Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Leo Becker 105

Eye-Fi begräbt ältere WLAN-Speicherkarten

Eye-Fi

Das Unternehmen stellt bald den Support für alle WLAN-fähigen SD-Karten bis einschließlich der X2-Reihe ein. Die Speicherkarten werden dadurch weitestgehend unbrauchbar.

Eye-Fis ältere WLAN-SD-Karten für Digitalkameras sind am Ende ihres Lebens ("End of Life") angelangt, wie das Unternehmen in einer E-Mail an Kunden mitteilte. Zum 16. September wird die Unterstützung für sämtliche Speicherkarten bis hin zur X2-Reihe eingestellt, das umfasst auch die zugehörigen Eye-Fi-Apps für iOS, Android, Windows, Mac sowie Web.

X2 noch 2015 im Handel

Die X2-Karten waren noch bis in den März des vergangenen Jahres bei autorisierten Händlern in den USA erhältlich, räumt der Hersteller ein – bei Dritt-Anbietern möglicherweise auch noch darüber hinaus.

Ab Mitte September können sich Nutzer nicht mehr in den älteren Apps anmelden und damit auch keine Einstellungen ändern. Bis zu diesem Termin lässt sich der Übertragungsweg für die aufgezeichneten Fotos noch auf den “Direct Mode” umstellen, um Bilder direkt per WLAN von der Speicherkarte in einer Digitalkamera etwa an ein iPhone zu schicken. Da die zugehörige App aber nicht weiterentwickelt wird, gebe es keine Garantie, dass dies langfristig funktioniert, warnt Eye-Fi. Eine spätere Anpassung der Einstellungen ist nicht mehr möglich.

Technik obsolet

Als Grund für den Schritt führt der Speicherkartenhersteller die "Obsoleszenz" von wichtigen in diesen Produkten integrierten Techniken auf. Was 2007 noch "State of the Art" bei "Internet-Sicherheit und Authentifizierungsmechanismen" gewesen sei, habe sich inzwischen als verwundbar erwiesen, schreibt Eye-Fi. Betroffenen Nutzern räumt das Unternehmen einen kleinen Rabatt beim Neukauf von Speicherkarten ein.

Die 2013 eingeführten Mobi- und Mobi-Pro-Speicherkarten sowie die zugehörigen Apps und “Eye-Fi Cloud” sind von dem Schritt nicht betroffen. (lbe)

105 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Wi-Fi Widget zeigt WLAN-Infos im Lockscreen

    Wi-Fi Widget für iOS

    Das Widget für iPhone und iPad blendet den Namen des gerade genutzten WLANs ein, erlaubt einen Test der Verbindung, gibt schnellen Zugriff auf die Einstellungen und kann auch das Passwort anzeigen.

  2. Geheimakte BND & NSA: Hilfe für den US-Drohnenkrieg

    Geheimakte BND & NSA: Hilfe für den US-Drohnenkrieg

    Die US-Basis im deutschen Ramstein ist ein Zentrum des Drohnenkriegs, dem viele Menschen zum Opfer fallen. Nach unzähligen Ausflüchten haben die USA und die Bundesrepublik das nun eingestanden. Der NSA-Ausschuss hatte sich zuvor lange um Antworten bemüht.

  3. Ende von 32-Bit-Apps für iOS kündigt sich an

    Clips-App von Apple nur für 64-Bit-Geräte

    Apples neues Videowerkzeug Clips zeigt, wohin bei iOS die Reise geht: Ältere Modelle wie iPhone 5 oder iPad 4 könnten demnächst nicht mehr mit Standardsoftware versorgt werden.

  4. App-Nutzungsdaten sollen Apple Maps verbessern

    Apple-Logo von hinten

    Um den hauseigenen Kartendienst weiterzuentwickeln analysiert Apple auch, welche Apps Nutzer auf ihrem iPhone verwenden – und an welchem Standort die Programme zum Einsatz kommen.

  1. WLAN in Kameras: Spielerei oder nützliches Werkzeug?

    WLAN in Kameras: Spielerei oder nützliches Werkzeug?

    WLAN in der Kamera kann ein überaus nützliches Feature sein. Dafür muss der Hersteller aber aus Hardware und Software ein überzeugendes Komplettpaket schnüren und das ist keineswegs selbstverständlich. In unserem anspruchsvollen Praxistest zeigt sich, welche Hersteller das Kamera-WLAN im Griff haben.

  2. Whatsapp auf PC und Tablet, Backup und Alternativen

    WhatsApp

    WhatsApp informiert sehr ausführlich über seine Dienste, doch manche Fragen bleiben offen – zum Teil mit Absicht. Wir beantworten die häufigsten Fragen, unter anderem zur Nutzung auf dem PC und Tablet, sowie zu Backups, Preisen und Alternativen.

  3. Smarte Städte, blöde Nutzer

    Smarte Städte, dumme Menschen

    In New York soll es an jeder Straßenecke bald kostenloses WLAN geben. Allerdings kämpft das Projekt mit Missbrauch.

  1. Klartext: Hure, gewürdigt

    Klartext

    Der Mercedes W202 rostet gern wie ein nigerianischer Piratendampfer. Folglich erfährt er kaum Pflege, während die Karosserie vom laufleistungszähen Motor fault. Aber muss das so sein? Eine gute Version macht nachdenklich

  2. RoboCup-Weltmeisterschaft: Nichts ist unmöglich im Roboterfußball

    RoboCup: Nichts ist unmöglich im Roboterfußball

    Das Roboterturnier ist nach Nagoya zurückgekehrt, dort wurde es vor 20 Jahren aus der Taufe gehoben. Zum Comeback erinnern sich viele an die bescheidenen Anfänge und machen damit gleichzeitig die großen Fortschritte deutlich.

  3. Ehemaliger Mozilla-Technikchef: "Chrome hat den Browser-Krieg gewonnen"

    Firefox

    Chrome hat Firefox verdrängt und den Browser-Krieg gewonnen – dieser Ansicht ist Andreas Gal, ehemaliger Technikchef von Mozilla. Er kritisiert Googles aggressives Marketing, unter dem Firefox zu leiden hat.

  4. Spionage-Malware Fruitfly blieb über Jahre auf Macs unentdeckt

    OS X Yosemite

    Obwohl die Mac-Malware offenbar schon seit langem aktiv ist, wurde diese erst jüngst in zwei Varianten entdeckt. Der Schädling kann die integrierte Webcam aktivieren, Tastatureingaben mitlesen und Screenshots anfertigen.

Anzeige