Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Andreas Wilkens 207

Elektroautos: E.on will Schnellladekette durch Europa ziehen

Elektroautos: E.on will Schnellladekette durch Europa ziehen

Bild: E.on

Innerhalb von drei Jahren will E.on entlang von wichtigen Straßen alle 120 bis 180 km eine Schnellladestation aufbauen.

Der Energiekonzern E.on will in den kommenden drei Jahren in sieben europäischen Ländern insgesamt 180 CCS-Schnellladestationen entlang von Autobahnen errichten. Die Kette der Stationen, die 150 kW liefern sollen und auf 350 kW aufgerüstet werden könnten, würde dann von Norwegen bis Italien reichen und sich auch durch Deutschland ziehen, geht aus einer Mitteilung hervor. Dazu kommen Schweden, Dänemark, Großbritannien und Frankreich.

Anzeige

Der größte Anteil der 180 Stationen soll in Deutschland entstehen, teilte E.on weiter mit, das sich für das Projekt mit dem Mobilitätsdienstleister Clever verbündet hat. Jede Station soll zwei bis sechs Ladepunkte haben. Die ersten Stationen würden derzeit bereits in Deutschland und Dänemark errichtet, heißt es in der Mitteilung. Innerhalb von 20 bis 30 Minuten sollen sie derzeit eine Batterie auf deren möglicherweise maximale Reichweite von 400 km aufladen können.

(anw)

207 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Elektromobilität: Deutsche Autohersteller kooperieren für europäisches Schnellladenetz

    Elektromobilität: Deutsche Autohersteller kooperieren für europäisches Schnellladenetz

    VW, Audi, Porsche, Daimler und BMW wollen entlang europäischer Verkehrsachsen Schnellladestationen in "hoher dreistelliger Zahl" aufbauen.

  2. E-Mobilität: Autobauer beginnen mit Aufbau gemeinsamer Lade-Infrastruktur

    E-Mobilität: Autobauer beginnen mit Aufbau gemeinsamer Lade-Infrastruktur

    Die deutschen Autohersteller und Ford bringen ihr Joint Venture “Ionity” an den Start, das ein europäisches Netz von Schnellladestationen für Elektro-Autos aufbauen soll. 2018 sollen es schon 100 Stationen sein.

  3. Vision E: Skoda stellt Konzept für erstes vollelektrisches Auto vor

    Vision E: Skoda stellt erstes vollelektrisches Auto vor

    Auf der kommenden Automesse in Shanghai will der tschechische Autohersteller das Konzept für sein erstes reines Elektroauto zeigen.

  4. Projekt Ultra-E: 25 Schnellladesäulen von den Niederlanden nach Österreich

    Projekt Ultra-E: 25 Schnellladesäulen von den Niederlanden nach Österreich

    Auf einer Strecke von 1100 km sollen 25 Ladestationen errichtet werden, an denen Elektroautos mit einer Reichweite von 300 km in 20 Minuten volltanken können sollen.

  1. Tanknetz für alternative Kraftstoffe wird gefördert

    Elektroautos, alternative Antriebe

    Die Bundesregierung will den Aufbau eines Lade- und Tanknetzes für alternative Antriebe in Deutschland vorantreiben. Für Elektroautos mit Strom und Wasserstoff sowie Erdgas-Fahrzeuge sollen in den nächsten Jahren insgesamt 955 Millionen Euro eingesetzt werden

  2. E-Autos: Zahl der Ladesäulen steigt

    Ladesäule

    Seit Mitte März 2016 wurden der Bundesnetzagentur 1900 neue öffentliche Ladepunkte für Elektroautos gemeldet. Der Schwerpunkt liege in den Ballungszentren, aber auch auf dem Land böten immer mehr regionale Anbieter öffentliche Ladepunkte an

  3. Dschihadisten im Strom der Flüchtlinge

    Die Öffnung der deutschen Grenzen nutzten dutzende Terroristen, um nach Deutschland einzusickern - Ein Kommentar

  1. Hessen baut Videoüberwachung aus

    Überwachung, Kamera

    Videoüberwachung gilt bei Politikern und Polizei als wirksames Mittel gegen Verbrechen. Daher wächst die Zahl der Kameras in Hessen. Für Datenschützer wird oft zu leichtfertig darüber entschieden.

  2. Zweibeiniger Roboter Atlas schafft Salto rückwärts

    Mann schmeißt Atlas um

    Eine neue Version des aufrecht gehenden Roboters Atlas zeigt akrobatische Talente: Kisten sind kein Hindernis mehr, und sogar ein Salto aus dem Stand gelingt – meistens jedenfalls.

  3. Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Verhandlungen über Killerroboter in Genf

    Am Sitz der Vereinten Nationen in Genf wurde diese Woche ein Thema diskutiert, das sich für große Teile der Öffentlichkeit nach wie vor wie Science-Fiction anhört: tödliche autonome Waffensysteme oder Killerroboter.

  4. "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    "Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

    Auch Letsplay-Kanäle mit wenigen hundert Zuschauern geraten inzwischen ins Visier der Landesmedienanstalten. Von Annäherung zwischen Anbietern und Behörden oder gar der Abschaffung überholter Regelungen kann offenbar keine Rede sein.

Anzeige