Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Martin Holland 3

ExoMars: Zweiter Teil der Mars-Mission auf 2020 verschoben

ExoMars: Zweiter Teil der Mars-Mission auf 2020 verschoben

Zentrales Element des zweiten Teils der Mission ist ein Rover.

Bild: ESA

Noch im März konnten ESA und Roskosmos erfolgreich ihre gemeinsame Forschungsmission zum Mars beginnen. Doch der zweite und noch heiklere Teil muss nun verschoben werden: Der gemeinsame Rover wird erst 2020 zum Mars geschickt.

Der zweite Teil der im März begonnenen europäisch-russischen Mission ExoMars wird von 2018 auf 2020 verschoben. Das teilte die Europäische Weltraumagentur ESA mit, die das Projekt gemeinsam mit ihrem russischen Pendant Roskosmos verantwortet. Als Grund für den Wechsel auf das nächstmögliche Startfenster zum Mars nannte sie Verzögerungen bei der Auslieferung der wissenschaftlichen Nutzlast sowie bei den Vorbereitungen in Europa und Russland.

Anzeige

Nachdem eine russische Proton-Rakete Mitte März den ersten Teil der Doppel-Mission auf den Weg zum Mars geschickt hatte, sollte der zweite eigentlich folgen, sobald die Position des Mars wieder günstig für solch einen Flug ist. Dieses nächste Startfenster sei aber nicht mehr zu schaffen, weswegen der Start nun verschoben wurde.

Bereits unterwegs sind derweil der Orbiter TGO (Trace Gas Orbiter) und der Lander Schiaparelli. Sie sollen im Oktober den Mars erreichen und erforschen. TGO soll das aus einem Orbit erledigen und nach gegenwärtigem Stand bis Dezember 2022 eingesetzt werden. Im zweiten Teil wird dann ein russisch-europäischer Rover zum Mars geschickt.

(mho)

3 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Mars hinter der Sonne: Keine Befehle mehr an Rover und Sonden

    Mars hinter der Sonne: Keine Befehle mehr an Rover und Sonden

    "Sommerferien" auf dem Mars: Etwa alle zwei Jahre kommt es vor, dass der Rote Planet von der Erde aus gesehen hinter der Sonne verschwindet. Für die Raumfahrt bedeutet dies Kommunikationsprobleme.

  2. ExoMars: Mars-Sonde Schiaparelli nach Computerfehler abgestürzt

    ExoMars: Mars-Sonde Schiaparelli nach Computerfehler abgestürzt

    Wie bereits vermutet wurde, ist der Mars-Lander Schiaparelli vergangenes Jahr aufgrund eines Softwarefehlers abgestürzt. Das hat nun eine unabhängige Kommission ermittelt. Die Sonde war Teil einer Mission zur Suche nach Spuren von Leben auf dem Mars.

  3. "Neue Ära der Mars-Forschung": Vor 20 Jahren landete Pathfinder

    "Neue Ära der Mars-Forschung": Vor 20 Jahren landete Pathfinder

    Das Landen auf dem Mars ist schwierig, aber mit Pathfinder und Sojourner gab es vor genau 20 Jahren erstmals Lander und rollenden Rover auf dem Roten Planeten. Das war der Beginn einer Jagd auf den Mars, die heute etwas ins Stocken geraten ist.

  4. 2018 geht es für die Nasa zum Mars

    2018 geht es für die Nasa zum Mars

    Mehrere Sonden, dazu die Rover Opportunity und Curiosity: Die Nasa ist auf dem Mars bereits stark vertreten, schickt aber trotzdem weitere Geräte. 2018 soll der Lander InSight zum Roten Planeten fliegen.

  1. Europäisch-russischer Marsianer

    Die zweiteilige astrobiologische ExoMars-Mission meisterte mit dem gestrigen erfolgreichen Start die erste von vielen Hürden, zelebriert ihren Höhepunkt aber erst in drei Jahren

  2. Wettlauf zum Mars

    Menschliche Saat in roter Erde?

  3. Donezk und Lugansk werden zu "eingefrorenen Konflikten"

    Das Abkommen von Minsk ist noch immer nicht umgesetzt. Moskau versucht die Volksrepubliken zu bändigen, die von gemeinsam mit Kiew organisierten Wahlen schon nichts mehr wissen wollen

  1. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (44) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  2. Fahrbericht: Ford Expedition 2018

    Ford Expedition

    In den USA herrschen, was die richtige Fahrzeuggröße angeht, vielfach andere Vorstellungen als in Europa. Ein Ausflug mit dem für europäische Verhältnisse riesigen, auf dem US-Markt recht populären Ford Expedition 2018 zeigt dies eindrücklich

  3. Fataler Konstruktionsfehler im besonderen elektronischen Anwaltspostfach

    Fataler Konstruktionsfehler im besonderen anwaltlichen Postfach?

    Markus Drenger und Felix Rohrbach vom Chaos Darmstadt haben ihre Erkenntnisse zum beA am Dienstagabend an der TU Darmstadt erneut präsentiert. Und es sieht ganz danach aus, dass die Client-Software einen irreparablen Konstruktionsfehler hat.

  4. Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Korg Prologue: Synthesizer-Flaggschiff verbindet analoge und digitale Klangerzeugung

    Der 16-fach polyphone Prologue-16 verknüpft die analoge Tonerzeugung des Minilogue mit digitalen Oszillatoren und Effekten, die sich per Software am PC manipulieren lassen. Der Sound ist gewaltig.

Anzeige