Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

57

Deutsche Firma e-volo will Lufttaxis nach Dubai bringen

Deutsche Firma e-Volo will Lufttaxis nach Dubai bringen

Bild: e-volo

Da die Straßen verstopft sind, sollen fliegende Taxis aushelfen – so sieht ein Verkehrskonzept der Zukunft für staugeplagte Megacities aus. Dubai startet nun ein Pilotprojekt – mit einer Firma aus Baden und ihrem Elektro-Multicopter.

Passagierdrohnen einer Firma aus Bruchsal sollen als autonome Lufttaxis in Dubai eingesetzt werden. Am Anfang der Partnerschaft soll eine fünfjährige Testphase stehen, wie das Unternehmen e-volo und die Behörden des Emirats am Montag mitteilten. Erste Versuche seien für das Schlussquartal dieses Jahres geplant, sagte Mitgründer Alexander Zosel. Nach seinen Angaben ist die Firma der erste Hersteller, der mit einem anderen Land eine Kooperation für ein autonomes Flugtaxi beschließt. Zum Auftragsvolumen oder weiteren Details der Pilotphase gab es zunächst keine Angaben.

Die Vereinbarung über die Partnerschaft sei bereits unterschrieben, sagte Zosel. Ursprünglich hatte Dubai vor einigen Monaten verkündet, Lufttaxis mit der in China entwickelten autonomen Drohne des Anbieters Ehang testen zu wollen. Weltweit arbeiten auch andere Unternehmen wie Toyota oder Airbus an fliegenden Autos oder Multicoptern, die Einwohner von Großstädten ohne Stau von A nach B bringen sollen.

Der Multicopter der Bruchsaler war im vergangenen Jahr erstmals bemannt geflogen. In Deutschland hat der Prototyp VC200 bereits eine vorläufige Zulassung als sogenanntes Ultraleicht-Luftfahrtgerät.

Die in Dubai geplante Testphase werde von der staatlichen Behörde RTA, zuständig für die Mobilität des Emirates, sowie der DCAA, der Behörde für Luftfahrt in Dubai, betreut. "Der Volocopter soll ein öffentliches Verkehrsmittel werden", sagte Zosel. In Dubai sollten dazu auch zahlreiche "ports" gebaut werden, also Orte, an denen die Lufttaxis starten und landen können.

Markteinführung in Deutschland 2018

In Dubai, Hauptstadt des Emirats Dubai, leben rund zwei Millionen Menschen. Das Emirat will nach eigenen Worten bis 2030 ein Viertel seines Verkehrs auf autonomen Transport umgestellt haben. Die Entscheidung für die Partnerschaft mit e-volo sei wegen der hohen Sicherheitsstandards gefallen, die in Deutschland bei Entwicklung und Betrieb solcher Fluggeräte herrschten, hieß es.

Die hubschrauberähnliche Drohne 2X, die in Dubai eingesetzt werden soll, ist für zwei Passagiere gedacht. Sie startet senkrecht mit Hilfe von 18 kleinen, kreisförmig angeordneten Rotoren. Für den deutschen Luftsportmarkt steht laut Zosel das "Taxi der Lüfte" kurz vor seiner Markteinführung und soll 2018 in die Serienproduktion gehen. Hierbei wird der Volocopter aber von einem ausgebildeten Luftsport-Piloten gesteuert werden müssen.

(dpa) / (axk)

57 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Multicopter als Überflieger in allen Klassen: Der Boom ist ungebrochen

    Drohne und Flugzeug

    Multicopter in allen Größen und Leistungsklassen bevölkern den Himmel – und sie werden immer leistungsfähiger. Auf der CeBIT spürten Hersteller und Verbände den Trends von morgen nach.

  2. Uber stellt Pläne für fliegende Taxis vor

    Uber stellt Pläne für fliegende Taxis vor

    Zum Jahr 2020 plant Uber Tests in der texanischen Stadt Dallas und Dubai. Das Drei Jahre später soll der kommerzielle Betrieb beginnen.

  3. Baden-Württemberg: Pionierregion für autonomes Fahren

    Verkehr, Autos

    Das Land Baden-Württemberg möchte ein Testfeld für das autonome Fahren fördern. Karlsruhe, Stuttgart und Ulm haben sich als Pilotregionen beworben. Noch in diesem Monat soll die Entscheidung für einen Bewerber fallen.

  4. Lady Gagas Super-Bowl-Auftritt: 300 Intel-Drohnen für Lichtshow

    Lady Gagas Super-Bowl-Auftritt: 300 Drohnen für Lichtshow

    Die Halbzeitshow des Super Bowls wurde nicht nur durch Lady Gagas "God Bless America", sondern auch eine Drohnen-Lichtshow eingeleitet. Intel hat die "Shooting Star Drones" entwickelt. Amazon setzte einen Teil seines Werbeetats für Prime Air ein.

  1. Abheben aus der Stadt: Urbane Mobilität mit autonomen Flugzeugen

    Der Konzern Airbus will autonome Hubschrauber für die privilegierten Großstadtbewohner entwickeln, um "mit einem Knopfdruck über die Verkehrsstaus hinwegzufliegen"

  2. Rückrufplan für Drei-Liter-VW-Diesel gescheitert

    Rückrufplan für Drei-Liter-VW-Diesel gescheitert

    Das kalifornische Umweltamt CARB hat den Rückrufplan von Volkswagen für manipulierte Drei-Liter-Diesel als unzureichend und unvollständig abgelehnt. Von der Entscheidung seien 16.000 Autos der Marken Audi, Porsche und VW in Kalifornien betroffen

  3. Einfach zu abgehoben

    Bevor man mit fliegenden Autos einen neuen Verkehrsraum eröffnet, sollte man vielleicht erst einmal mit den bestehenden Mobilitätssystemen klar Schiff machen.

  1. SSD-Langzeittest beendet: Exitus bei 9,1 Petabyte

    SSD-Langzeittest beendet: Exitus bei 9,3 PByte

    Am 23. Juni 2016 starteten wir einen SSD-Langzeittest, um zu ermitteln, wie lange die schnellen Flash-Laufwerke wirklich halten. Fast auf den Tag genau ein Jahr später hat sich das letzte Laufwerk verabschiedet – nach 9,1 PByte an geschriebenen Daten.

  2. Obama genehmigte offenbar geheime Cyber-Attacke auf Russland

    Bericht: Obama genehmigte geheime Cyber-Attacke auf Russland

    Laut einem Bericht erhielt Barack Obama im August 2016 Hinweise, dass sich Russland mit Hacking-Angriffen in den US-Wahlkampf einmischen wollte - und ordnete wohl in den letzten Tagen seiner Amtszeit Cyber-Operationen gegen Russland an.

Anzeige