Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Liane M. Dubowy 22

Evernote für Linux: Everpad mit Unterstützung für Drag & Drop


Everpad bietet die Evernote-Grundfunktionen auf dem Linux-Desktop. Vergrößern
Mit Everpad lässt sich der Evernote-Dienst zum Speichern von Notizen, Bildern, Webschnipseln und anderem auch auf dem Linux-Desktop nutzen. Everpad stellt die wichtigsten Grundfunktionen von Evernote bereit, es lassen sich Notizen anlegen, öffnen und in verschiedene Notizbücher sortieren sowie Schlagworte und Anhänge hinzufügen. In Version 2.3 zieht man Dateien und Bilder einfach per Drag & Drop auf eine Notiz, um sie hinzuzufügen. Anders als andere Dateitypen werden Bilder dann sowohl als Datei angehängt, als auch direkt in die Notiz eingefügt. Entfernt man sie aus der Notiz, bleibt der Anhang erhalten.

Die Textnotizen lassen sich mit einfachen Formatierungen, Checkboxen, Tabellen und Bilder aufhübschen oder mit einer Web-Adresse verlinken. In der neuesten Version ist außerdem eine Druckfunktion ins Programm integriert. Ebenfalls hinzugekommen ist Unterstützung für Rechts-nach-Links-Schriften und Gnome 3.

Everpad nistet sich im Panel ein und bietet dort über das Menü alle sowie die neuesten Notizen zum direkten Öffnen an. Auch die Synchronisation lässt sich hier manuell anstossen. Ubuntus Unity-Desktop haben die Entwickler eine Unity-Lense spendiert, die die vorhandenen Notizen im Dash anzeigt, wo man sie auch durchsuchen kann.

Everpad steht über eine Github-Seite im Quellcode zum Download bereit. Für Ubuntu haben die Entwickler ein Launchpad-Repository eingerichtet, das auch bereits Version 2.3 anbietet. (lmd)

22 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Evernote warnt Mac-User vor Datenverlust

    Evernote auf dem Mac

    Aufgrund eines Bugs in der macOS-Version der Notizsammel-App können Anhänge gelöscht werden – die schlimmstenfalls nicht wiederherstellbar sind.

  2. Versionsverwaltung: GitHub Desktop kommt runderneuert auf Basis von Electron

    GitHub Desktop kommt runderneuert auf Basis von Electron

    Die neue Anwendung ersetzt die zwei separaten Varianten für Windows und macOS und bietet ein einheitliches Benutzerinterface. Gleichzeitig hat GitHub ein Paket für den Atom-Editor zur Integration von Git und GitHub veröffentlicht.

  3. Krypto-Messenger Threema jetzt im Web-Browser nutzbar

    Krypto-Messenger Threema nun im Browser nutzbar

    Der Ende-zu-Ende verschlüsselnde Messenger Threema bietet ab sofort einen Web-Client an. Threema-Nutzer mit Android-Smartphones können bereits Chats vom Browser aus führen, Unterstützung für weitere Betriebssysteme soll folgen.

  4. Office für Mac: Updates sollen schwere Sicherheitslücken beseitigen

    Office für Mac

    Microsoft hat die Mac-Version des Office-Paketes in den Ausführungen 2016 wie 2011 aktualisiert. Das Update schließt Schwachstellen, die das Ausführen von Schadcode ermöglichen. Office 2016 erhält auch neue Funktionen.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.7

    Kernel-Log-Logo

    Die neue Kernel-Version unterstützt AMDs neue Grafikchips. Ferner soll Linux 4.7 das Stromsparpotenzial moderner Prozessoren stärker ausschöpfen und Wartezeiten vermeiden, die bislang bei hoher Netzwerklast auftraten.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.11

    Linux-Kernel 4.11

    Die neue Kernel-Version unterstützt moderne Stromspartechniken besser und kann so die Akkulaufzeit steigern. Die Entwickler haben Grundlagen gelegt, um auf x86-64-Systemen bald bis zu 1 Petabyte Arbeitsspeicher ansprechen zu können. Die nächste Kernel-Version bringt zudem eine Technik, um die 3D-Beschleunigung von Radeon-GPUs in VMs nutzen zu können. Auch die Unterstützung für den Raspberry Pi wird besser.

  3. Was Fedora 23 Neues bringt

    Fedora-Desktop

    Fedora will das BIOS-Update erleichtern und macht Fortschritte beim Umstieg auf Wayland. Neu ist auch eine Cinnamon-Distribution und Unterstützung für OpenGL 4.1.

  1. Klartext: Das wartungsfreie Auto

    Klartext

    Es gibt Leute, die kokettieren gern damit, dass sie rein gar nichts an ihrem Auto machen. Das wäre egaler, wenn das nicht dieselben wären, die dann greinend mit ihren vollkommen unerwarteten Problemen anrennen

  2. Darknet-Marktplätze: Ermittler schließen neben AlphaBay auch Hansa Market

    Darknet-Marktplätze: Ermittler schließen neben AlphaBay auch Hansa Market

    Ermittlern aus aller Welt ist es gelungen, die Darknet-Handelsplätze AlphaBay und Hansa Market zu schließen und Daten über Nutzer sicherzustellen. Letzterer sei von zwei Deutschen betrieben worden. Die Portale gehörten zu den größten ihrer Art.

  3. Verrückte Hunde: Harald Hitler, nackte Lena und Spießer-Bushido

    YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

  4. Auftrag kam aus Liberia – Der Hacker der Telekom-Router sagt aus

    Angriff, Cybersicherheit

    Im Fall des Cyber-Angriffs auf Telekom-Router im November 2016 bekennt sich der Angeklagte für schuldig. Der Auftrag kam laut Aussage aus Liberia und zielte auf Router weltweit ab. Nun droht eine Freiheitsstraße zwischen sechs Monaten und zehn Jahren.

Anzeige