Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.396 Produkten

Bernd Behr 584

Europa will nur noch saubere Busse

Smart City

Ein fahrerloser Shuttle-Bus dreht seine Runden in Barcelona.

Bild: dpa, Marta Perez

Vertreter europäischer Regionen, Hersteller und Transportgesellschaften haben eine Erklärung unterzeichnet, mit der sie sich zur Anschaffung von Elektro-Bussen verpflichten.

Vertreter aus 36 europäischen Städten und Regionen, von 11 Unternehmen und 8 Transportorganisationen haben nach einjähriger Vorarbeit eine Erklärung unterzeichnet, in der sie sich verpflichten, für einen CO2-freien öffentlichen Nahverkehr zu sorgen.

Anzeige

Konkret haben sie als Mitglied der "European Clean Bus deployment Initiative" mit der Unterzeichnung der Erklärung zugesagt, bis Ende 2019 als erste Maßnahme 2000 Elektro-Busse anzuschaffen. Das werde Investitionen von bis zu einer Milliarde Euro erfordern. Bis 2025 soll dann der Anteil von Bussen mit alternativen emissionsfreien Antrieben von zurzeit 12 auf 30 Prozent steigen.

Dazu will die Initiative in den kommenden Jahren eng zusammenarbeiten: Fahrzeughersteller sind gefordert, entsprechende Busse in ausreichender Zahl zu produzieren. Verantwortliche im öffentlichen Nahverkehr müssen genügend Busse anschaffen und gemeinsam mit Energieversorgern für die nötige Infrastruktur sorgen.

Einige der unterzeichnenden Städte haben längst auch eigene Pläne. So kauft Kopenhagen bereits seit dem Jahr 2014 keine Busse mehr mit konventionellem Antrieb. London will dies ab 2018 nicht mehr tun und Berlin strebt dieses Ziel für 2020 an. (bb)

584 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Kommunen: Kostenloser Nahverkehr auf die Schnelle unmöglich

    Kommunen: Kostenloser Nahverkehr auf die Schnelle unmöglich

    Wie kann die Luftqualität in deutschen Städten verbessert werden? Der Bund denkt über einen kostenlosen Nahverkehr nach. Das kostet, und ist nicht von heute auf morgen zu machen, monieren Kritiker.

  2. Zwölf Großstädte wollen ab 2025 nur noch emissionsfreie Busse kaufen

    Zwölf Großstädte wollen ab 2025 nur noch emissionsfreie Busse kaufen

    Die Luftverschmutzung macht den Städten zu schaffen. Zwölf große unter ihnen haben nun gemeinsam versprochen, sie mit konkreten Schritten zu bekämpfen.

  3. NRW-Kommunen setzen auf Elektrobusse

    Fahren in der Nische – Elektrobusse bleiben Randerscheinung

    Leise und vor allem ohne Gestank und Schadstoffausstoß – Elektrobussen soll in den Städten die Zukunft gehören. Doch bevor es so weit ist, müssen Land, Bund und EU viel Geld zuschießen.

  4. Kanada: Uber-Subventionierung statt öffentlicher Nahverkehr

    Kanada: Uber-Subventionierung statt öffentlicher Nahverkehr

    Weil die Einrichtung einer Buslinie zu teuer wäre und auch nicht jedem wirklich helfen würde, subventioniert die kanadische Kleinstadt Innisfil ihren Einwohnern stattdessen über Uber vermittelte Fahrten. Das koste die Stadt weniger als die Hälfte.

  1. Die Verkehrswende beginnt - überall

    Die Vermutung, dass das Auto ein billiges Fortbewegungsmittel sei, ist ein frommer Selbstbetrug. Autofahren ist teuer, umweltzerstörend und lebensgefährlich. Ein Kommentar

  2. Kostenloser Nahverkehr: Kritik von unerwarteter Seite

    Trambahn in Wien

    Der Vorschlag, in Städten mit hoher Luftbelastung einen kostenfreien Nahverkehr anzubieten, hat erwartungsgemäß zahlreiche Kritiker auf den Plan gerufen. Die Bedenken reichen von finanziellen Fragen bis hin zu den unvermeidlichen Hinweisen auf Defizite der Vergangenheit

  3. Stickoxide: Kommt der Null-Tarif im Nahverkehr?

    Bundesregierung schlägt in Brief an EU-Kommission den kostenlosen ÖPNV als Maßnahme gegen die zu hohe Stickoxidbelastung vor

  1. Vorstellung: Nissan Leaf 2

    Nissan Leaf 2

    Nissan stellt die zweite Version des Bestsellers Leaf vor. Konzeptionell sind die Unterschiede zum Vorgänger, abgesehen vom üblichen Batteriewachstum, gering. Kaizen, die schrittweise Verbesserung, hat sich aber als Erfolgsrezept bewährt, und dabei darum bleiben die Japaner dabei

  2. Keine Strafen: Österreich zieht neuem Datenschutz die Zähne

    Überlebensgroße Statuen, die herzlich lachen

    In letzter Minute nimmt Österreich der neuen EU-Datenschutzverordnung den Biss, die meisten Verstöße werden straffrei bleiben. Und Datenschutz-NGOs dürfen keinen Schadenersatz eintreiben.

  3. Lexus ES in siebter Generation

    Lexus ES

    Nach seiner Vorstellung auf der Peking Motorshow kommt der Lexus ES erstmals auch in Europa auf den Markt. Ab Januar 2019 soll eine modernisierte Version auf Toyotas neuer Basis TNGA mit Hybridantrieb in Europa das etwas größere Standardantriebsmodell Lexus GS ablösen

  4. China bei Elektroautos weit voraus

    China setzt bei Elektoautos Maßstäbe

    Lange waren deutsche Hersteller auf dem wichtigsten Automarkt der Welt kaum zu schlagen. Doch im rasant wachsenden Geschäft mit Elektroautos droht die chinesische Konkurrenz davonzufahren.

Anzeige