Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.733.931 Produkten

Holger Bleich 132

Die c't-Privacy-Checklisten: Mehr Datenschutz mit wenig Aufwand

Die c't-Privacy-Checklisten: Mehr Datenschutz mit wenig Aufwand

Moderne Software verlockt dazu, private Daten auszulagern und damit überall im Zugriff zu haben. Dafür machen die Hersteller per Voreinstellung alle Datenschleusen auf. An vielen Stellen können Sie aber ohne großen Aufwand und Komfortverlust gegensteuern.

Viele Konzerne, aber auch kleinere Unternehmen sammeln Nutzerdaten wo immer möglich in ihren Clouds. Ob Standort-Koordinaten des Smartphones oder IP-Adressen: Aus den vielen Puzzle-Teilchen lassen sich Schlüsse zu Bewegungen, Gewohnheiten und Interessen ziehen. Kommen dann noch personalisierte Informationen wie Kontaktdaten, Mail-Adressen oder Kommunikationsinhalte hinzu, entstehen detaillierte Nutzer-Profile.

Anzeige

Bedenklich für den Schutz der Privatsphäre ist insbesondere, dass per Voreinstellung mittlerweile fast alle Datenschleusen offen sind. Wer weiß etwa schon, dass Windows 10 nach einem Systemabsturz "vollständig" (Default-Einstellung) die erfassten Telemetrie-Daten wie installierte Software, Nutzer-Verhalten vorm Absturz und geöffnete Dokumente in die Microsoft-Cloud schickt? Wer ist sich klar darüber, dass sowohl Android als auch iOS etwa Standortdaten und komplette Backups bei Google beziehungsweise in der iCloud ablegen – solange man das nicht explizit untersagt?

Wer die Einstellungen kennt und sie systematisch bearbeitet, steigert das Schutz-Niveau mit wenigen Handgriffen und ohne viel Komfortverlust erheblich. Die dafür nötigen Tipps und Kniffe hat c't zusammentragen. Dabei ging es der Redaktion nicht darum, absoluten Privacy-Schutz zu versprechen, sondern leicht umsetzebare Anleitungen an die Hand zu geben, die auch Nicht-Experten in der Familie oder im Bekanntenkreis zugute kommen.

In 12 Checklisten wurden die wichtigsten Einstellungen für gängige Betriebssysteme, Browser, E-Mail, Google, Facebook & Co. aufbereitet. Zusammenfassend ergab sich die wenig überraschende Erkenntnis: Weniger Cloud-Nutzung ist möglich und erzeugt signifikant mehr Privatsphäre.

Die Privacy-Checklisten finden Sie in der aktuellen c't 5/17, die ab sofort in der App und ab Samstag am Kiosk erhältlich ist. Den einführenden Artikel mit vielen allgemeinen Hinweisen für mehr Privatssphäre lesen Sie bereits heute online. (hob)

132 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Kommentar: Wir wissen, was du gestern gemacht hast oder warum nicht nur Strava-Daten gefährlich sind

    Kommentar: Die Strava-Daten zeigen, wie gläsern wir sind und warum das gefährlich ist

    Daten des Tracking-Anbieters Strava verraten nicht nur, wo es Militärbasen gibt, sondern auch dort stationierte Soldaten und ihre Heimat. Wenn das nicht die Gefahren der Datenberge in der Cloud deutlich macht, weiß Martin Holland auch nicht mehr weiter.

  2. Gemessen statt gefühlt: IT-Mythen aufgeklärt

    Zahlreiche IT-Mythen aufgeklärt

    c’t geht in ihrer aktuellen Ausgabe 24/2017 IT-Mythen auf den Grund – mit Präzisionsmessgeräten, Testsoftware und dem geballten Wissen der Redaktion.

  3. Smarte Vibratoren zu neugierig: We-Vibe zahlt Millionen-Entschädigung

    Smarte Vibratoren zu neugierig: We-Vibe zahlt 3,75 Millionen US-Dollar Entschädigung

    Gegen eine Zahlung von bis zu 10.000 US-Dollar pro Kunde legt We-Vibe einen Rechtsstreit um neugieriges Sexspielzeug bei. Die dazugehörige App schickte intime Daten an die Firma, darunter Temperatur, Intensität und wie häufig das Gerät verwendet wurde.

  4. iOS 11.3: Apple nimmt Privatsphäre ernst

    DSGVO: Apple nimmt Privatsphäre ernst

    Nutzer sollen in iOS 11.3 schneller datenschutzrelevante Informationen erkennen. Ab Mai erhalten Anwender zusätzliche Kontrolle über ihre Daten. Unternehmen bleiben bei Erfüllung der DSGVO-Richtlinien auf sich gestellt.

  1. Neues Handy einrichten: Alle Kniffe als Artikel-Übersicht

    Smartphone

    Die Freude über ein neues Handy ist groß, die Einrichtung dafür eher lästig. c't macht es Ihnen leicht und serviert Ihnen eine Zusammenfassung von Artikeln rund um die Inbetriebnahme von Smartphones.

  2. c't uplink 15.8: Privacy-Checklisten, Rückkehr der Makro-Viren und Bluetooth-Tags

    c't uplink 15.7: Trouble mit USB-C, Internet im Flugzeug und Sci-Fi-Smartphone Xiaomi Mi Mix

    Diese Woche schützen wir in c't uplink unsere Privatsphäre angesichts immer neugierigerer Software, warnen vor einer alten Gefahr in E-Mails und suchen kleine Bluetooth-Helfer.

  3. Facebook: Datenspuren entfernen

    Genau wie Google ist auch Facebook ein reger Datensammler. Datenlöschung ist zwar möglich, aber nicht immer sinnvoll.

  1. Big Data: Wie die Erde war und werden könnte

    Planet Erde - Wie er war und werden könnte

    EarthTime zeigt, wie sich die Erde in den letzten 30 Jahren verändert hat und wie es weitergehen könnte, sollte die Menschheit unachtsam sein. Ein Big-Data-Projekt mit Videospiel-Technologie.

  2. "Der kleine Prinz" als Sicherheitsrisiko …

    … und andere türkische Kuriositäten

  3. Private Videoüberwachung: Illegaler Einsatz ist strafbar

    Überwachung im Innenhof: Beschwerden von Nachbarn nehmen zu

    Private Überwachungskameras hängen in Hauseingängen oder an Balkonen, filmen den Innenhof oder Besucher im Hausflur. Immer mehr Menschen sehen sich dadurch belästigt. Berlins Datenschutzbeauftragte bekommt es zu spüren.

  4. Missing Link: Im Takt der Maschine, oder: Wenn Roboter regieren

    Missing Link: Im Takt der Maschine, oder: Wenn Roboter regieren

    Weltuntergangsszenarien sind en vogue, wenn die Stichworte Künstliche Intelligenz und Roboter fallen. Die Machtergreifung der Maschinen aber findet bereits statt. Dabei ist eine Mensch-Maschine-Beziehung möglich, die uns von entfremdeter Arbeit befreit.

Anzeige