Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.699.188 Produkten

Olivia von Westernhagen 62

Entspannter baden: Intelligente Drohne warnt vor Haien

Intelligente Drohne erkennt Gefahr durch Haie

Bild: The Ripper Group

Um das Schwimmen und Surfen entlang Australiens Küsten sicherer zu machen, hat ein australisches Unternehmen eine Drohne mit Künstlicher Intelligenz ausgestattet. Sie soll Haie in Echtzeit erkennen und Angriffsopfern zur Hilfe eilen.

Entlang Australiens Ostküste soll ab September eine Rettungsdrohne patrouillieren, die unter der Wasseroberfläche schwimmende Haie erkennen kann. Das geht aus einem Bericht von Cnet hervor. Die Drohne namens "Little Ripper Lifesaver" sei dafür mit Kameras und einem KI-System ausgestattet, das in Zusammenarbeit mit der University of Technology Sydney (UTS) entstand. Ziel sei es, den Strandurlaub noch sicherer zu machen.

Anzeige

Zur Auswertung des aus der Luft aufgenommenen Filmmaterials nutzt die Drohne laut Angaben des Herstellers Ripper Group Deep-Learning-Algorithmus namens "SharkSpotter", der auf neuronalen Netzen basiert. Dieser könne in Echtzeit zwischen Haien und verschiedenen Meerestieren sowie Menschen, Booten und anderen Objekten unterscheiden.

Bei Erkennung eines Hais warne die Drohne potenzielle Angriffsopfer wie Schwimmer oder Surfer durch ein integriertes Megafon. Außerdem werfe sie einen als "ULB Marine Pod" bezeichneten Beutel ab, der mit einer selbstaufblasenden Schwimmhilfe, einer Pfeife, einem Rettungsanker und einem Gerät gefüllt sei, das Haie mit einem elektromagnetischen Feld abschrecken soll. Die Zahl der Hai-Angriffe auf Menschen lag in Australien laut der Non-Profit-Organisation Taronga Conservation Society im vergangenen Jahr bei 26; zwei davon endeten tödlich.

Dr. Nabin Sharma von der UTS, der an der rund 12 Monate dauernden Entwicklung von "SharkSpotter" beteiligt war, bezifferte die Präzision des Algorithmus auf rund 90 Prozent. Zum Vergleich: Einer australischen Studie von 2014 zufolge liegt die Trefferquote menschlicher Beobachtung mit bloßem Auge aus Helikoptern heraus zwischen 12 und 17 Prozent. (ovw)

62 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Drohne rettet Schwimmer vor dem Ertrinken

    Drohne rettet Schwimmer vor dem Ertrinken

    In Australien hat eine Drohne zwei Schwimmern möglicherweise das Leben gerettet. Die beiden Männer drohten zu ertrinken, als Ihnen die Drohne einen Rettungschwimmkörper zuwarf.

  2. Sony World Photography Awards: Siegerfotos der Nationals - Teil 4/4

    Sony World Photography Awards: Siegerfotos der Nationals - Teil 4/4

    Die Siegerfotos des offenen Wettbewerbs der Sony World Photography Awards zeigen die Welt mit den Augen der Fotografen. Heute: die Sieger der National Awards aus Asien, Australien und Neuseeland.

  3. US-Militär testet Schwarm von Minidrohnen mit Künstlicher Intelligenz

    US-Militär testet Schwarm von Minidrohnen

    Bei einem Experiment ließ das US-Militär 103 Minidrohnen vom Typ Perdix fliegen. Der von künstlicher Intelligenz gesteuerte Schwarm habe dabei Verhalten wie kollektive Entscheidungsfindung gezeigt.

  4. Skydio R1: Autonom fliegende Video-Drohne jetzt erhältlich

    Skydio R1: Autonom fliegende Video-Drohne jetzt erhältlich

    Das US-Startup Skydio hat seine autonom fliegende Drohne R1 auf den Markt gebracht. Mit 13 Kameras scannt die R1 die Umgebung, folgt ausgewählten Personen und schießt dabei 4K-Videos.

  1. Armer Desktop-Messie, irrer Wahlkampf und eine Laudatio für Angela Merkel

    YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

  2. Syrien: Wer steckt hinter den Drohnenangriffen auf russische Militärbasen?

    Im russischen Verteidigungsministerium wird vermutet, dass Milizen von den USA unterstützt werden, da sie dazu ein Know-how bräuchten, das sie nicht selbst aufbringen können. Update: Laut Putin sind die Verantwortlichen bekannt

  3. Raubfische am Ende

    Wegen Überfischung und rücksichtsloser Bejagung stehen zahlreiche Hai- und andere Fischarten kurz vor dem Aussterben

  1. Hackergruppe stiehlt Bitcoin-Millionen mittels einfacher Phishing-Werbung

    Hackergruppe stiehlt Bitcoin-Millionen mittels einfacher Phishing-Werbung

    Sicherheitsforscher haben nach sechsmonatiger Recherche eine Gruppe von Cyberkriminellen aus der Ukraine ausgehoben, die tausende von Opfern um ihre Bitcoins erleichtert hat – mit einem überraschend simplen Trick.

  2. Abzocke: Manipulierte Affiliate-Links spülen Riesenbeträge in falsche Kassen

    Abzocke: Manipulierte Affiliate-Links spülen Riesenbeträge in falsche Kassen

    Mit Affiliate-Links verdienen Webseiten an Online-Käufen mit. Eine exklusive c't-Recherche zeigt, wie einfach dieses System manipuliert werden kann – über weit verbreitete Browser-Add-ons.

Anzeige