Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Jo Bager 66

Die Zukunft von Mozilla liegt im Internet der Dinge

Die Zukunft von Mozilla liegt im Internet der Dinge

Das Mozilla-Logo

An einem Assistenten für das Smart Home sollen Mozillas Entwickler künftig arbeiten. Auch eine Projekt für das Crowdsourcing von Umweltdaten steht auf der Agenda.

Nachdem Mozilla das Ende für Firefox OS für Smartphones angekündigt hatte, hat die Stiftung einen "Produktinnovationsprozess" angekündigt, in dessen Rahmen neue Betätigungsfelder gefunden werden sollten. Nun zeichnet sich ab, dass viele neue Projekte mit dem Internet der Dinge zu tun haben werden. In einem Blog-Post stellt Mozilla vier Projekte genauer vor.

Anzeige
Im Rahmen des Sensor-Web-Projektes soll eine offene Datenbank von Umweltdaten entstehen.
Im Rahmen des Sensor-Web-Projektes soll eine offene Datenbank von Umweltdaten entstehen.

So soll im Rahmen von Project Link ein persönlicher Assistent entstehen, "der versteht, wie der individuelle Nutzer mit seinen Geräten zuhause interagieren möchte und der diese vernetzte Haushaltswelt automatisiert miteinander in Einklang bringt". Das Projekt Sensor Web soll eine Art Crowdsourcing von Umweltdaten voranbringen: Teilnehmer sollen über Sensoren Umweltdaten erfassen, die dann gemeinschaftlich ausgewertet werden, um so "zu einem umfassenden Verständnis von Umweltbedingungen" zu gelangen. Ein Pilotprojekt soll ein Feinstaub-Sensor-Netzwerk aufbauen.

Das Projekt Smart Home soll eine Art Middleware auf den Weg bringen, die die verschiedenen Insellösungen im vernetzten Haushalt, angefangen bei Komplettangeboten wie dem Apple Homekit bis zu Bastellösungen, unter ein Dach bringt. Das Ganze könnte dann vielleicht mit dem vierten Projekt gesteuert werden. Im Rahmen von Project Vaani soll nämlich ein ein Sprachinterface für vernetzte Geräte und Dienste entstehen.

Von Firefox OS ist in allen Projektbeschreibungen keine Rede. Das mit großen Ambitionen als Alternative zu Android und iOS eingeführte System wird wohl vor allem in Smart TVs weiterleben.

Zeitleiste des vorgesehenen Innovationsprozesses
Zeitleiste des vorgesehenen Innovationsprozesses (Bild: Mozilla )

(jo)

66 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Endgültiges Aus für Firefox OS

    Endgültiges Aus für Firefox OS

    Mit internen Umstrukturierungen verabschiedet sich Mozilla von den Plänen, Firefox zur Grundlage eines Betriebssystems für Internet-Geräte zu machen.

  2. Firefox 49 kann vorlesen

    Firefox

    Mit dem jüngsten Update setzt Mozilla die Arbeiten an der Mehrprozessor-Architektur fort und bietet Android-Nutzern bessere Offline-Unterstützung.

  3. Firefox 53: Schneller, schlanker und stabiler

    Firefox 53: Schneller und stabiler

    Firefox 53 enthält erstmals einen Bestandteil der neuen Browser-Engine "Project Quantum": Ein ausgelagerter GPU-Prozess soll die Stabilität des Browser erhöhen und Abstürze verringern. Zudem erhielt Firefox zwei neue Themes für ein kompakteres Aussehen.

  4. "c't Smart Home" jetzt online bestellbar

    "c't Smart Home" jetzt online bestellbar

    Die Experten von c't berichten im Sonderheft "c't Smart Home" über aktuelle Entwicklungen rund um das smarte zu Hause. Spannende Produkte, die clevere Steuerung von Licht und Heizung sowie Smart-Home-Lösungen Marke Eigenbau stehen im Fokus.

  1. Die Neuerungen von Linux 4.9

    Linux-Kernel 4.9

    Das XFS-Dateisystem kann jetzt doppelt gespeicherte Daten zusammenführen und große Dateien in Sekundenbruchteilen kopieren. Linux 4.9 verbessert zudem die Sicherheit. Neue Möglichkeiten zur Performance-Analyse erleichtern System- und Programmoptimierung.

  2. Smart City: In Chicago wird ein multimodales Sensorennetzwerk aufgebaut

    Mit den öffentlich zugänglichen Sensoren will die Stadt, die gerade unter einer Rekord-Mordwelle leidet, permanent ihren Zustand messen und für die Bewohner und die Verwaltung neue Anwendungen ermöglichen

  3. Der Tor-Browser: Unzensiert im Darknet surfen

    Mit dem Tor-Browser unzensiert im Darknet surfen - wir zeigen dir, wie's geht.

  1. WPA2: Forscher entdecken Schwachstelle in WLAN-Verschlüsselung

    WLAN

    Sicherheitsforscher haben offenbar kritische Lücken im Sicherheitsstandard WPA2 entdeckt. Sie geben an, dass sich so Verbindungen belauschen lassen.

  2. Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Der erste Teil eines umfangreichen Updates für die Kryptogeldplatfform Ethereum ist offenbar erfolgreich über die Bühne gegangen. Zu den Änderungen gehört eine geringere Belohnung für Miner und die Verschiebung der "Difficulty Bomb".

  3. Zeitraffer: Lego Millennium Falcon in Rekordzeit gebaut

    Lego-Marathon: Millennium Falcon in Rekordzeit gebaut

    Nach 10:53:01 Stunden konnten wir die Zeitnahme stoppen: Das 7541-teilige Lego-Modell des Millennium Falcon war fertig. Alle, die keine Zeit haben, die Aufzeichnung anzuschauen, können den Rekord im knapp vierminütigen Zeitraffer anschauen.

  4. Notfall-Update für Adobe Flash Player – jetzt patchen!

    Adobe

    Eine Sicherheitslücke in Adobes Flash Player ermöglicht die Remote Code Execution. Sie wird bereits aktiv von Angreifern missbraucht. Updates stehen bereit und sollten so schnell wie möglich eingespielt werden.

Anzeige