Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.683.110 Produkten

Hans-Peter Schüler 23

Echte "Stadt" in falschen Flammen

Stadtmodell mit Augmented Reality

Mit einem Modell und einer Spiele-Demo hat der Software-Produzent Metaio seine im Vorfeld der Messe umrissene Vision einer weiträumigen Augmented-Reality-Anwendung auf dem Mobile World Congress in die Tat umgesetzt.

Das im Video gezeigte Stadtmodell eignet sich aus jeder Perspektive zur genauen Erkennung von Standort und Blickrichtung des Kamera-Handys, um auf dessen Display passgenau und in Echtzeit mehrere Brandherde ins Bild der Plastikgebäude hineinzuretuschieren. Auch der im Spiel zu steuernde Lösch-Hubschrauber wird so gerendert, dass er sich aus jeder Kameraperspektive mit der korrekten Position über den „brennenden“ Gebäuden darstellt. (hps)

23 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Augmented-Reality-Startup CastAR macht dicht

    Augmented-Reality-Startup CastAR macht dicht

    Trotz guter Startbedingungen und Schützenhilfe von Valve muss das AR-Startup CastAR schließen. Der Grund: Der Hauptinvestor will kein neues Geld nachschießen.

  2. NASA-Experte für Augmented-Reality-Projekte jetzt bei Apple

    Mars per HoloLens

    Apple hat das hauseigene Augmented-Reality-Team einem Bericht zufolge um einen Wissenschaftler ergänzt, der für die Raumfahrtbehörde an VR- und AR-Projekten arbeitete – etwa zur Mars-Forschung.

  3. Kamera im iPhone 8: Apple bereitet angeblich AR-Funktionen vor

    Google Glass

    Apple will Augmented Reality einem Bericht zufolge tauglich für den Massenmarkt machen. Ein großes Team arbeitet angeblich an mehreren Projekten, darunter eine AR-Brille – den Anfang mache aber die Kamera des iPhones.

  4. ARKit: Apple schweigt zu möglichem Brilleneinsatz

    ARKit: Apple schweigt zu möglichem Brilleneinsatz

    Aktuell ist das Augmented-Reality-Entwicklerkit für iPhone und iPad gedacht. Apple starte "von Null", so Marketingmanager Greg Joswiak.

  1. c't zockt analog: "Villen des Wahnsinns" – mit Würfeln gegen Lovecrafts Schrecken

    c't zockt LIVE heute ab 17 Uhr: ARK: Survival Evolved

    Bei "Villen des Wahnsinns – 2. Edition" stellt man sich Monstern und Mysterien – nicht am Bildschirm, sondern auf dem Tisch. Wir legen ab 17 Uhr Maus und Gamepad aus der Hand und würfeln uns unterstützt von einer AR-App durch finstere Brettspiel-Gemäuer.

  2. nachgehakt: Industrie 4.0 schweißt Unternehmensbereiche zusammen

    nachgehakt: Industrie 4.0 schweißt Unternehmensbereiche zusammen

    Maschinen statt Muskelkraft - mit der Erfindung der Dampfmaschine wurde die erste industrielle Revolution ausgelöst. Heute wachsen in der Industrie 4.0 ganze Unternehmensbereiche digital zusammen.

  3. Warum Microsoft seine VR-Brillen "Mixed Reality" nennt

    Windows Mixed Reality: Warum Microsoft seine VR-Brillen "Mixed Reality" nennt

    Microsoft hat uns erklärt, warum man die hauseigenen VR-Brillen "Mixed Reality" nennt und wie genau das Tracking außerhalb der Kamera funktioniert. Außerdem gibt es neue Erkenntnisse zur unterstützten Software.

  1. Silicon Valley: Apples Shuttle-Busse angegriffen

    Neuer Apple Campus

    Der iPhone-Konzern betreibt wie andere IT-Konzerne auch ein eigenes Nahverkehrssystem, das Mitarbeiter von San Francisco in sein Hauptquartier bringt. Mehrere Fahrzeuge wurden nun attackiert – womöglich von Aktivisten.

  2. Die Neuerungen von Linux 4.15

    Linux-Kernel 4.15

    Das noch diesen Monat erwartete Linux 4.15 schützt vor den Auswirkungen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre. Ohne Performance-Verlust geht das aber auch bei Linux nicht. An weiteren Gegenmaßnahmen schrauben die Kernel-Entwickler bereits.

  3. Fastfood ist eine Infektion des Körpers

    Auf die "westliche Ernährung" mit zu viel Fett und Zucker reagiert das Immunsystem durch das Auslösen einer Entzündung, die nach einer Studie auch anhalten könnte, wenn man sich wieder gesund ernährt

  4. Verspätungen bei SpaceX und Boeing: NASA könnte Zugang zur ISS verlieren

    Verspätungen bei SpaceX und Boeing: US-Rechnungshof sorgt sich um Zugang zur ISS

    Ende des Jahres wollen SpaceX und Boeing die ersten bemannten Testflüge ihrer Raumkapseln unternehmen. Nur wenn bis dahin und danach alles klappt, könnte die NASA auch weiterhin Astronauten zur ISS schicken, warnen nun Experten.

Anzeige