Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.527.223 Produkten

Holger Bleich 131

Die c't-Privacy-Checklisten: Mehr Datenschutz mit wenig Aufwand

Die c't-Privacy-Checklisten: Mehr Datenschutz mit wenig Aufwand

Moderne Software verlockt dazu, private Daten auszulagern und damit überall im Zugriff zu haben. Dafür machen die Hersteller per Voreinstellung alle Datenschleusen auf. An vielen Stellen können Sie aber ohne großen Aufwand und Komfortverlust gegensteuern.

Viele Konzerne, aber auch kleinere Unternehmen sammeln Nutzerdaten wo immer möglich in ihren Clouds. Ob Standort-Koordinaten des Smartphones oder IP-Adressen: Aus den vielen Puzzle-Teilchen lassen sich Schlüsse zu Bewegungen, Gewohnheiten und Interessen ziehen. Kommen dann noch personalisierte Informationen wie Kontaktdaten, Mail-Adressen oder Kommunikationsinhalte hinzu, entstehen detaillierte Nutzer-Profile.

Bedenklich für den Schutz der Privatsphäre ist insbesondere, dass per Voreinstellung mittlerweile fast alle Datenschleusen offen sind. Wer weiß etwa schon, dass Windows 10 nach einem Systemabsturz "vollständig" (Default-Einstellung) die erfassten Telemetrie-Daten wie installierte Software, Nutzer-Verhalten vorm Absturz und geöffnete Dokumente in die Microsoft-Cloud schickt? Wer ist sich klar darüber, dass sowohl Android als auch iOS etwa Standortdaten und komplette Backups bei Google beziehungsweise in der iCloud ablegen – solange man das nicht explizit untersagt?

Tipps für weniger Cloud und mehr Privatsphäre

Wer die Einstellungen kennt und sie systematisch bearbeitet, steigert das Schutz-Niveau mit wenigen Handgriffen und ohne viel Komfortverlust erheblich. Die dafür nötigen Tipps und Kniffe hat c't zusammentragen. Dabei ging es der Redaktion nicht darum, absoluten Privacy-Schutz zu versprechen, sondern leicht umsetzebare Anleitungen an die Hand zu geben, die auch Nicht-Experten in der Familie oder im Bekanntenkreis zugute kommen.

In 12 Checklisten wurden die wichtigsten Einstellungen für gängige Betriebssysteme, Browser, E-Mail, Google, Facebook & Co. aufbereitet. Zusammenfassend ergab sich die wenig überraschende Erkenntnis: Weniger Cloud-Nutzung ist möglich und erzeugt signifikant mehr Privatsphäre.

Die Privacy-Checklisten finden Sie in der aktuellen c't 5/17, die ab sofort in der App und ab Samstag am Kiosk erhältlich ist. Den einführenden Artikel mit vielen allgemeinen Hinweisen für mehr Privatssphäre lesen Sie bereits heute online. (hob)

131 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. c't uplink 15.8: Privacy-Checklisten, Rückkehr der Makro-Viren und Bluetooth-Tags

    c't uplink 15.8

    Diese Woche schützen wir in c't uplink unsere Privatsphäre angesichts immer neugierigerer Software, warnen vor einer alten Gefahr in E-Mails und suchen kleine Bluetooth-Helfer.

  2. Android geht auch ohne Google

    Android ohne Google Dummy Dummy Dummy

    Android ist eng mit Googles Cloud-Diensten verknüpft, aber das lässt sich ändern: c't zeigt in einem Schwerpunkt, wie man Smartphones und Tablets ohne Google komfortabel nutzt.

  3. Abgegriffene Browserdaten: Wie schütze ich mich?

    Add-on

    Enthüllungen des NDR über den Handel mit detaillierten Surf-Profilen von Millionen Bürgern sorgen in diesen Tagen für Beunruhigung. Die schlechte Nachricht: Einfachen und zugleich umfassenden Schutz gibt es nicht. Eine FAQ.

  4. IoT-Sicherheit: US-Handelskommission erhebt schwere Vorwürfe gegen D-Link

    IoT-Sicherheit: US-Bundeshandelskommission erhebt schwere Vorwürfe gegen D-Link

    Die Federal Trade Commission wirft D-Link vor, IP-Kameras und Router nicht ausreichend abzusichern und über ihre Werbung nicht gegebene Sicherheit zu suggerieren. Ein Gericht soll D-Link dazu zwingen, dies alles abzustellen.

  1. c't uplink 15.8: Privacy-Checklisten, Rückkehr der Makro-Viren und Bluetooth-Tags

    c't uplink 15.7: Trouble mit USB-C, Internet im Flugzeug und Sci-Fi-Smartphone Xiaomi Mi Mix

    Diese Woche schützen wir in c't uplink unsere Privatsphäre angesichts immer neugierigerer Software, warnen vor einer alten Gefahr in E-Mails und suchen kleine Bluetooth-Helfer.

  2. nachgehakt: Wie kann man Android ohne Google nutzen?

    nachgehakt: Wie kann man Android ohne Google nutzen?

    Android ist eng mit Googles Cloud-Diensten verknüpft, aber das lässt sich ändern. Wer sich von Google lösen will, kann die Dienste deaktivieren. Google-Apps löschen oder auf ein Custom-ROM wechseln. Christian Wölbert erläutert die Optionen.

  3. Erste Praxiserfahrungen mit LineageOS

    Erste Praxiserfahrungen mit LineageOS

    Die Android-Variante CyanogenMod wird nicht mehr weiterentwickelt – aber die ersten Versionen des Nachfolgers LineageOS stehen bereit. Wir haben auf einigen Geräten ausprobiert, wie stabil sie laufen.

  1. Fahrbericht Suzuki GSX-R 1000 R

    Suzuki

    Suzukis GSX-R 1000 war vor nicht allzu langer Zeit für einen sehr breiten Teil der Superbike-Kunden die erste Wahl beim Kauf: toller Motor, viel Potenzial fürs Racing, fairer Preis. Mit der neuen Version könnte das wieder so sein

  2. Mozilla übernimmt Später-lesen-Dienst Pocket

    Mozilla übernimmt Pocket

    Der Link-Speicher Pocket gehört samt Hersteller künftig zu Mozilla, soll aber unabhängig bleiben. Mit Pocket lassen sich interessante Web-Artikel für die spätere Lektüre speichern.

  3. Boston Dynamics: Rollender Roboter "Handle" überspringt Hindernisse

    "Handle": Rollender Roboter von Boston Dynamics überspringt Hindernisse

    Nachdem erst nur ein geleaktes Video bekannt war, hat Boston Dynamics seinen nächsten Roboter "Handle" nun auch richtig vorgestellt. In einem Video zeigt der Roboter, wie sicher er auf seinen Rädern rollt und was er sonst noch kann.

  4. SAP bringt Cloud Platform SDK für iOS

    SAP bringt Cloud Platform SDK für iOS

    Das Entwickeln von Enterprise-Apps für iPhone und iPad, die auf SAP-Infrastruktur zugreifen, soll leichter werden. Der Softwarekonzern bietet außerdem Trainings für Developer.

Anzeige