Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.527.223 Produkten

Jürgen Schmidt 206

Die Mär von Ducatis unsicherer PIN

Bis zu einem Eintrag in die Open Source Vulnerability Database hat es die Geschichte vom "Ducati Diavel Motorcycle Default Ignition Password" gebracht, die seit einigen Monaten die Runde macht. Demnach ließe sich die vierstellige PIN, mit der man das Bike auch ohne Schlüssel starten kann, direkt aus der leicht zu ermittelnden Fahrzeugnummer ableiten; das geflügelte Wort vom "Drive-away-Exploit" machte die Runde. Dumm nur, dass es nicht stimmt.

Fakt ist, dass Ducatis Diavel und auch bereits die Multistrada eine PIN-Eingabemöglichkeit haben, mit der man nicht nur den Zündschlüssel ersetzen, sondern auch die Wegfahrsperre überbrücken kann. Der Rest beruht auf Gerüchten. So bestätigte Ralf Müller vom Ducati-Tuner und -Händler BeFaster gegenüber heise Security, dass die Neufahrzeuge vom Werk ohne PIN beim Händler angeliefert werden. Dessen Aufgabe ist es dann, die vierstellige PIN zu setzen und bei der Fahrzeugübergabe dem Kunden zu erklären, dass und wie er diese PIN ändern sollte. Ein üblicher Tipp ist es, die der EC-Karte zu nehmen, da man diese sicher nicht vergisst.

Eigentlich hat Ducati hier alles richtig gemacht; viel besser kann man ein derartiges Sicherheitskonzept eigentlich nicht umsetzen.Trotzdem kam es zu diesem Bericht über ein eklatantes Sicherheitsproblem. Paul Ducklin vermutet im Blog von Sophos, dass er auf einem Fall beruhen könnte, bei dem ein Händler tatsächlich die letzten vier Stellen der Fahrzeugnummer als PIN seiner Leihmaschine verwendet hat. Dies sei einem Blogger aufgefallen, der daraus eine lustige Geschichte machte, die sich dann rasant verbreitete.

Unberücksichtigt bleibt bei all dem allerdings die Frage, ob es eventuell möglich ist, mit einem selbst gebauten Device die 10.000 möglichen PIN-Kombinationen mal eben schnell durch zu probieren. Wir werden dem weiter nachgehen. (ju)

206 Kommentare

Anzeige
  1. Was war. Was wird. Von hehren Zielen und bitterem Scheitern

    Was war. Was wird. Von hehren Zielen und bitterem Scheitern

    Ein Land in Mittelamerika ist in aller Munde, auch in Hal Fabers. Doch während die einen daran arbeiten, ihn ins rechte Licht zu rücken und die anderen verkrampft das Haar in der Suppe suchen, erinnert er daran, dass die EU die Münder schließen will.

  2. USA: NASA-Forscher bei Wiedereinreise zu Handy-Entsperrung gedrängt

    Landendes Flugeug

    Böse Überraschung beim Rückflug aus dem Urlaub: Grenzbeamte wollten das Smartphone eines US-Bürgers und NASA-Mitarbeiters durchsuchen und insistierten auf Herausgabe der PIN, bis dieser nachgab. Kein Einzelfall.

  3. Was war. Was wird. Vom vorausschauenden Rechnen und anregenden Lernen

    Was war. Was wird. Vom vorausschauenden Rechnen und anregenden Lernen

    Die sonntägliche Wochenschau ist nicht rechtsverbindlich, das weiß Hal Faber, die Distanz will er trotzdem nicht wahren und betrachtet, was Schüler mit "dem Internet" lernen könnten, was der BND so damit tut und wann das Anthropozän vielleicht begann.

  4. Android Wear 2.0: Vierte Developer Preview bringt Authentisierungs-APIs

    Android Wear 2.0: Vierte Developer Preview bringt Authentifizierung

    Googles Betriebssystem für Smartwatches und andere Wearables bringt neben Programmierschnittstellen für OAuth und Google Sign-in erstmals die Möglichkeit, In-App-Käufe direkt über das Endgerät zu tätigen.

  1. 90 Jahre Ducati

    Klassiker

    Gestartet ist Ducati 1926 als Elektrikfirma. Ihr erstes Krad entstand im Zeichen des Nachkriegs-Beförderungsnotstands. Heute ist Ducati mit einer breiten Motorradpalette erfolgreich. Ihren Kultstatus hat sie einfallsreicher Technik und den unzähligen Siegen der rot lackierten Bikes im Rennsport zu verdanken

  2. Ducati Modelle 2016

    Zweirad

    Ducati hat auf der EICMA nicht weniger als elf neue Modelle präsentiert. Auch wenn es eigentlich bereits bekannte Bikes mit neuen Motoren oder neuen Komponenten sind, ist trotzdem sehenswert, was die Italiener da alles für ihre Marktoffensive auf die Räder gestellt haben

  3. Zu Land, zu Wasser und in der Luft

    Schlafen in van Goghs Zimmer, auf einer Jacht dahinschippern oder bei Privatpiloten einsteigen – die Sharing Economy eröffnet spannende Möglichkeiten, seine freien Tage zu verbringen.

  1. Klartext: Zweckehen im australischen Busch

    Klartext

    Beziehungen funktionieren manchmal nicht von Anfang an, sondern weil man daran arbeitet, mit sich Arrangieren und gemeinsamen Erlebnissen. Das funktioniert manchmal sogar bei Beziehungen aus Hass. Wie beim Renault Koleos

  2. Falsche Frequenz: Rauchmelder wecken Kinder nicht

    Dundee University: Rauchmelder wecken Kinder nicht

    27 von 34 Kindern sind in einem Test der Dundee University nicht aufgewacht, als der Rauchmelder vor einem Brand warnte. Jetzt möchte die Universität eine neue Entwicklung testen.

  3. Todesstoß: Forscher zerschmettern SHA-1

    Forscher zerschmettern SHA-1

    Totgesagte sterben manchmal auch schneller. In einer Kooperation zwischen der CWI Amsterdam und Google gelang es, dem bereits angeschlagenen Hash-Verfahren SHA-1 mit einer echten Kollision den praktischen Todesstoß zu versetzen.

  4. Erster HFR-Film auf Ultra HD Blu-ray: Ang Lees irre Videotour

    Erster HFR-Film auf Ultra HD Blu-ray: Ang Lees irre Videotour

    In den USA hat Sony Pictures den ersten Spielfilm mit erhöhter Bildwiederholrate (High Frame Rate, HFR) auf UHD Blu-ray veröffentlicht. Wir haben uns "Billy Lynn’s Long Halftime Walk" angeschaut.

Anzeige