Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Daniel Herbig 302

"Faktische Nichterreichbarkeit der Hotline" – Bundesnetzagentur rüffelt O2

o2-Logo

Die spanische Telefónica ist in Deutschland mit der Marke o2 vertreten.

Bild: dpa, Peter Steffen/Archiv

Mit harten Worten schießt der Präsident der Bundesnetzagentur gegen O2-Betreiber Telefónica. Angesichts der zahllosen Nutzerbeschwerden über die O2-Hotline sei es Zeit für Gesetzesänderungen.

Bei der Bundesnetzagentur sind in diesem Jahr 317 Beschwerden eingegangen – davon beziehen sich 208 auf die Warteschleifen in der O2-Hotline. Das geht aus einem Schreiben des Bundesnetzagentur-Präsidenten Jochen Homann an Nicole Maisch, die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, hervor. Das Handelsblatt hat Teile davon veröffentlicht.

Anzeige

"Die faktische Nichterreichbarkeit der Hotline hat zu einem deutlichen Anstieg der Warteschleifenbeschwerden geführt", so Homann in dem Text. Diese Ballung an Kundenbeschwerden sei so auffällig, dass sich die Bundesnetzagentur direkt an O2-Betreiber Telefónica gewendet habe, um Druck zu machen – obwohl es aus rechtlicher Sicht gar nichts zu beanstanden gibt. Telekommunikationsrechtlich ist das Angebot einer Kunden-Hotline für Provider nicht verpflichtend. Die Bundesregierung will untersuchen, ob hier Handlungsbedarf besteht.

"Mit Blick auf das große Ärgernis der Verbraucher hat die Bundesnetzagentur mit dem Unternehmen Kontakt aufgenommen und auf die Abstellung des Zustands hingewirkt", so Homann zum Handelsblatt. Der Behördenchef befürwortet gesetzgeberische Schritte im Hinblick auf die Erreichbarkeit von Kunden-Hotlines.

Auch Grünen-Politikerin Maisch, die Adressatin des Schreibens, nahm gegenüber dem Handelsblatt zu den Problemen in der O2-Hotline Stellung. Es sei eine Frechheit, wenn sich Unternehmen vom Service-Gedanken abwenden und den Kunden nach Vertragsabschluss alleine lassen. „Lange Warteschleifen oder sogar telefonische Nichterreichbarkeit gehen nicht. Da muss zügig Abhilfe geschaffen werden".

Die Probleme in der O2-Hotline hingen mit der Übernahme von E-Plus zusammen, erklärt Telefónica gegenüber dem Handelsblatt. „Fusionsbedingt hat die Servicequalität bei Telefónica Deutschland in den vergangenen Monaten nicht die gewünschte Qualität aufgewiesen. Um insbesondere die Hotlines wieder auf das Niveau zu bringen, auf dem wir sie haben wollen, haben wir viele Maßnahmen ergriffen, unter anderem unsere Personalkapazitäten aufgestockt und den Selfcare-Bereich ausgebaut." Die Erreichbarkeit der Mobilfunk-Hotlines sei mittlerweile zwar noch nicht perfekt, aber "auf Marktniveau". (dahe)

302 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Verbraucherschützer rügen Servicemängel bei Telekommunikationsanbietern

    Verbraucherschützer rügen Servicemängel in der TK-Branche

    Die Marktwächter der Verbraucherzentralen wollen bei Telekommunikationsanbietern einen Negativtrend zu schlechtem Service ausgemacht haben. Nach O2 ist den Verbraucherschützer jetzt auch Tele Columbus aufgefallen.

  2. O2 verspricht mehr Service – die Nutzer sollen es selber richten

    o2-Logo

    Wenn der Internetanschluss streikt oder das Smartphone keine Verbindung bekommt, brauchen Anwender Hilfe. Möglichst schnell, möglichst einfach und möglichst kompetent. O2-Nutzer tragen da ein schweres Los. Jetzt sollen sie sich selbst helfen.

  3. Verwirrung bei O2: WannaCry-Angriff und Netzausfall

    o2-Logo

    Das Kundenverwaltungssystem von O2 musste wegen des Verschlüsselungstrojaners WannaCry abgeschaltet werden – und dann kam es auch noch zu Störungen im deutschen Netz. Laut O2 gibt es keinen Zusammenhang.

  4. Roaming: Verbraucherschützer wollen gegen O2 klagen

    Mit dem Handy am Strand

    Neue Roaming-Regeln, neuer Ärger: Weil O2 nicht alle Kunden automatisch auf die neuen EU-Tarife umstellt, will der vzbv den Netzbetreiber nun vor Gericht dazu zwingen. Es gibt aber Argumente gegen einen Automatismus.

  1. O2 geht die Luft aus

    Der Kundenservice des Telekommunikationsanbieters O2 ist seit Wochen kaum erreichbar - und im Handy- und DSL-Netz herrscht ebenfalls oft Funkstille

  2. O2-Kundenservice kontaktieren - so klappt's

    O2-Kundenservice kontaktieren - so klappt´s

    Du musst O2 kontaktieren, weil du ein Problem oder eine Frage hast? Wir haben für dich alle möglichen Wege zum O2-Kundenservice aufgelistet.

  3. Routerzwang Reloaded

    Routerzwang Reloaded

    Seit dem 1. August ist das Gesetz zur Endgerätefreiheit am Internetanschluss in Kraft, die Anpassungsfrist für Provider zu Ende. Doch der freie Routermarkt ist fern, weil noch vieles im Argen liegt.

  1. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (44) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  2. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  3. Fataler Konstruktionsfehler im besonderen elektronischen Anwaltspostfach

    Fataler Konstruktionsfehler im besonderen anwaltlichen Postfach?

    Markus Drenger und Felix Rohrbach vom Chaos Darmstadt haben ihre Erkenntnisse zum beA am Dienstagabend an der TU Darmstadt erneut präsentiert. Und es sieht ganz danach aus, dass die Client-Software einen irreparablen Konstruktionsfehler hat.

  4. Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Der 16-fach polyphone Prologue-16 verknüpft die analoge Tonerzeugung des Minilogue mit digitalen Oszillatoren und Effekten, die sich per Software am PC manipulieren lassen. Der Sound ist gewaltig.

Anzeige