Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Holland 3

ExoMars: Zweiter Teil der Mars-Mission auf 2020 verschoben

ExoMars: Zweiter Teil der Mars-Mission auf 2020 verschoben

Zentrales Element des zweiten Teils der Mission ist ein Rover.

Bild: ESA

Noch im März konnten ESA und Roskosmos erfolgreich ihre gemeinsame Forschungsmission zum Mars beginnen. Doch der zweite und noch heiklere Teil muss nun verschoben werden: Der gemeinsame Rover wird erst 2020 zum Mars geschickt.

Der zweite Teil der im März begonnenen europäisch-russischen Mission ExoMars wird von 2018 auf 2020 verschoben. Das teilte die Europäische Weltraumagentur ESA mit, die das Projekt gemeinsam mit ihrem russischen Pendant Roskosmos verantwortet. Als Grund für den Wechsel auf das nächstmögliche Startfenster zum Mars nannte sie Verzögerungen bei der Auslieferung der wissenschaftlichen Nutzlast sowie bei den Vorbereitungen in Europa und Russland.

Anzeige

Nachdem eine russische Proton-Rakete Mitte März den ersten Teil der Doppel-Mission auf den Weg zum Mars geschickt hatte, sollte der zweite eigentlich folgen, sobald die Position des Mars wieder günstig für solch einen Flug ist. Dieses nächste Startfenster sei aber nicht mehr zu schaffen, weswegen der Start nun verschoben wurde.

Bereits unterwegs sind derweil der Orbiter TGO (Trace Gas Orbiter) und der Lander Schiaparelli. Sie sollen im Oktober den Mars erreichen und erforschen. TGO soll das aus einem Orbit erledigen und nach gegenwärtigem Stand bis Dezember 2022 eingesetzt werden. Im zweiten Teil wird dann ein russisch-europäischer Rover zum Mars geschickt.

(mho)

3 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. ExoMars: Hochaufgelöstes Foto von Schiaparellis Absturzstelle

    exoMars: Hochaufgelöstes Foto von Schiaparellis Absturzstelle

    Während immer noch nicht geklärt ist, warum der Lander Schiaparelli auf den Mars gestürzt ist, zeigt ein neues Foto noch deutlicher, was mit ihm passiert ist. Es zeigt die Absturzstelle und auch wo der Hitzeschild und der Fallschirm gelandet sind.

  2. ExoMars: Kontakt zu Mars-Lander Schiaparelli verloren

    ESA und Roskosmos: Kontakt zu Mars-Lander Schiaparelli verloren

    Bei der geplanten Landung von Schiaparelli auf dem Mars hat es Probleme gegeben und es ist noch unklar, in welchem Zustand die Sonde die Oberfläche erreicht hat. Wichtige Daten seien aber gesammelt worden und man werde daraus lernen, versicherte die ESA.

  3. Absturz des ExoMars-Landers Schiaparelli: ESA findet Softwarefehler

    Absturz des ExoMars-Landers Schiaparelli: ESA findet Softwarefehler

    Gut einen Monat nachdem die ESA-Sonde Schiaparelli auf den Mars gestürzt ist und dabei zerstört wurde, hat die Weltraumagentur den verantwortlichen Fehler wohl gefunden. Ein überlasteter Sensor verfälschte wohl die Höhenmessung des Geräts.

  4. Europäisch-russische Mars-Mission auf der Zielgeraden – Sonde gelöst

    Europäisch-russische Mars-Mission auf der Zielgeraden – Sonde gelöst

    Nach siebenmonatiger Huckepack-Reise durchs Weltall trennen sich der Lander Schiaparelli und der Satellit Trace Gas Orbiter. Nächster Halt soll der Mars sein. Wie weit kommen Europa und Russland bei ihrem ExoMars-Projekt auf der Suche nach Leben?

  1. Europäisch-russischer Marsianer

    Die zweiteilige astrobiologische ExoMars-Mission meisterte mit dem gestrigen erfolgreichen Start die erste von vielen Hürden, zelebriert ihren Höhepunkt aber erst in drei Jahren

  2. Wettlauf zum Mars

    Menschliche Saat in roter Erde?

  3. Donezk und Lugansk werden zu "eingefrorenen Konflikten"

    Das Abkommen von Minsk ist noch immer nicht umgesetzt. Moskau versucht die Volksrepubliken zu bändigen, die von gemeinsam mit Kiew organisierten Wahlen schon nichts mehr wissen wollen

  1. Fahrbericht: Hyundai Kona 1.0 T-GDI

    Hyundai Kona

    Hyundai Kona und Kia Stonic teilen sich eine Plattform. Beide treten im derzeit stark wachsenden Segment der kleinen SUV an. Wir konnten uns bereits einen ersten Eindruck vom Kona mit dem Basisbenziner verschaffen

  2. Klartext: Praystation

    Klartext

    Nissans GT-R trägt den Ruf eines "Playstation-Autos". Vielleicht liegt das an seiner Historie, vielleicht an der Hightech-Auslegung, auf jeden Fall gibt es nur wenige mechanischere Auto-Erlebnisse, kommentiert Clemens Gleich

  3. Photoshop und die Zukunft der Bildbearbeitung

    Photoshop und die Zukunft der Bildbearbeitung

    Adobe hat auf der Kreativkonferenz Max 2017 Einblicke in die Bildbearbeitung der Zukunft gegeben. Adobe Sensei erstellt Kompositionen nach den Wünschen des Nutzers nahezu automatisch.

  4. Ein sorbisches Bauernopfer und ein unbeschriebenes Blatt

    Vorgezogene Neuwahlen in Sachsen könnten die CDU zur Beantwortung ihrer Gretchenfrage zwingen: Koaliert sie lieber mit der Linkspartei oder lieber mit der AfD?

Anzeige