Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.054 Produkten

49

DriveNow setzt in Hamburg auf Elektro-Autos

DriveNow setzt in Hamburg auf Elektro-Autos

Bild: DriveNow

Hamburg hat sich die Förderung der Elektro-Mobilität auf die Fahnen geschrieben – und erste Unternehmen ziehen mit. Die Carsharing-Flotte von DriveNow soll elektrischer werden.

Der Carsharing-Anbieter DriveNow setzt in Hamburg verstärkt auf Elektro-Autos. Bis Ende des Jahres sollen 200 vollelektrische BMW i3 auf den Hamburger Straßen unterwegs sein, teilte das Unternehmen in der Hansestadt mit. Hamburg sei von allen Städten, in denen DriveNow seine Dienstleistung anbietet, am weitesten vorangekommen mit dem Ausbau seiner Lade-Infrastruktur, sagte Geschäftsführer Sebastian Hofelich. Gegenwärtig stünden bereits mehr als 650 öffentlich zugängliche Ladepunkte für E-Autos zur Verfügung, davon allein mehr als 600 durch die städtische Stromnetz Hamburg GmbH.

Anzeige

DriveNow ist ein gemeinsames Tochterunternehmen von BMW und Sixt. Die Flotte von gegenwärtig 650 Fahrzeugen in Hamburg wurde bereits 2015 mit 30 Elektro-Fahrzeugen ergänzt. "Wir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht und viele Autofahrer erstmals mit Elektro-Mobilität in Kontakt gebracht", sagte Hofelich. Über alle 13 DriveNow-Standorte in Europa gesehen, wächst die Elektro-Flotte auf mehr als 1000 Autos. Rund 350.000 Kunden hätten bereits 17 Millionen elektrische Kilometer zurückgelegt.

Hamburg hat mehrere Absichtserklärungen mit Autokonzernen und anderen wichtigen Teilnehmern am Verkehrsgeschehen getroffen, wie zum Beispiel dem Paketzusteller Hermes. Damit soll der Ausbau der Ladestationen und der Umstieg auf Elektro-Mobilität beschleunigt werden.

Auch DriveNow-Konkurrent Car2Go aus dem Daimler-Konzern wird Mitte des kommenden Jahres beginnen, seine Hamburger Flotte ungefähr zur Hälfte auf E-Autos umzustellen. Am Ende dürften rund 400 elektrisch betriebene Smart-Modelle in Hamburg fahren.

Auch DriveNow ist mit den 200 Fahrzeugen noch nicht am Ende angelangt und will gemeinsam mit der Stadt untersuchen, wie sich Lade-Infrastruktur und E-Flotte entwickeln. Bis Ende 2019 könnte ein Ausbau auf 550 elektrisch betriebene Fahrzeuge stehen.

(dpa) / (bbo)

49 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. BMW plant Brennstoffzellen- und mehr Elektroautos

    BMW plant mehr Brennstoffzellen- und mehr Elektroautos

    Nach elf Jahren an der Spitze ist BMW von Mercedes überholt worden. Der Münchner Autohersteller kündigte eine große Modelloffensive mit Luxusmodellen und Elektroantrieb quer durch alle Baureihen an.

  2. Elektroauto: BMW verkauft i3 vor allem im Ausland

    Elektroauto: BMW verkauft i3 vor allem im Ausland

    22.200 elektrisch betriebene BMW i3 hat das Unternehmen von Januar bis September ausgeliefert – die meisten davon ins Ausland.

  3. Zwischen Paranoia und Beruhigung: Elektro-Streit im Daimler-Stammwerk

    CES

    Die Konzerne stecken Milliarden in den Durchbruch des Elektroautos. Dass aber niemand so genau weiß, wann dieser kommt, macht die Zukunftsplanung nicht leichter. Bei Daimler wird hart verhandelt.

  4. Deutsche Autohersteller bauen schnelle Ladestationen für E-Autos

    Tankstelle, Benzin, Spritverbrauch, Auto, Diesel

    Um den Absatz von E-Fahrzeugen anzukurbeln, tun sich die deutschen Autohersteller zusammen. Nach dem Vorbild von Tesla wollen sie Ladesäulen installieren. Es gibt aber einen wichtigen Unterschied.

  1. VW und Hamburg: Projekte zur städtischen Mobilität

    Matthias Müller und Olaf Scholz

    Bei der neuen VW-Strategie für mehr E-Autos und Mobilitätsdienste in Ballungsräumen bekommt Hamburg eine Schlüsselrolle. Es geht um neue Ansätze in der Verkehrssteuerung, aber auch um autonomes Fahren und Parken, gemeinschaftlich genutzte Auto-Pools, E-Busse und die Senkung von Emissionen

  2. Daimler und BMW wollen ihr Carsharing fusionieren

    Die Autohersteller Daimler und BMW wollen ihr Mietwagengeschäft fusionieren. Daimlers Carsharing-Dienst Car2Go und das BMW-Pendant DriveNow könnten künftig von einer gemeinsamen Plattform aus betrieben werden, berichtet heute das Manager Magazin

  3. Elektro-Carsharing-Dienst Multicity gibt in Berlin auf

    Elektro-Carsharing-Dienst Multicity gibt in Berlin auf

    Der Carsharing-Anbieter Multicity stellt sein Angebot in Berlin nach fünf Jahren ein. Wie die Citroën-Tochter auf ihrer Website ankündigte, soll am 29. Oktober um eine Minute vor Mitternacht Schluss sein

  1. German Naivität 2

    Über den nachlässigen Umgang mit dem fundamentalistischen Islam. Hintergründe zu einem Kommentar

  2. Quizshows und die Herstellung von Ordnung

    Mit der Anbindung an Internet und Apps erhalten die neuen Quizshows eine ganz neue Funktion

  3. Magie des Lichts: Die Bilder der Woche (KW3)

    Die Magie des Lichts: Die Bilder der Woche (KW3)

    Ein entspannter Kater, faszinierende Naturlandschaften und geheimnisvolle Models: Die Fotografen der Bilder der Woche haben unterschiedliche Lichtstimmungen für ihre Motive genutzt, so entstanden atmosphärische Bilder.

  4. DLD: Wie sich Europa gegenüber China und den USA künftig behaupten will

    Europa EuGH Justiz Europarecht

    "Wiedereroberung" lautet das Motto der diesjährigen DLD. Europas Politik und Wirtschaft sucht händeringend nach einem "Dritten Weg", um gegenüber den USA und China nicht weiter ins Hintertreffen zu gelangen.

Anzeige