Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.529.859 Produkten

Sven Hansen 256

Deutsche Schulen: Bei Computerkompetenz nur Mittelmaß

Deutsche Schulen: bei Computerkompetenz nur Mittelmaß

Logo der International Computer and Information Literacy Study (ICILS)

Bild: IEA

Laut der weltweit durchgeführten ICILS-Studie bildet Deutschland beim Einsatz von Computern im Unterricht in manchen Jahrgangsstufen das Schlusslicht. Dafür boomt hierzulande der Markt für außerschulische IT-Angebote.

Deutschland belegt bei einem internationalen Vergleichstest zum Einsatz von Computern in der Schule in vielen Punkten nur hintere Ränge, wie das Nachrichtenmagazin Spiegel in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe schreibt. Die International Computer and Information Literacy Study (ICILS) gilt als eine Art "Computerkompetenz-Pisa" und vergleicht den Grad der Computerintegration im Bildungsalltag von weltweit 20 Ländern.

Birgit Eickelmann von der Universität Paderborn war an der ICILS-Studie beteiligt: "Rund ein Drittel der Schülerinnen und Schüler hierzulande verlieren den Anschluss und können mit neuen Technologien nicht sinnvoll umgehen". Als Ursache sehen Forscher zum einen die föderale Segmentierung des hiesigen Bildungssystems und fehlende Fortbildungsangebote für Lehrerinnen und Lehrer: "Die digitale Schule wird vom Dienstherrn als Privatangelegenheit auf die Lehrer abgeschoben", so Udo Beckmann, Bundesvorsitzender der Bildungsgewerkschaft VBE.

Derweil macht eine neuen Generation von Bildungs-Start-ups von sich reden, die Kindern außerhalb ihres Schulalltags Spaß an moderner Technik vermitteln will. In Kursen im " Fab Lab", an der "Hacker School", in der "Lego League", auf dem "KidsHackathon" oder mit "Makey Makey" kommen Kinder auf spielerische Art mit Computern & Co. in Kontakt. "Kinder lieben Informatik, wenn man es richtig anstellt", so Stefania Druga, die Gründerin des Projekts "Hackidemia".

Das Problem der Initiativen besteht darin, dass sie oft nur die Kinder erreichen, die sich ohnehin bereits für Technik interessieren. Eine Förderung unabhängig vom Geschlecht und vom finanziellen Hintergrund der Eltern wäre nur im Rahmen des allgemeinen Schulsystems möglich. Von im Rahmen einer weiteren Studie befragten Schülern, die eine ungefähre berufliche Vorstellung von Berufen in der Computer- und IT-Branche hatten, bekundeten rund 6 Prozent ihr Interesse, später einen solchen Beruf ausüben zu wollen. Bei den Schülerinnen waren es weniger als 0,5 Prozent. (sha)

256 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Umfrage: Jeder dritte Lehrer gibt Computer-Ausstattung an Schulen miese Noten

    Umfrage: Jeder dritte Lehrer gibt Computer-Ausstattung an Schulen miese Noten

    Schulen der Sekundarstufe I bekommen von ihren Lehrer für die IT-Ausstattung im Durchschnitt die Note 3,6. Auch mit den Fortbildungsmöglichkeiten sind sie nicht zufrieden.

  2. Mit Gentechnik gegen Malaria-Mücken

    Mit Gentechnik gegen Malaria-Mücken

    Neue Gene-Editing-Methoden eröffnen der Menschheit die Möglichkeit, ganze Mückenarten auszurotten. Dank eines beschleunigten Vererbungsmechanismus, dem sogenannten Gene Drive, könnten Insekten, die Malaria übertragen, unfruchtbar gemacht werden.

  3. Niedersachsen: Flüchtlingskinder sollen digital Deutsch lernen

    Tablet

    Beim Sprachunterricht für junge Asylsuchende setzt Niedersachsen auf neue Medien. Am Donnerstag präsentierte die Kultusministerin eine Videokonferenz mit Jungen und Mädchen aus einer Notunterkunft. Die Technik bereitet aber auch noch Schwierigkeiten.

  4. US-Präsident Obama will die IT-Ausbildung an Schulen stärken

    4 Milliarden US-Dollar für IT-Ausbildung an Schulen

    Der neue Haushaltsplan von US-Präsident Barack Obama sieht vor, dass in den kommenden drei Jahren 4 Milliarden US-Dollar an die Bundesstaaten mit dem Ziel verteilt werden sollen, die Ausbildung in Computerwissenschaften an Schulen zu fördern.

  1. Ausbildungsverkürzung für Flüchtlinge?

    70 Prozent der Azubis aus Kriegsländern hätten ihre Ausbildung vorzeitig abgebrochen, stellt die Handwerkskammer in München fest. Von einer wirtschaftsnahen Initiative kommt ein Gegenvorschlag

  2. Jugend in ärmeren Vierteln: Größere Angst vor Schulversagen

    Aber auch mehr Vertrauen in die Solidarität der anderen - eine französische Unicef-Studie über Wohnort-Vorteile der Heranwachsenden

  3. Der Weg in die "Digitale Gesellschaft" stockt

    Laut einer Studie wollen vor allem die Digital Natives nicht so richtig mitmachen. Und: Die Schule soll es mal wieder richten

  1. Nintendo Switch Hands-on: Zelda ruckelt auf dem Fernseher

    Nintendo Switch Hands-on: Die Wollmilchkonsole, die Eier legt

    Nintendo führte in Offenbach die finale Hardware der neuen Spielkonsole mit ersten Spielen vor. Das Zugpferd Zelda kam in der Vorabversion allerdings noch ins Straucheln.

  2. IT-Dienstleister CSC will mit HP Enterprise zum führenden Player aufsteigen

    Cloud

    Kerngeschäft des neuen Unternehmens nach dem Zusammenschluss mit HPE soll die Beratung und Begleitung der digitalen Transformationsprozesse in den "Schlüsselindustrien" sein, betonte der Deutschland-Chef von CSC.

Anzeige