Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

98

EU-Kommission: EuGH soll ACTA prüfen Update

Die EU-Kommission lässt das umstrittene Urheberrechtsabkommen ACTA juristisch überprüfen. Die EU-Behörde werde den Text dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorlegen, um zu klären, ob er mit den europäischen Grundrechten vereinbar ist. Das kündigte EU-Handelskommissar Karel De Gucht am Mittwoch in Brüssel an.

Das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) ist ein internationaler Handelspakt mit dem Ziel, Urheberrechte weltweit durchzusetzen. Kritiker sehen in dem Abkommen eine Einschränkung von Freiheitsrechten im Internet. Nach anhaltenden Protesten hatten mehrere EU-Mitglieder wie Polen und Tschechien die Acta-Ratifizierung ausgesetzt. Deutschland hat beschlossen, das Abkommen bis zur Klärung offener Fragen vorerst nicht zu unterzeichnen.

[Update: Durch die juristische Prüfung kann sich laut De Jucht die Ratifizierung von ACTA im Europaparlament verzögern. Wörtlich sagte er, "ich gehe davon aus, dass der Ratifizierungsprozess solange ausgesetzt wird, bis das Urteil vom Europäischen Gerichtshof vorliegt".] (dpa) / (mho)

98 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Handelsabkommen: EU-Parlament macht Weg frei für Ceta

    CETA, Handelsabkommen

    Die Mehrheit der EU-Abgeordneten hat gegen einen Antrag gestimmt, wonach zunächst der Europäische Gerichtshof die umstrittene Handelsübereinkunft Ceta mit Kanada hätte prüfen sollen. Der Wallonie war dies für ihre Zustimmung zugesichert worden.

  2. Großbritannien macht trotz Brexit beim EU-Einheitspatent mit

    Großbritannien macht trotz Brexit beim EU-Einheitspatent mit

    Wegen des angekündigten Austritts von Großbritannien aus der EU war die Zukunft des europäischen Einheitspatents unsicher. Die britische Regierung hat nun angekündigt, das Land werde vorerst weiter dabei sein.

  3. Marrakesch-Vertrag: EU-Vertreter einigen sich auf Urheberrechtsausnahmen für Blinde

    Gebäude der EU Kommission in Brüssel bei Nacht

    Verhandlungsführer der EU-Gremien haben den Weg freigemacht für die Ratifizierung des Vertrags von Marrakesch. Blinde sollen damit einen leichteren Zugang zu geschützten Werken wie Büchern erhalten.

  4. Generalanwalt am EuGH hält Fluggastdatenabkommen mit Kanada für grundrechtwidrig

    Generalanwalt am EuGH hält Fluggastdatenabkommen mit Kanada für grundrechtwidrig

    Generalanwalt Paolo Mengozzi meint in seinem Schlussantrag zu dem Abkommen zwischen der EU und Kanada, seine Bestimmungen verstießen gegen die Grundrechtecharta.

  1. Niederländer stimmen gegen EU-Abkommen mit Ukraine

    Die Volksabstimmung setzt ein deutliches Zeichen gegen EU-Politik

  2. EU: Streit über nationale Mitspracherechte bei Ceta

    Die EU-Kommission drängt auf Ausblendung der nationalen Parlamente. Gabriel bezeichnet dies als töricht und dumm

  3. EuGH bremst Freihandelsabkommen EUSFTA

    Vom Europäischen Gerichtshof vorgelegtes Gutachten sieht EUSFTA als gemischtes Abkommen - somit ist die Zustimmung von EU-Ministerrat und -Parlament nicht ausreichend

  1. Bundestag gibt Staatstrojaner für die alltägliche Strafverfolgung frei

    Staatstrojaner

    Die Polizei darf künftig offiziell Internet-Telefonate und Messenger-Kommunikation bei Verdacht auf eine Vielzahl von Delikten überwachen sowie heimliche Online-Durchsuchungen durchführen. Ein Entwurf dazu hat das Parlament passiert.

  2. Kleiner Wachmacher: Ausfahrt im Opel Mokka

    Mit dem Mokka steigt Opel nicht nur in ein neues Segment ein, das kleine SUV wird auch zum neuen Hoffnungsträger für die Marke mit dem Blitz. Ist er das zurecht? Wir haben den Mokka erstmals gefahren

  3. Netzwerklautsprecher: 5 Prozent der Deutschen nutzen ein Amazon Echo

    Netzwerklautsprecher: 5 Prozent der Deutschen besitzen ein Amazon Echo

    "Intelligente Lautsprecher" scheinen ein großes Marktpotenzial zu haben, meinen die Marktforscher von PwC. Für die bisherigen Nutzer sind sie hauptsächlich eine Spielerei.

  4. Amazon Prime Reading: Prime-Mitglieder bekommen Lesestoff

    Amazon Prime Reading: Mehr lesestoff für Amazon-Kunden

    Amazon erweitert sein Prime-Angebot: Mitglieder erhalten nun Zugriff auf Hunderte E-Books, E-Magazine und Comics. Zusatzkosten fallen keine an.

Anzeige