Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Daniel Berger 31

Facebook und das Netz feiern den World Emoji Day

Facebook und das Netz feiern den World Emoji Day

Die zehn meistgenutzten Emojis im Facebook-Messenger.

Bild: Facebook

Am heutigen Montag feiert das Netz den World Emoji Day. Passend dazu hat Facebook neue Statistiken zur Nutzung von Emojis veröffentlicht: Besonders in Deutschland sind die bunten Bildchen beliebt.

Zur Feier des Welt-Emoji-Tages hat Facebook neue Statistiken zur "weltweiten Nutzung von Emojis" veröffentlicht: Pro Tag versenden die Nutzer im Facebook-Messenger demnach mehr als fünf Milliarden Emojis; auf Facebook selbst sind es 60 Millionen. Vor allem in Deutschland sind die lustigen Bildchen beliebte Kommunikationsform. Am meisten mögen die Deutschen das "grinsende Gesicht" wie interne Facebook-Daten verrieten. Die Nutzer haben also viel zu lachen – das ist doch mal eine gute Nachricht. Derweil schreitet die Kommerzialisierung der bunten Gesichter und Symbole voran, am 3. August kommt "Emoji – Der Film" in die Kinos. Im englischen Original spricht Patrick Stewart den Kackehaufen-Emoji. Er sei darüber "geehrt und erfreut", erklärte Stewart bei Conan O'Brian.

Das Tränen lachende Gesicht ist bei Facebook das beliebteste Emoji.
Das Tränen lachende Gesicht ist bei Facebook das beliebteste Emoji. Vergrößern
Bild: Facebook

Den World Emoji Day hat sich das Online-Nachschlagewerk Emojipedia vor drei Jahren ausgedacht: "Wir nutzen Emojis jeden Tag, warum sollte man sie nicht auch feiern?" Den 17. Juli haben die Veranstalter zum Emoji-Feiertag erklärt, weil dieses Datum auf dem Kalender-Emoji unter iOS zu sehen ist. Bei den World Emoji Awards soll heute unter anderem das "beste neue Emoji" geehrt werden. In den sozialen Medien wird mit dem Hashtag #WorldEmojiDay gefeiert.

Emojis statt Esperanto

Vergangenes Jahr hatten die britischen Oxford Dictionaries ein Emoji sogar zum englischen Wort des Jahres gekürt. Die Ehre wurde dem Face with Tears of Joy zuteil. Wie die Lexikographen erklärten, sollte ihre Entscheidung die wachsende Bedeutung von Emojis widerspiegeln.

Instagram beobachtet sogar die Entstehung einer neuen und fast-universellen Sprache: Knapp die Hälfte aller Begleittexte auf der Plattform enthält inzwischen Emojis. Sie werden über alle Sprachen hinweg verstanden. Auch deshalb nimmt das Unicode-Konsortium in jeder neuen Version seines Standards regelmäßig zahlreiche Emojis mit auf – zuletzt etwa Feen, Vampire sowie ein kotzendes Emoji. Es kann schließlich nicht immer das "grinsende Gesicht" sein. (dbe)

31 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Unicode 10 mit 56 neuen Emojis – einer kotzt

    Unicode 10

    Unicode 10 bringt 56 neue Emojis, darunter Feen, Vampire, Zauberer – und ein kotzendes Gesicht. Der internationale Standard enthält außerdem neue Schriftsysteme von weniger verbreiteten Sprachen.

  2. Apple: Neue Emojis bringen mehr Diversität

    Emojis in iOS 11

    Zu den Emoji-Neuzugängen in iOS 11 zählt eine Frau mit Kopftuch, eine bärtige Person sowie eine stillende Mutter, wie Apple in den Vordergrund stellt. Die Ideogramme sollen für “größere Diversität” sorgen.

  3. Zahlen, bitte! 2623 Emojis für weltweite Bildsprache

    Zahlen, bitte! 2623  ....

    Vor 35 Jahren erfand Scott E. Fahlman die Emoticons :-) und :-( , um online lustige und ernste Inhalte zu kennzeichnen. Was mit drei ASCII-Zeichen begann, entwickelte sich zu einem weltumspannenden Kommunikationsphänomen mit derzeit 2623 Emojis.

  4. Israel: 2000 Euro Strafe für irreführende Emojis

    Emojis vor Gericht

    Emojis ersetzen ganze Sätze, vereinfachen die Kommunikation und sorgen für farbenfrohe und lustige Nachrichten – sie können vor Gericht aber auch ernste Konsequenzen haben, wie jetzt ein Urteil aus Israel beweist.

  1. Meister im Nichtstun, Matratzen-Lena und geflashte Manager

    YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

  2. :-) :‘( :-P

    Vorsicht beim Gebrauch von Emojis: In einem Justiz-Fall wurde einem israelischen Paar eine Champagnerflasche, ein Eichhörnchen, eine Tänzerin und ein Smiley zum Verhängnis.

  3. Historikerstreit um ukrainischen Holodomor

    Sozialer Druck schadet der ergebnisoffenen Forschung

  1. Telecom-Zusammenschluss NGENA will das Anbieten internationaler VPN erleichtern

    Telecom-Zusammenschluss NGENA will das Anbieten internationaler VPN erleichtern

    Die NGENA verbindet die Netze mehrerer nationaler Telecom-Anbieter. Ziel des Zusammenschluss ist es, Kunden über Software-Defined Networking schnell internationale VPN-Verbindungen bereitstellen zu können.

  2. Nicht Werte bestimmen Merkels Politik, sondern Interessen

    Wegen ihrer Unfähigkeit zur Politik-Analyse haben viele große Medien am wahrscheinlichen Wahlerfolg von Angela Merkel und dem Aufstieg der AfD einen großen Anteil

  3. AfD: Keiner kann mehr sagen, von alldem nichts gewusst zu haben

    Muss die AfD inzwischen als eine Nazipartei bezeichnet werden, da sie immer offener an nationalsozialistische Ideologie anknüpft?

  4. Erdogans militarisierte Außenpolitik irritiert den Westen

    Türkische Truppen sind in Somalia, Katar, Nordirak, Nordsyrien, Afghanistan, Nordzypern, Aserbaidschan und vor der Küste des Libanon stationiert

Anzeige