Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Andreas Wilkens 103

Elektroauto aus Biomaterial

Elektroauto aus Biomaterial

Bild: tuecomotive.nl

Elektroautos mögen keine Abgase emittieren, aber für die Herstellung werden energieaufwändige Materialien verwendet. Das wollen niederländische Forscher ändern.

Niederländische Studenten haben einen Widerspruch an vermeintlich umweltfreundlichen Elektroautos angegangen. Auf der einen Seite sei der Antrieb zwar emissionsfrei, auf der anderen Seite würden Materialien wie Aluminium oder Kohlefaser verwendet – um Gewicht einzusparen –, aber deren Erzeugung und Verarbeitung fünf- bis sechsmal mehr Energie benötige als Stahl. Daher haben sie ein Elektroauto namens Lina konzipiert und nun vorgestellt, dessen Fahrgestell, Karosserie und Innenausstattung aus Biomaterial besteht.

Anzeige

Die Forscher von der TU/ecomotive in Eindhoven verwendeten für das Fahrgestell eine Kombination aus einem Material, das aus Flachs gewonnen wird, und Bioplastik. Diese PLA wird aus Zuckerrüben hergestellt und soll dem Fahrgestell in einer Wabenstruktur die nötige Festigkeit verleihen. Der Elektromotor leistet 8kW und soll Lina mitsamt seinen maximal vier Passagieren auf eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h bringen können.

Durch die natürlichen Komponenten sei Lina im Gegensatz zu herkömmlichen Elektroautos wesentlich nachhaltiger, schreiben die Forscher. Zudem sei das Gefährt mit Hightech ausgestattet. So soll beispielsweise der Nahfunk NFC in den Türen unterschiedliche Fahrer erkennen können und Lina für das Carsharing optimieren.

Vom 25. bis 28. Mai wollen die Niederländer mit Lina am Shell Eco‐marathon in London teilnehmen. Am 5. Juni soll eine Tournee durch die Niederlande auf das Projekt aufmerksam machen. (anw)

103 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Elektroautos: Umweltministerin erwägt Elektroquote für Autohersteller

    Klimabilanz

    Elektroautos verkaufen sich in Deutschland momentan mau. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks will das ändern.

  2. Studie: Elektroautos mit Batterie sind effizienter als mit Brennstoffzelle

    Studie: Elektroautos mit Batterie sind effizienter als Wasserstoffantrieb

    Wissenschaftler der Stanford University und der Technischen Universität München haben berechnet, welcher Antrieb kosten-effizienter bei der CO2-Reduzierung ist. Sie kommen zu einem klaren Ergebnis.

  3. Smartphones: Wie Handy-Sensoren die PIN verraten

    Smartphone

    Die Sensoren von Smartphones geben Aufschluss über die Aktivitäten des Nutzers. Wissenschaftler von der Universität Newcastle haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sie mithilfe der Handy-Sensoren sogar die PIN herausfinden können.

  4. Wissenschaftler: Apples Differential Privacy ist löchrig

    Differential Privacy

    Einer Studie zufolge schützt Apples Implementation von Differential Privacy die übermittelten Nutzerdaten unzureichend. Als Manko wird auch fehlende Transparenz angeführt. Apple könne die Algorithmen jederzeit still ändern – und habe dies bereits getan.

  1. Google-Kalender teilen - so geht's

    Du möchtest deinen Google-Kalender für andere Nutzer freigeben? Wir erklären dir, wie du dafür vorgehen musst.

  2. Über die Niederlande ins Paradies

    Über die Niederlande ins Paradies

    Forscher haben in einer aufwendigen Datenanalyse den Fluss von Kapital in Offshore-Finanzzentren untersucht. Wie sich zeigte, scheinen vier EU-Länder eine entscheidende Rolle dabei zu spielen.

  3. Word: Keine Seitenzahl auf der ersten Seite

    Die Seitenzahlen deines Word-Dokuments sollen erst ab Seite 2 angezeigt werden? Wir erklären dir, wie das geht.

  1. Intel-Computer: BSI warnt vor Sicherheitslücke, Updates teils spät

    Intel-Chipsatz B150

    Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor dem Firmware-Risiko in vielen Desktop-PCs, Notebooks und Servern, aber manche Hersteller reagieren langsam.

  2. Endgültiges Aus für LiMux: Münchener Stadtrat setzt den Pinguin vor die Tür

    Endgtültiges Aus für Limux: Münchener Stadtrat setzt den Pinguin vor die Tür

    Microsoft kann nach 14 Jahren Auszeit in München wieder voll "fensterln". Mit der Mehrheit der großen Koalition hat der Stadtrat endgültig beschlossen, bis 2020 wieder auf Windows umzustellen und den Ausflug in die Linux-Welt zu beenden.

  3. Snowden warnt vor Big Data, Biometrie und dem iPhone X

    Snowden warnt vor Big Data, Biometrie und dem iPhone X

    Am Beispiel der Gesichtserkennung im neuen iPhone X illustriert der Whistleblower Edward Snowden die Gefahren, denen wir uns schon in naher Zukunft stellen müssen.

  4. Black Friday: Das Milliardengeschäft mit dem neuen Schnäppchentag

    Man rennt in Laden, dahinter weitere Käufer

    Er kommt ursprünglich aus den USA, wird aber auch in Deutschland immer beliebter: Der Schnäppchentag Black Friday und sein Online-Pendant Cyber Monday. Doch die Verbraucher sollten trotz vieler Sonderangebote einen kühlen Kopf bewahren.

Anzeige