Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Hans-Peter Schüler 23

Echte "Stadt" in falschen Flammen

Mit einem Modell und einer Spiele-Demo hat der Software-Produzent Metaio seine im Vorfeld der Messe umrissene Vision einer weiträumigen Augmented-Reality-Anwendung auf dem Mobile World Congress in die Tat umgesetzt.

Das im Video gezeigte Stadtmodell eignet sich aus jeder Perspektive zur genauen Erkennung von Standort und Blickrichtung des Kamera-Handys, um auf dessen Display passgenau und in Echtzeit mehrere Brandherde ins Bild der Plastikgebäude hineinzuretuschieren. Auch der im Spiel zu steuernde Lösch-Hubschrauber wird so gerendert, dass er sich aus jeder Kameraperspektive mit der korrekten Position über den „brennenden“ Gebäuden darstellt. (hps)

23 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. "High on AR": Apple-Chef betont Bedeutung von Augmented Reality

    Tim Cook

    Die erweiterte Realität interessiert den iPhone-Produzenten offenbar stärker als das boomende VR-Geschäft. "Es gibt keinen Ersatz für menschlichen Kontakt", meinte Tim Cook in einem Interview.

  2. Kamera im iPhone 8: Apple bereitet angeblich AR-Funktionen vor

    Google Glass

    Apple will Augmented Reality einem Bericht zufolge tauglich für den Massenmarkt machen. Ein großes Team arbeitet angeblich an mehreren Projekten, darunter eine AR-Brille – den Anfang mache aber die Kamera des iPhones.

  3. Pokémon Go: Gedenkstätten wollen keine Spielplätze sein

    Plakat "Think about what you saw" des Holocaust Museums

    Unter anderem das Holocaust-Museum in Washington, DC, freut sich nicht über die Pokémon-Spieler in seinen Hallen. Es möchte gerne vom Spiel ausgenommen werden. Beim AR-Spiel Ingress gab es in Deutschland bereits ähnliche Probleme.

  4. Pokémon Go: "Die schlechteste Vorhersage aller Zeiten"

    Pokemon Go: "Die schlechteste Voraussage aller Zeiten"

    John Hanke erzählt auf dem MWC, wie sie sich beim Start von Pokémon Go ein bisschen verrechnet haben. Auch für Fans des Vorgängerspiels Ingress hat der Niantic-CEO ein paar Neuigkeiten.

  1. Gemischte Realität von Microsoft

    Gemischte Realität von Microsoft

    Die Augmented-Reality-Lösung HoloLens ist nun auch in Europa erhältlich. Billig ist das Entwicklerkit nicht.

  2. VR-Brille erkennt Handgesten

    VR-Brille erkennt Handgesten

    Die Virtual-Reality-Brille Impression Pi nutzt Smartphones zum Aufbau virtueller Welten, kann aber auch die Hände des Trägers mit ins Spiel holen.

  3. Augmented Reality im Weltraum

    Augmented Reality im Weltraum

    Beim letzten gescheiterten Versorgungsflug zur ISS war auch die Holografie-Technik HoloLens von Microsoft an Bord. Denn die Nasa möchte sie nutzen, um die Arbeit ihrer Astronauten zu unterstützen und effizienter zu machen.

  1. Terrormiliz setzt auf Drohnen: Hersteller DJI erklärt IS-Gebiet per Update zur "No Fly Zone"

    Terrormiliz setzt auf Drohnen: DJI erklärt IS-Gebiet per Update zur "No Fly Zone"

    Die Terrormiliz IS hat in Syrien und im Irak offenbar mit Drohnen experimentiert, die Sprengstoff zu Anschlagszielen befördern sollen. Offenbar im Gegenzug hat DJI die Gebiete nun per Software-Update zu Flugverbotszonen für eigene Drohnen erklärt.

  2. NASA-Raumanzüge der Zukunft: 80 Millionen US-Dollar verschwendet

    NASA-Raumanzüge der Zukunft: 80 Millionen US-Dollar verschwendet

    Als die USA den Plan beerdigten, bis 2020 Menschen zum Mond zu schicken, wurde der zugehörige Vertrag zur Entwicklung eines Raumanzugs nicht gekündigt. Das kostete die NASA Millionen, einen neuen Raumanzug gibt es trotzdem nicht. Nun wird die Zeit knapp.

  3. Yamaha XSR 900 Abarth

    Zweirad

    Yamaha und Abarth haben zusammen ein interessantes Retro-Bike konzipiert. Die XSR 900 Abarth ist auf 695 Stück limitiert und dürfte bald ausverkauft sein. Wer auf sportliche Bikes im Nostalgie-Look steht, sollte rasch zugreifen

  4. Windows 10: Microsoft liefert Updates auch außerhalb des Patchdays

    Windows

    Microsoft will Windows 10 nach dem Creators Update nun auch außerhalb des Patchdays mit Updates versorgen. Allerdings nicht, wenn es um das Schließen von Sicherheitslücken geht.

Anzeige