2-Betreiber Telefónica. Angesichts der zahllosen Nutzerbeschwerden über die O2-Hotline sei es Zeit für Gesetzesänderungen.

Bei der Bundesnetzagentur sind in diesem Jahr 317 Beschwerden eingegangen – davon beziehen sich 208 auf die Warteschleifen in der O2-Hotline. Das geht aus einem Schreiben des Bundesnetzagentur-Präsidenten Jochen Homann an Nicole Maisch, die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, hervor. Das Handelsblatt hat Teile davon veröffentlicht.

Anzeige

"Die faktische Nichterreichbarkeit der Hotline hat zu einem deutlichen Anstieg der Warteschleifenbeschwerden geführt", so Homann in dem Text. Diese Ballung an Kundenbeschwerden sei so auffällig, dass sich die Bundesnetzagentur direkt an O2-Betreiber Telefónica gewendet habe, um Druck zu machen – obwohl es aus rechtlicher Sicht gar nichts zu beanstanden gibt. Telekommunikationsrechtlich ist das Angebot einer Kunden-Hotline für Provider nicht verpflichtend. Die Bundesregierung will untersuchen, ob hier Handlungsbedarf besteht.

"Mit Blick auf das große Ärgernis der Verbraucher hat die Bundesnetzagentur mit dem Unternehmen Kontakt aufgenommen und auf die Abstellung des Zustands hingewirkt", so Homann zum Handelsblatt. Der Behördenchef befürwortet gesetzgeberische Schritte im Hinblick auf die Erreichbarkeit von Kunden-Hotlines.

Auch Grünen-Politikerin Maisch, die Adressatin des Schreibens, nahm gegenüber dem Handelsblatt zu den Problemen in der O2-Hotline Stellung. Es sei eine Frechheit, wenn sich Unternehmen vom Service-Gedanken abwenden und den Kunden nach Vertragsabschluss alleine lassen. „Lange Warteschleifen oder sogar telefonische Nichterreichbarkeit gehen nicht. Da muss zügig Abhilfe geschaffen werden".

Die Probleme in der O2-Hotline hingen mit der Übernahme von E-Plus zusammen, erklärt Telefónica gegenüber dem Handelsblatt. „Fusionsbedingt hat die Servicequalität bei Telefónica Deutschland in den vergangenen Monaten nicht die gewünschte Qualität aufgewiesen. Um insbesondere die Hotlines wieder auf das Niveau zu bringen, auf dem wir sie haben wollen, haben wir viele Maßnahmen ergriffen, unter anderem unsere Personalkapazitäten aufgestockt und den Selfcare-Bereich ausgebaut." Die Erreichbarkeit der Mobilfunk-Hotlines sei mittlerweile zwar noch nicht perfekt, aber "auf Marktniveau". (dahe)

302 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Zahlreiche Beschwerden über O2 bei der Bundesnetzagentur

    Telefon

    Bei der Bundesnetzagentur gehen derzeit vermehrt Beschwerden darüber ein, dass die Hotline von O2 nur schwer erreichbar ist.

  2. Verbraucherschützer rügen Servicemängel bei Telekommunikationsanbietern

    Verbraucherschützer rügen Servicemängel in der TK-Branche

    Die Marktwächter der Verbraucherzentralen wollen bei Telekommunikationsanbietern einen Negativtrend zu schlechtem Service ausgemacht haben. Nach O2 ist den Verbraucherschützer jetzt auch Tele Columbus aufgefallen.

  3. Telefónica verspricht bessere Erreichbarkeit der O2-Hotline

    Telefónica verspricht bessere Erreichbarkeit der O2-Hotline

    Nach der Fusion von O2 mit E-Plus besteht erhöhter Informationsbedarf der Kunden, begründet Telefónica die schlechte Erreichbarkeit seiner Hotline. Nun bessere sich wohl die Situation.

  4. O2 verspricht mehr Service – die Nutzer sollen es selber richten

    o2-Logo

    Wenn der Internetanschluss streikt oder das Smartphone keine Verbindung bekommt, brauchen Anwender Hilfe. Möglichst schnell, möglichst einfach und möglichst kompetent. O2-Nutzer tragen da ein schweres Los. Jetzt sollen sie sich selbst helfen.

  1. O2 geht die Luft aus

    Der Kundenservice des Telekommunikationsanbieters O2 ist seit Wochen kaum erreichbar - und im Handy- und DSL-Netz herrscht ebenfalls oft Funkstille

  2. O2-Kundenservice kontaktieren - so klappt's

    O2-Kundenservice kontaktieren - so klappt´s

    Du musst O2 kontaktieren, weil du ein Problem oder eine Frage hast? Wir haben für dich alle möglichen Wege zum O2-Kundenservice aufgelistet.

  3. Routerzwang Reloaded

    Routerzwang Reloaded

    Seit dem 1. August ist das Gesetz zur Endgerätefreiheit am Internetanschluss in Kraft, die Anpassungsfrist für Provider zu Ende. Doch der freie Routermarkt ist fern, weil noch vieles im Argen liegt.

  1. "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    Auch Letsplay-Kanäle mit wenigen hundert Zuschauern geraten inzwischen ins Visier der Landesmedienanstalten. Von Annäherung zwischen Anbietern und Behörden oder gar der Abschaffung überholter Regelungen kann offenbar keine Rede sein.

  2. Redesign: Google Maps soll übersichtlicher werden

    Redisgn: Google Maps soll übersichtlicher werden

    Eine überarbeitete und personalisierte Kartenansicht soll zusammen mit farblich abgegrenzten Kategorien für Orte für mehr Übersicht im Kartendienst Google Maps und in anderen Google-Apps sorgen

  3. Arecibo-Teleskop vorerst gerettet

    Das Teleskop

    Das legendäre Radioteleskop Puerto Ricos muss nicht schließen, sich aber neue Partner und Financiers suchen. Von der National Science Foundation kommt bald nur noch ein Bruchteil des Budgets.

  4. US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lastwagen testen

    US-Einzelhändler wollen Teslas Elektro-Lastwagen ausprobieren

    Unmittelbar nach der Vorstellung hat Tesla erste Interessenten für seinen elektrischen Lastwagen gefunden. Analysten trauen der Firma zu, den Markt umzukrempeln, obwohl bereits viele etablierte Konkurrenten in den Startlöchern stehen.

Anzeige