Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Holland 3

ExoMars: Zweiter Teil der Mars-Mission auf 2020 verschoben

ExoMars: Zweiter Teil der Mars-Mission auf 2020 verschoben

Zentrales Element des zweiten Teils der Mission ist ein Rover.

Bild: ESA

Noch im März konnten ESA und Roskosmos erfolgreich ihre gemeinsame Forschungsmission zum Mars beginnen. Doch der zweite und noch heiklere Teil muss nun verschoben werden: Der gemeinsame Rover wird erst 2020 zum Mars geschickt.

Der zweite Teil der im März begonnenen europäisch-russischen Mission ExoMars wird von 2018 auf 2020 verschoben. Das teilte die Europäische Weltraumagentur ESA mit, die das Projekt gemeinsam mit ihrem russischen Pendant Roskosmos verantwortet. Als Grund für den Wechsel auf das nächstmögliche Startfenster zum Mars nannte sie Verzögerungen bei der Auslieferung der wissenschaftlichen Nutzlast sowie bei den Vorbereitungen in Europa und Russland.

Rover lässt auf sich warten

Nachdem eine russische Proton-Rakete Mitte März den ersten Teil der Doppel-Mission auf den Weg zum Mars geschickt hatte, sollte der zweite eigentlich folgen, sobald die Position des Mars wieder günstig für solch einen Flug ist. Dieses nächste Startfenster sei aber nicht mehr zu schaffen, weswegen der Start nun verschoben wurde.

Bereits unterwegs sind derweil der Orbiter TGO (Trace Gas Orbiter) und der Lander Schiaparelli. Sie sollen im Oktober den Mars erreichen und erforschen. TGO soll das aus einem Orbit erledigen und nach gegenwärtigem Stand bis Dezember 2022 eingesetzt werden. Im zweiten Teil wird dann ein russisch-europäischer Rover zum Mars geschickt.

(mho)

3 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Russisch-europäische Marsmission: ExoMars vor entscheidendem Manöver

    Russisch-europäische Marsmission: ExoMars vor entscheidendem Manöver

    Die europäisch-russische Raumsonde ExoMars soll am Donnerstag für eine halbe Stunde ihr Triebwerk zünden, um den Kurs Richtung Mars zu ändern. Die Steuerungsbefehle wurden vorher zur Sonde geschickt, dann bleibt den Forschern nur, abzuwarten.

  2. "Erde wird neidisch": ExoMars hat halbe Strecke zum Mars geschafft

    "Erde wird neidisch": Russisch-europäische Sonde soll Mars erforschen

    Mit ihrer gemeinsamen Mission ExoMars wollen Europas und Russlands Raumfahrtagenturen den Mars erforschen. In einer politisch schwierigen Zeit auf der Erde setzen beide Partner auf enge Zusammenarbeit im Kosmos.

  3. ExoMars: Hochaufgelöstes Foto von Schiaparellis Absturzstelle

    exoMars: Hochaufgelöstes Foto von Schiaparellis Absturzstelle

    Während immer noch nicht geklärt ist, warum der Lander Schiaparelli auf den Mars gestürzt ist, zeigt ein neues Foto noch deutlicher, was mit ihm passiert ist. Es zeigt die Absturzstelle und auch wo der Hitzeschild und der Fallschirm gelandet sind.

  4. ExoMars: Kontakt zu Mars-Lander Schiaparelli verloren

    ESA und Roskosmos: Kontakt zu Mars-Lander Schiaparelli verloren

    Bei der geplanten Landung von Schiaparelli auf dem Mars hat es Probleme gegeben und es ist noch unklar, in welchem Zustand die Sonde die Oberfläche erreicht hat. Wichtige Daten seien aber gesammelt worden und man werde daraus lernen, versicherte die ESA.

  1. Europäisch-russischer Marsianer

    Die zweiteilige astrobiologische ExoMars-Mission meisterte mit dem gestrigen erfolgreichen Start die erste von vielen Hürden, zelebriert ihren Höhepunkt aber erst in drei Jahren

  2. Das Rennen zum roten Planeten

    Das Rennen zum roten Planeten

    Die ambitionierten Mars-Pläne von Elon Musk mit seiner jungen Raketenfirma SpaceX sind weiterhin bekannt. Doch ein traditioneller Hersteller kündigt an, er werde schon vorher Menschen auf den Mars bringen.

  3. Die Siedler von Utopia

    Die Siedler von Utopia

    2024 will das Raumfahrtunternehmen SpaceX die ersten Menschen zum Mars bringen – ohne Rückticket. Wie wäre es, dort zu leben? Das Tagebuch eines Pioniers.

  1. Muslime und Islam: Schlimmer als Krebs und Kokain

    In der Berichterstattung überwiegt die negative Darstellung

  2. Jenseits des Smartphones: Android Things

    Jenseits des Smartphones: Android Things

    Google wagt mit Android Things einen aggressiven Schritt in die Welt der Hardwaresteuerung. Das Risiko, das mit der Verwendung der Marke Android einhergeht, zeigt, dass der Suchmaschinenanbieter es ernst meint.

  3. 125 Jahre Diesel-Patent: Wie der Selbstzünder ins Auto kam

    Diesel, Patente

    Wenn heute BMW seine SUV in Spartanburg, USA baut und dann in Europa verkauft – die meisten davon ausgestattet mit Selbstzündern – dann hat das möglicherweise auch mit der Erfindung Rudolf Diesels zu tun, die er heute vor 125 Jahren patentieren ließ. Doch wie kamen die Selbstzünder ins Auto?

  4. Freenet TV-Stick: Erste Erfahrungen

    Freenet TV-Stick: Erste Erfahrungen

    Der freenet TV USB TV-Stick der gleichnamigen Freenet TV soll öffentlich-rechtliche und private Programme per DVB-T2 HD aufs Notebook oder den Desktop-PC bringen.

Anzeige