Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Martin Fischer 333

Direkt von Amazon: Fälschungen von AMDs Ryzen-Prozessoren im Umlauf

Direkt von Amazon gekauft: Fälschungen von Ryzen-Prozessoren im Umlauf

Gefälschter Ryzen-Prozessor: Celeron mit Ryzen-Aufkleber

Bild: benni09

Mehrere Nutzer berichten, von Amazon gefälschte AMD-Prozessoren des Typs Ryzen 7 1700 erhalten zu haben. Statt Original-Prozessor und -Kühler gabs einen Celeron mit Aufkleber und Uralt-Passivkühler.

Offenbar sind von Ryzen-Prozessoren Fälschungen im Umlauf. Das geht aus Beiträgen mehrerer Reddit-Nutzer hervor, von denen einer beispielsweise eine gefälschte Version des AMD-Prozessors Ryzen R7 1700 erhalten hat. Der englischsprachige Nutzer gab dabei an, den Prozessor über Amazon bestellt zu haben. Dem Nutzer zufolge soll der Prozessor dabei nicht über einen Marketplace-Händler gekauft worden sein, sondern direkt über Amazon selbst. Amazon soll den gefälschten Prozessor laut Angaben des Nutzers zurückgenommen und per Overnight Express für echten Ersatz gesorgt haben. heise online hat Amazon um eine Stellungnahme gebeten. Eine Antwort des Unternehmens steht noch aus.

Anzeige

sh00ter999
Gefälschter Ryzen-Prozessor (Bild:  sh00ter999 )

Der vermeintliche Ryzen-Prozessor erreichte den Käufer in einer Verpackung, die der originalen AMD-Verpackung sehr ähnelte oder dieser sogar entspricht. Die Verpackung und ihr Inhalt ist auf Fotos zu sehen, die der Nutzer auf imgur.com hochgeladen hat. Das Siegel der Prozessor-Verpackung sei dabei anscheinend nicht beschädigt gewesen, dem Nutzer zufolge handele es sich allerdings um ein nachgemachtes. Der Prozessor selbst ist in Wahrheit ein Intel Celeron mit 2,9 GHz, auf dem ein großflächiger Ryzen-Aufkleber prangt. Auch der Kühler entspricht nicht dem eigentlichen AMD-Originalkühler Wraith Spire, er ist vielmehr ein schlichter Aluminiumlamellen-Passivkühler. Der Kühlblock weist laut den Fotos überdies heftige Gebrauchsspuren auf, etwa verbogene Lamellen.

heise online / c't magazin
Echter Ryzen 7 1700 (Bild: heise online / c't magazin )

Ein weiterer Reddit-Beitrag verweist auf den Fall eines weiteren, diesmal deutschsprachigen Nutzers. Auch dieser erhielt statt eines Ryzen 7 1700 einen Intel-Celeron-Prozessor mit Aufkleber.Auf einem hochgeladenen Foto ist zu erkennen, dass der Kühler dem des erwähnten Reddit-Falles ähnelt. Der Nutzer erklärt, auch er habe den Prozessor direkt über Amazon bestellt – nicht über einen Drittanbieter. Auch diesen Fall hat heise online an Amazon weitergegeben und um eine Stellungnahme gebeten.

Wie die Fälschungen genau in Umlauf gelangt sind, ist derzeit noch unklar. Möglicherweise haben Fälscher bewusst echte Ryzen-Prozessoren in Originalverpackungen gekauft, den echten Prozessor und Kühler ausgetauscht, das Siegel gefälscht und wieder zu Amazon zurückgeschickt. Dies spekuliert auch der betroffene Reddit-Nutzer. Amazon ist immer mal wieder Ziel von Betrügern – vor allem im Bereich des Amazon-Marketplace. (mfi)

333 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Gefälschte Ryzen-Prozessoren: Amazon-Stellungnahme und AMD-Verpackungsproblem

    Gefälschte Ryzen-Prozessoren: Aazon-Statement und AMD-Verpackungsproblem

    Amazon hat sich zu den gefälschten Ryzen-Prozessoren geäußert, die mehrere Nutzer über den Online-Händler erhalten hatten. Derweil zeigt sich: Die Ryzen-Verpackung lässt sich mit ein wenig Geschick ohne Siegelbeschädigung öffnen.

  2. AMD Ryzen: Optimierter Energiesparplan soll Spiele-Performance steigern

    AMD Ryzen: Optimierter Energiesparplan soll Spiele-Performance steigern

    AMD hat für Ryzen-Prozessoren einen angepassten Windows-10-Energiesparplan veröffentlicht, der die Spiele-Performance erhöhen soll.

  3. AMD-Prozessoren: Ryzen 7 1700X und 1800X mit 140-Watt-Kühler im Handel

    AMD-Prozessoren: Ryzen 7 1700X und 1800X mit 140-Watt-Kühler im Handel

    Die Ryzen-7-Prozessoren der Serien 1700X und 1800X gelangen jetzt auch als Boxed-Varianten mit dem Wraith-Max-Kühler in den Handel. Er ist bis zu 140 Watt spezifiziert.

  4. Intel Coffee Lake: Weitere Benchmarks des Core i7-8700K gelangen ans Licht

    Intel Coffee Lake: Weitere Benchmarks des Core i7-8700K gelangen ans Licht

    Neue Benchmark-Leaks untermauern die hohe Single-Thread-Leistung von Intels kommendem Sechskern-Prozessor Core i7-8700K.

  1. Achtkern-Prozessor Ryzen 7 1800X im Test

    Achtkern-Prozessor Ryzen 7 1800X im Test

    Mit den neuen Ryzen-Prozessoren mischt AMD nach vielen Jahren Abstinenz endlich wieder im High-End-Prozessormarkt mit. Der Octo-Core Ryzen 7 1800X schlägt seinen direkten Konkurrenten Core i7-6900K, kostet aber nur die Hälfte.

  2. AMD High-End-Prozessoren Ryzen in TR4-Fassung montieren

    AMD High-End-Prozessoren Ryzen: Montage in TR4

    Mit Ryzen überholt AMD Intels Core-i-Serie. Die High-End-Prozessoren werden auf Mainboards in die neue CPU-Fassung TR4 geschraubt.

  3. c't uplink 16.0: AMD Ryzen, Nvidia GTX 1080 Ti, Nintendo Switch & Zelda

    c't uplink 16.0: AMD Ryzen, Nvidia GTX 1080 Ti, Nintendo Switch & Zelda

    Diese Woche besprechen wir AMDs neue Ryzen-Prozessoren, was sie können und was eher nicht. Außerdem besprechen wir aktuelle Grafikkarten und Nintendos neue Konsole Switch mit dem neuen Zelda-Titel Breath of the Wild.

  1. Intel-Computer: BSI warnt vor Sicherheitslücke, Updates teils spät

    Intel-Chipsatz B150

    Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor dem Firmware-Risiko in vielen Desktop-PCs, Notebooks und Servern, aber manche Hersteller reagieren langsam.

  2. Endgültiges Aus für LiMux: Münchener Stadtrat setzt den Pinguin vor die Tür

    Endgtültiges Aus für Limux: Münchener Stadtrat setzt den Pinguin vor die Tür

    Microsoft kann nach 14 Jahren Auszeit in München wieder voll "fensterln". Mit der Mehrheit der großen Koalition hat der Stadtrat endgültig beschlossen, bis 2020 wieder auf Windows umzustellen und den Ausflug in die Linux-Welt zu beenden.

  3. Snowden warnt vor Big Data, Biometrie und dem iPhone X

    Snowden warnt vor Big Data, Biometrie und dem iPhone X

    Am Beispiel der Gesichtserkennung im neuen iPhone X illustriert der Whistleblower Edward Snowden die Gefahren, denen wir uns schon in naher Zukunft stellen müssen.

  4. Black Friday: Das Milliardengeschäft mit dem neuen Schnäppchentag

    Man rennt in Laden, dahinter weitere Käufer

    Er kommt ursprünglich aus den USA, wird aber auch in Deutschland immer beliebter: Der Schnäppchentag Black Friday und sein Online-Pendant Cyber Monday. Doch die Verbraucher sollten trotz vieler Sonderangebote einen kühlen Kopf bewahren.

Anzeige