Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Andreas Wilkens 157

Elektroautos: Daimler plant angeblich keine weiteren Projekte mit Tesla

Elektroautos: Daimler plant angeblich keine weiteren Projekt mit Tesla

B-Klasse Sports Tourer Electric Drive

Bild: mercedes-benz.de

Anteile an Tesla hielt Daimler schon seit einigen Monaten nicht mehr, nun will das Unternehmen auch nicht mehr mit dem US-Konkurrenten kooperieren.

Der Autohersteller Daimler will die Kooperation mit dem US-Konkurrenten Tesla auslaufen lassen. Rund anderthalb Jahre, nachdem die Stuttgarter ihre letzten Tesla-Aktien verkauft hatten, will Daimler für die nächste Generation der elektrischen B-Klasse nicht mehr mit dem US-Unternehmen zusammenarbeiten.

"Wir haben ein hervorragendes Projekt mit Tesla und arbeiten sehr gut mit den Kollegen zusammen. Folgeprojekte sind aber derzeit nicht geplant, weil wir uns in Zukunft hervorragend selbst versorgen können", sagte Harald Kröger, Mercedes-Entwicklungschef für Elektrofahrzeuge, der Automobilwoche. Er bestätigte damit bereits seit einiger Zeit zirkulierende Spekulationen.

Bisher liefert der US-Autohersteller, der die traditionellen Hersteller mit innovativen Autos unter Druck setzt, für die B-Klasse Akku und Antriebsstrang. Daimler hatte in der vergangenen Woche auf der Automobilausstellung in Genf angekündigt, bei der Tochter Accumotive im sächsischen Kamenz rund 500 Millionen Euro zu investieren und eine zweite Akkufabrik zu bauen.

Die Schwaben hatten sich 2009 mit rund 9 Prozent an Tesla beteiligt und sich kurz danach wieder von Teilen des Pakets getrennt. Im Herbst 2014 verkauften die Deutschen dann die restlichen Anteile. (mit Material der dpa) /

Lesen Sie dazu auch bei heise Autos:

(anw)

157 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Elektroautos: Tesla verfehlt Absatzziele, Aktienkurs fällt

    Elektroautos: Tesla verfehlt Absatzziele, Aktienkurs fällt

    Der Elektroautohersteller Tesla hat zwar im ersten Quartal 2016 mehr Autos ausgeliefert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, er hat aber seine eigene Prognose nicht erfüllt.

  2. Batteriefabriken für E-Autos bald auch in Europa?

    Batteriefabriken für E-Autos bald auch in Europa?

    Die Akkus für Elektroautos könnten künftig auch in Europa gebaut werden, verkündete Tesla-Chef Elon Musk. Deutsche Autobauer machen sich schon länger für eigene Batteriefabriken in Deutschland stark.

  3. Elektroauto-Premiere für Model 3: Tesla zielt auf den Massenmarkt

    Elektroauto-Premiere für Model 3: Tesla zielt auf den Massenmarkt

    Tesla steht kurz vor der Premiere seines dritten Elektroauto-Modells. Erstmals zielt das Unternehmen nicht auf die Oberklasse.

  4. Produktionskapazität für Elektroauto-Batterien soll bis 2020 drastisch steigen

    Produktionskapazität für Elektroauto-Batterien soll bis 2020 drastisch steigen

    Noch sind die nötigen Batterien ein Engpass für Elektroautos, doch das dürfte sich bald ändern. Mehrere Unternehmen bereiten die Produktion von zusammen mehr als 130 Gigawattstunden Kapazität jährlich bis 2020 vor.

  1. Daimler: Elektroauto mit bis zu 500 km Reichweite geplant

    Mercedes

    Daimler arbeitet an einem Elektroauto, das mit dem US-amerikanischen Hersteller Tesla konkurrieren soll. Das erklärte Daimler-Entwicklungschef Thomas Weber. Es könne angelehnt an die A- oder B-Klasse sein, aber auch größer ausfallen

  2. Tesla Motors meldet überraschend Quartalsgewinn

    Tesla Motors meldet überraschend Quartalsgewinn

    Tesla Motors macht zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren Gewinn. Der Produzent hochpreisiger E-Autos meldet, dass Verkäufe in nie dagewesenem Umfang sowie der Verkauf von Emissionspunkten an andere Hersteller zu den 21,9 Millionen Dollar (20 Mio Euro) Plus im dritten Quartal beigetragen hätten

  3. Daimlers E-Crossover Studie: Mercedes Generation EQ

    Mercedes Generation EQ

    Eine neue Submarke „EQ” soll den Elektroautos von Mercedes zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Laut Daimler steht der Name EQ für „Electric Intelligence“. Ersten Anschub für die neue Marke soll eine Studie im Stil eines Crossover-SUV geben

  1. Kommentar: Microsoft sollte Windows-Sicherheit endlich ernst nehmen

    Kommentar: Microsoft sollte Windows-Sicherheit endlich ernst nehmen

    Für Microsoft sind Sicherheitsupdates nicht wichtig genug, um sie außerhalb des Patchdays auszuliefern. Das ist eine unverständliche Priorisierung, findet Fabian Scherschel.

  2. Acer Predator Triton und Predator Helios 300: Gaming-Notebook mit GTX 1000

    Acer Predator Triton: Gaming-Notebook

    Zwei Gaming-Notebooks: Das mit 15,6-Zoll-Display wiegt recht wenig und hat ein durchsichtiges Touchpad an ungewöhnlicher Stelle, das mit 17-Zoll-Display kommt zum günstigen Preis oder mit Vollausstattung von Vierkern-CPU bis GTX 1060.

  3. Bundestag gibt grünes Licht für einheitliche Ladegeräte – Funkabschottung befürchtet

    Bundestag gibt grünes Licht für einheitliche Ladegeräte – Funkabschottung befürchtet

    Das Parlament hat die neue EU-Richtlinie für Funkanlagen ins nationale Recht umgesetzt und den drohenden Verkaufsstopp von WLAN-Routern und Handys abgewendet. Kritiker befürchten aber eine geschlossene Welt funkfähiger Geräte.

  4. Call of Duty WW2: Spektakulärer Trailer der Weltkriegs-Ballerorgie

    Call of Duty WW2: Trailer der Weltkriegs-Ballerorgie

    Am 3. November können Spieler in Call of Duty WW2 den Zweiten Weltkrieg nachspielen. Jetzt gibts einen ersten Trailer mit Spielszenen.

Anzeige