Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Falk Lüke 256

EU: 70 Jahre Urheberrechtsfrist für Musik?

Nachdem Dänemark Ende Februar seinen Widerstand gegen eine Verlängerung des Copyrights für Tonaufnahmen von 50 auf 70 Jahre aufgegeben hat, wird diese nun wohl am kommenden Dienstag im Justizausschuss des Europäischen Parlaments und dann im Mai im Plenum verhandelt, berichtet Bernt Hugenholtz im Blog des Fachverlags Wolters Klüwer.

Derzeit gilt in der EU, dass das Copyright auf Tonaufnahmen 50 Jahre nach der Aufnahme beziehungsweise 50 Jahre nach der ersten Veröffentlichung oder der ersten Aufführung eines Werks erlischt. Im Unterschied dazu gilt etwa für literarische Werke in der Regel, dass das Copyright 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers erlischt.

Noch im März hatten die Parlamentarier deutlich gemacht, dass sie eine Verlängerung der Copyrightfristen auf Tonträger um weitere 25 Jahre auf 95 Jahre ablehnen würden. Vorgeschlagen war stattdessen eine Ausdehnung der First um 20 auf 70 Jahre. Bislang hatte eine Sperrminderheit bestehend vor allem aus skandinavischen und osteuropäischen Ländern die Verlängerungsbestrebungen im europäischen Rat blockiert, aus der sich die Dänen nun verabschiedeten.

Dass von dieser Reform nicht die Urheber selbst profitieren, ist offensichtlich: Die wenigsten von ihnen dürften 70 Jahre nach einer Aufnahme noch unter den Lebenden sein – beispielsweise die Aufnahmen des 1944 verstorbenen berühmten Jazzmusikers Glenn Miller aus dem Jahr 1941 wären danach immer noch geschützt. Andererseits würden bald etwa Aufnahmen der Beatles und der Rolling Stones aus den 60er-Jahren aus dem Copyright herausfallen, wenn die Frist nicht verlängert wird. Hauptnutznießer einer entsprechenden Novelle wäre die Musikindustrie, die in den vergangenen Jahren immer wieder über Einbußen in ihren Geschäftsfeldern klagte. (jk)

256 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Copyright an alten Aufnahmen: Vimeo gewinnt gegen Plattenlabel

    Junge Dame gibt anderer Dame eine Ohrfeige

    Das US-Gesetz DMCA schützt Service Provider vor Schadenersatzforderungen für Copyright-Verletzungen ihrer User. Aber dieser Schutz galt laut Copyright-Behörde nicht für Aufnahmen von vor 1972. Falsch, sagt nun ein US-Bundesberufungsgericht.

  2. "Vinyl ist für immer" – Vom Comeback der Schallplatte

    "Vinyl ist für immer" – Vom Comeback der Schallplatte

    Die Schallplatte trotzt ihrer digitalen Konkurrenz. 130 Jahre nach ihrer Erfindung ist die Totgesagte so vital wie schon lange nicht mehr – das zeigen die Verkaufszahlen. Für Vinyl-Fans bestätigt sich damit eine alte Gewissheit.

  3. US-Urteil: Remastering von Aufnahmen schafft neues Copyright

    Älterer Mann an Mischpult

    Ein kalifornisches Urteil sorgt für Aufregung in der Branche: Neu gemasterte Versionen von Musikaufnahmen sind rechtlich separat von den Originalaufnahmen zu betrachten. Das macht es komplizierter für die Musiker und auch für Lizenznehmer.

  4. Urheberrecht: Die digitale Urheberrechtsreform versackt im Fiasko

    Richterbank

    "20 Krisenjahre" bei den bisherigen Versuchen, das Copyright ans Internet anzupassen - das diagnostizierten Urheberrechts-Experten bei einer Debatte im Justizministerium. Die Bürger müssten das Urheberrecht lieben lernen - Vorschläge dafür gabs auch.

  1. Jede Publikation der Fotografie eines Alltagsgegenstandes könnte strafbedroht werden

    Copyright-Reform in Großbritannien erschwert Fotografen und Verlagen das Leben

  2. Panoramafreiheit wirklich in Gefahr?

    Die EU-weite Harmonisierung der Rechtslage sorgt schon im Vorfeld für Ärger

  3. MV Agusta stellt Vergleichsantrag

    Die italienische Edel-Marke MV Agusta hat vor Gericht einen Vergleichsantrag gestellt, um die Pleite abzuwenden. Neben den Arbeitern und Zulieferern dürfte der Teilhaber Mercedes-AMG darüber wenig erfreut sein sein, schließlich ist man erst vor eineinhalb in das gemeinsame Abenteuer gestartet

  1. Terrormiliz setzt auf Drohnen: Hersteller DJI erklärt IS-Gebiet per Update zur "No Fly Zone"

    Terrormiliz setzt auf Drohnen: DJI erklärt IS-Gebiet per Update zur "No Fly Zone"

    Die Terrormiliz IS hat in Syrien und im Irak offenbar mit Drohnen experimentiert, die Sprengstoff zu Anschlagszielen befördern sollen. Offenbar im Gegenzug hat DJI die Gebiete nun per Software-Update zu Flugverbotszonen für eigene Drohnen erklärt.

  2. NASA-Raumanzüge der Zukunft: 80 Millionen US-Dollar verschwendet

    NASA-Raumanzüge der Zukunft: 80 Millionen US-Dollar verschwendet

    Als die USA den Plan beerdigten, bis 2020 Menschen zum Mond zu schicken, wurde der zugehörige Vertrag zur Entwicklung eines Raumanzugs nicht gekündigt. Das kostete die NASA Millionen, einen neuen Raumanzug gibt es trotzdem nicht. Nun wird die Zeit knapp.

  3. Yamaha XSR 900 Abarth

    Zweirad

    Yamaha und Abarth haben zusammen ein interessantes Retro-Bike konzipiert. Die XSR 900 Abarth ist auf 695 Stück limitiert und dürfte bald ausverkauft sein. Wer auf sportliche Bikes im Nostalgie-Look steht, sollte rasch zugreifen

  4. Windows 10: Microsoft liefert Updates auch außerhalb des Patchdays

    Windows

    Microsoft will Windows 10 nach dem Creators Update nun auch außerhalb des Patchdays mit Updates versorgen. Allerdings nicht, wenn es um das Schließen von Sicherheitslücken geht.

Anzeige