Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.396 Produkten

Axel Vahldiek 123

Deutscher Tauchroboter findet bei Testlauf historisches Flugzeug

Deutscher Tauchroboter findet bei Testlauf historisches Flugzeug

Bild: Fraunhofer IOSB-AST

Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung in Ilmenau und Karlsruhe haben in mehrjähriger Forschungsarbeit einen Tauchroboter entwickelt, der nun erfolgreich getestet wurde.

Ein Tauchroboter deutscher Wissenschaftler hat im Ontariosee in Kanada Testmodelle eines dort vor mehr als 50 Jahren entwickelten Militärflugzeuges entdeckt. Der dreieinhalb Meter lange Unterwasserroboter fand auf dem Seeboden die Überreste von zwei der acht historischen Versuchsmodelle des Abfangjägers Avro Canada CF-105 Arrow, wie die Fraunhofer-Gesellschaft mitteilte. Diese waren in den 1950er Jahren bei Flugversuchen am Seeufer abgeschossen worden. Die Fragmente sind über ein großes Gebiet im rund 240 Meter tiefen Ontariosee an der Grenze zwischen Kanada und den USA verstreut.

Anzeige

Den batteriebetriebenen Tauchroboter haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung in Ilmenau (Thüringen) und Karlsruhe (Baden-Württemberg) in mehrjähriger Forschungsarbeit entwickelt. Das Institut für Siliziumtechnologie in Itzehoe (Schleswig-Holstein) steuerte die Software für die Batteriesteuerung bei. Der Roboter hat acht Batterien an Bord, die je 15 Kilogramm wiegen. Die reichen für 20 Stunden Fahrzeit.

Das Gefährt ist für Tauchgänge in bis zu sechs Kilometern Tiefe geeignet und unter anderem mit Navigationssystem und zwei Sonaren zur Schallortung ausgerüstet. Die Route wird vor Fahrtbeginn einprogrammiert, der Roboter scannt eigenständig das eingegebene Suchfeld mit einem Schallortungsgerät (Sonar) ab. Die Echtzeit-Sonarbilder lassen sich per WLan übertragen.

Während der Suchfahrten von Ende Juli bis Ende September seien 400 Objekte im Ontariosee aufgespürt worden, sagte der Ilmenauer Informatiker Helge Renkewitz. Zwei seien Modelle des Abfangjägers. Die inzwischen witterungsbedingt eingestellte Suche soll im Sommer 2018 fortgesetzt werden. Die Lizenz für die Großserienproduktion des Unterwasserroboters hat laut Fraunhofer-Gesellschaft das kanadische Technologieunternehmen Kraken Robotics erworben. (mit Material der dpa) / (axv)

123 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Notfall-Robotik: Bodenroboter bewähren sich an den Ventilen

    ERL Emergency: Bodenroboter bewähren sich an den Ventilen

    Während des Roboterwettbewerbs ERL Emergency konnten die ersten Roboter Aufgaben absolvieren. Bodenroboter manövrierten in Gebäuden und schlossen Ventile. Die Unterwasserroboter konnten weniger glänzen.

  2. Roboter im Notfalleinsatz: Roboter stolpern durch den Sand

    ERL Emergency: Roboter stolpern durch den Sand

    Beim Wettbewerb für Notfallroboter konnten die Teams ihre Roboter testen, bevor der richtige Wettbewerb beginnt. Es zeigte sich: Der Untergrund ist für manche Roboter eine große Herausforderung. Sie rutschen oder sinken ein.

  3. Kritische Infrastruktur: Der Kampf gegen die russischen Hacker

    Strom, Stromleitung, Überlandleitung, Stromtrasse

    Sicherheitsexperten gehen davon aus, dass die Cyberangriffe auf das ukrainische Stromnetz im Jahr 2015 ein Test waren: Staatliche Hacker, etwa aus Russland, sollen schlimmeres vorbereiten. Wir schützen sich hierzulande Firmen und Behörden vor den Folgen?

  4. Expert Days: Roboterfirmen auf Partnersuche

    Expert Days: Roboterfirmen auf Partnersuche

    Geht es bei der Einführung der Robotik zu schnell oder nicht schnell genug? Die Experten sind sich darin nicht einig, wie sich bei den Expert Days zeigte. Zu sehen waren dort aber auch wieder neue Einsatzfelder für automatische Helfer.

  1. Tiefsee: Unter dem Horizont

    Tiefsee: Unter dem Horizont

    Unter dem ewigen Eis der Pole und in der Tiefsee liegen die letzten weißen Flecken der Erde. Nun sollen autonome Roboter und autarke Meereslabore die Geheimnisse lüften.

  2. Irans Frauen

    Die stärkste gesellschaftliche Gruppe gegen die religiöse Diktatur

  3. Botschaft an die G20

    Die Energie- und Klimawochenschau: Von tauben Ohren, einer aberwitzigen Energiepolitik, technologischen Umbrüchen, in den Sand gesetzten Milliarden-Beträgen und einer Beteiligung der Bundesregierung an belgischen Riss-Reaktoren

  1. Test: Skoda Karoq 2.0 TDI

    Skoda Karoq

    Der neue Skoda Karoq ist eine Mixtur bekannter Zutaten, die einigen Konkurrenten schwer zu schaffen machen wird. Das Kompakt-SUV überrascht an keiner Stelle und wird vielleicht gerade deshalb gefragt sein. Im Test die sicher beliebte Kombination 2.0 TDI, DSG und Allradantrieb

  2. Kommt nach Nahles erneut Gabriel?

    Die Chancen, dass die neue Vorsitzende das Grundproblem der Partei löst, stehen schlecht

Anzeige