Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Leo Becker 105

Eye-Fi begräbt ältere WLAN-Speicherkarten

Eye-Fi

Das Unternehmen stellt bald den Support für alle WLAN-fähigen SD-Karten bis einschließlich der X2-Reihe ein. Die Speicherkarten werden dadurch weitestgehend unbrauchbar.

Eye-Fis ältere WLAN-SD-Karten für Digitalkameras sind am Ende ihres Lebens ("End of Life") angelangt, wie das Unternehmen in einer E-Mail an Kunden mitteilte. Zum 16. September wird die Unterstützung für sämtliche Speicherkarten bis hin zur X2-Reihe eingestellt, das umfasst auch die zugehörigen Eye-Fi-Apps für iOS, Android, Windows, Mac sowie Web.

X2 noch 2015 im Handel

Die X2-Karten waren noch bis in den März des vergangenen Jahres bei autorisierten Händlern in den USA erhältlich, räumt der Hersteller ein – bei Dritt-Anbietern möglicherweise auch noch darüber hinaus.

Ab Mitte September können sich Nutzer nicht mehr in den älteren Apps anmelden und damit auch keine Einstellungen ändern. Bis zu diesem Termin lässt sich der Übertragungsweg für die aufgezeichneten Fotos noch auf den “Direct Mode” umstellen, um Bilder direkt per WLAN von der Speicherkarte in einer Digitalkamera etwa an ein iPhone zu schicken. Da die zugehörige App aber nicht weiterentwickelt wird, gebe es keine Garantie, dass dies langfristig funktioniert, warnt Eye-Fi. Eine spätere Anpassung der Einstellungen ist nicht mehr möglich.

Technik obsolet

Als Grund für den Schritt führt der Speicherkartenhersteller die "Obsoleszenz" von wichtigen in diesen Produkten integrierten Techniken auf. Was 2007 noch "State of the Art" bei "Internet-Sicherheit und Authentifizierungsmechanismen" gewesen sei, habe sich inzwischen als verwundbar erwiesen, schreibt Eye-Fi. Betroffenen Nutzern räumt das Unternehmen einen kleinen Rabatt beim Neukauf von Speicherkarten ein.

Die 2013 eingeführten Mobi- und Mobi-Pro-Speicherkarten sowie die zugehörigen Apps und “Eye-Fi Cloud” sind von dem Schritt nicht betroffen. (lbe)

105 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. App-Nutzungsdaten sollen Apple Maps verbessern

    Apple-Logo von hinten

    Um den hauseigenen Kartendienst weiterzuentwickeln analysiert Apple auch, welche Apps Nutzer auf ihrem iPhone verwenden – und an welchem Standort die Programme zum Einsatz kommen.

  2. iAd: Apple schließt App-Werbeplattform endgültig

    iAd Steve Jobs

    Entwickler können mit Apples Werbenetzwerk künftig kein Geld mehr verdienen, stellte der iPhone-Konzern nun klar. iAd soll aber in vorinstallierten iOS-Apps weiterleben.

  3. Touch Bar: Adobe Photoshop für 2016er MacBook Pro angepasst

    Photoshop mit Touch-Bar-Support

    Adobe stellt verschiedene Funktionen der Bildbearbeitung nun auf der Multitouch-Leiste des neuen MacBook Pro bereit.

  4. Marktforscher: Apple löscht fast 50.000 Apps aus dem App Store

    App Store

    Apple hatte bereits angekündigt, gegen veraltete iOS-Programme vorzugehen. Der "Big Purge" ist aktuell voll im Gang, hat ein App–Researcher festgestellt.

  1. WLAN in Kameras: Spielerei oder nützliches Werkzeug?

    WLAN in Kameras: Spielerei oder nützliches Werkzeug?

    WLAN in der Kamera kann ein überaus nützliches Feature sein. Dafür muss der Hersteller aber aus Hardware und Software ein überzeugendes Komplettpaket schnüren und das ist keineswegs selbstverständlich. In unserem anspruchsvollen Praxistest zeigt sich, welche Hersteller das Kamera-WLAN im Griff haben.

  2. Whatsapp auf PC und Tablet, Backup und Alternativen

    WhatsApp

    WhatsApp informiert sehr ausführlich über seine Dienste, doch manche Fragen bleiben offen – zum Teil mit Absicht. Wir beantworten die häufigsten Fragen, unter anderem zur Nutzung auf dem PC und Tablet, sowie zu Backups, Preisen und Alternativen.

  3. Besserer Schutz: Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Apple ID

    Zwei-Faktor-Authentifizierung auf iPhone und iPad

    Die Zwei-Faktor-Authentifizierung sichert Apple ID und iCloud ab. Mac & i zeigt die Einrichtung Schritt für Schritt, nennt die Vorteile des neuen Systems und erklärt den Umstieg von der alten zweistufigen Bestätigung.

  1. Ghost in the Shell: Die Renaissance des Cyberpunk

    Ghost in the Shell: Die Renaissance des Cyberpunk

    Mit Scarlett Johansson in der Hauptrolle kommt die Neuverfilmung des Manga-Klassikers ins Kino. Die Besetzung war Gegenstand von heftigen Debatten. "Ghost in the Shell" ist trotzdem ein guter Film geworden.

  2. Anschläge: Rechte Duftmarken setzen mit Buttersäure

    Es gibt eine aktuelle Anschlagsserie in Baden-Württemberg, die Alarm auslösen müsste

  3. Mit einem Schwarm billiger Wegwerf- oder Suizid-Roboter in den Krieg ziehen

    Die Zukunft des Kriegs aus der Sicht des Pentagon

  4. Vorstellung: VW Arteon

    VW Arteon

    VW stellt mit dem Arteon ein zweites Stufenheck in der Mittelklasse vor. Global könnte diese Strategie erfolgreich sein, hierzulande eher nicht. Mit den grundsätzlichen Qualitäten des Autos hat das nur wenig zu tun

Anzeige