Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.396 Produkten

Daniel Berger 31

Facebook und das Netz feiern den World Emoji Day

Facebook und das Netz feiern den World Emoji Day

Die zehn meistgenutzten Emojis im Facebook-Messenger.

Bild: Facebook

Am heutigen Montag feiert das Netz den World Emoji Day. Passend dazu hat Facebook neue Statistiken zur Nutzung von Emojis veröffentlicht: Besonders in Deutschland sind die bunten Bildchen beliebt.

Zur Feier des Welt-Emoji-Tages hat Facebook neue Statistiken zur "weltweiten Nutzung von Emojis" veröffentlicht: Pro Tag versenden die Nutzer im Facebook-Messenger demnach mehr als fünf Milliarden Emojis; auf Facebook selbst sind es 60 Millionen. Vor allem in Deutschland sind die lustigen Bildchen beliebte Kommunikationsform. Am meisten mögen die Deutschen das "grinsende Gesicht" wie interne Facebook-Daten verrieten. Die Nutzer haben also viel zu lachen – das ist doch mal eine gute Nachricht. Derweil schreitet die Kommerzialisierung der bunten Gesichter und Symbole voran, am 3. August kommt "Emoji – Der Film" in die Kinos. Im englischen Original spricht Patrick Stewart den Kackehaufen-Emoji. Er sei darüber "geehrt und erfreut", erklärte Stewart bei Conan O'Brian.

Anzeige
Das Tränen lachende Gesicht ist bei Facebook das beliebteste Emoji. (Bild: Facebook)

Den World Emoji Day hat sich das Online-Nachschlagewerk Emojipedia vor drei Jahren ausgedacht: "Wir nutzen Emojis jeden Tag, warum sollte man sie nicht auch feiern?" Den 17. Juli haben die Veranstalter zum Emoji-Feiertag erklärt, weil dieses Datum auf dem Kalender-Emoji unter iOS zu sehen ist. Bei den World Emoji Awards soll heute unter anderem das "beste neue Emoji" geehrt werden. In den sozialen Medien wird mit dem Hashtag #WorldEmojiDay gefeiert.

Vergangenes Jahr hatten die britischen Oxford Dictionaries ein Emoji sogar zum englischen Wort des Jahres gekürt. Die Ehre wurde dem Face with Tears of Joy zuteil. Wie die Lexikographen erklärten, sollte ihre Entscheidung die wachsende Bedeutung von Emojis widerspiegeln.

Instagram beobachtet sogar die Entstehung einer neuen und fast-universellen Sprache: Knapp die Hälfte aller Begleittexte auf der Plattform enthält inzwischen Emojis. Sie werden über alle Sprachen hinweg verstanden. Auch deshalb nimmt das Unicode-Konsortium in jeder neuen Version seines Standards regelmäßig zahlreiche Emojis mit auf – zuletzt etwa Feen, Vampire sowie ein kotzendes Emoji. Es kann schließlich nicht immer das "grinsende Gesicht" sein. (dbe)

31 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Unicode 10 mit 56 neuen Emojis – einer kotzt

    Unicode 10

    Unicode 10 bringt 56 neue Emojis, darunter Feen, Vampire, Zauberer – und ein kotzendes Gesicht. Der internationale Standard enthält außerdem neue Schriftsysteme von weniger verbreiteten Sprachen.

  2. Benebeltes Gesicht, Hummer, Piratenflagge: Unicode gibt 157 neue Emojis frei

    Benebeltes Gesicht, Hummer, Piratenflagge: Unicode gibt 157 neue Emojis frei

    In diesem Jahr gibt es 157 neue Emojis, darunter ein benebeltes und ein flehendes Gesicht sowie zahlreiche Tiere. Sie alle werden Teil des internationalen Standards Unicode 11.0.

  3. Google ersetzt Pistolen-Emoji durch Wasserpistole

    Google ersetzt Pistolen-Emoji mit Wasserpistole

    Google ändert sein Pistolen-Emoji und ersetzt die gefährliche Schusswaffe mit einer knallbunten Wasserpistole. Apple, Twitter und Samsung haben die Waffen bereits abgelegt, Facebook will folgen.

  4. Apple: Neue Emojis bringen mehr Diversität

    Emojis in iOS 11

    Zu den Emoji-Neuzugängen in iOS 11 zählt eine Frau mit Kopftuch, eine bärtige Person sowie eine stillende Mutter, wie Apple in den Vordergrund stellt. Die Ideogramme sollen für “größere Diversität” sorgen.

  1. Die 10 besten Smart-TV-Apps

    Auf deinem Smart TV solltest du einige Apps unbedingt installieren! Wir zeigen dir die 10 besten Apps für deinen Fernseher.

  2. :-) :‘( :-P

    Vorsicht beim Gebrauch von Emojis: In einem Justiz-Fall wurde einem israelischen Paar eine Champagnerflasche, ein Eichhörnchen, eine Tänzerin und ein Smiley zum Verhängnis.

  3. Historikerstreit um ukrainischen Holodomor

    Sozialer Druck schadet der ergebnisoffenen Forschung

  1. Vorstellung: Nissan Leaf 2

    Nissan Leaf 2

    Nissan stellt die zweite Version des Bestsellers Leaf vor. Konzeptionell sind die Unterschiede zum Vorgänger, abgesehen vom üblichen Batteriewachstum, gering. Kaizen, die schrittweise Verbesserung, hat sich aber als Erfolgsrezept bewährt, und dabei darum bleiben die Japaner dabei

  2. Keine Strafen: Österreich zieht neuem Datenschutz die Zähne

    Überlebensgroße Statuen, die herzlich lachen

    In letzter Minute nimmt Österreich der neuen EU-Datenschutzverordnung den Biss, die meisten Verstöße werden straffrei bleiben. Und Datenschutz-NGOs dürfen keinen Schadenersatz eintreiben.

  3. Lexus ES in siebter Generation

    Lexus ES

    Nach seiner Vorstellung auf der Peking Motorshow kommt der Lexus ES erstmals auch in Europa auf den Markt. Ab Januar 2019 soll eine modernisierte Version auf Toyotas neuer Basis TNGA mit Hybridantrieb in Europa das etwas größere Standardantriebsmodell Lexus GS ablösen

  4. Autonomes Parken am Airport Hamburg

    alternative Antriebe, Autonomes Fahren

    Volkswagen, Porsche und Audi testen am Airport Hamburg das autonome Parken. Fahrer sollen vorm Parkhaus ihr Auto abgeben können – und während es einparkt und vielleicht auch Strom lädt, geht der Mensch bereits zum Gate. Noch ist das Areal gesperrt, aber die Technik funktioniert

Anzeige