Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

59

Deutsche Firma e-volo will Lufttaxis nach Dubai bringen

Deutsche Firma e-Volo will Lufttaxis nach Dubai bringen

Bild: e-volo

Da die Straßen verstopft sind, sollen fliegende Taxis aushelfen – so sieht ein Verkehrskonzept der Zukunft für staugeplagte Megacities aus. Dubai startet nun ein Pilotprojekt – mit einer Firma aus Baden und ihrem Elektro-Multicopter.

Passagierdrohnen einer Firma aus Bruchsal sollen als autonome Lufttaxis in Dubai eingesetzt werden. Am Anfang der Partnerschaft soll eine fünfjährige Testphase stehen, wie das Unternehmen e-volo und die Behörden des Emirats am Montag mitteilten. Erste Versuche seien für das Schlussquartal dieses Jahres geplant, sagte Mitgründer Alexander Zosel. Nach seinen Angaben ist die Firma der erste Hersteller, der mit einem anderen Land eine Kooperation für ein autonomes Flugtaxi beschließt. Zum Auftragsvolumen oder weiteren Details der Pilotphase gab es zunächst keine Angaben.

Anzeige

Die Vereinbarung über die Partnerschaft sei bereits unterschrieben, sagte Zosel. Ursprünglich hatte Dubai vor einigen Monaten verkündet, Lufttaxis mit der in China entwickelten autonomen Drohne des Anbieters Ehang testen zu wollen. Weltweit arbeiten auch andere Unternehmen wie Toyota oder Airbus an fliegenden Autos oder Multicoptern, die Einwohner von Großstädten ohne Stau von A nach B bringen sollen.

Der Multicopter der Bruchsaler war im vergangenen Jahr erstmals bemannt geflogen. In Deutschland hat der Prototyp VC200 bereits eine vorläufige Zulassung als sogenanntes Ultraleicht-Luftfahrtgerät.

Quelle: Volocopter

Die in Dubai geplante Testphase werde von der staatlichen Behörde RTA, zuständig für die Mobilität des Emirates, sowie der DCAA, der Behörde für Luftfahrt in Dubai, betreut. "Der Volocopter soll ein öffentliches Verkehrsmittel werden", sagte Zosel. In Dubai sollten dazu auch zahlreiche "ports" gebaut werden, also Orte, an denen die Lufttaxis starten und landen können.

In Dubai, Hauptstadt des Emirats Dubai, leben rund zwei Millionen Menschen. Das Emirat will nach eigenen Worten bis 2030 ein Viertel seines Verkehrs auf autonomen Transport umgestellt haben. Die Entscheidung für die Partnerschaft mit e-volo sei wegen der hohen Sicherheitsstandards gefallen, die in Deutschland bei Entwicklung und Betrieb solcher Fluggeräte herrschten, hieß es.

Die hubschrauberähnliche Drohne 2X, die in Dubai eingesetzt werden soll, ist für zwei Passagiere gedacht. Sie startet senkrecht mit Hilfe von 18 kleinen, kreisförmig angeordneten Rotoren. Für den deutschen Luftsportmarkt steht laut Zosel das "Taxi der Lüfte" kurz vor seiner Markteinführung und soll 2018 in die Serienproduktion gehen. Hierbei wird der Volocopter aber von einem ausgebildeten Luftsport-Piloten gesteuert werden müssen.

(dpa) / (axk)

59 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Volocopter: Lufttaxi hebt erstmals in Dubai ab

    Volocopter: Lufttaxi hebt erstmals in Dubai ab

    Die Drohne der deutschen Firma Volocopter flog am Montag erstmals im urbanen Raum und war acht Minuten in der Luft. Allerdings erst einmal noch ohne Passagiere.

  2. Autonomes Lufttaxi: Daimler unterstützt Volocopter

    Autonomes Lufttaxi: Daimler unterstützt Volocopter

    An einer Finanzierungsrunde im Juli hat sich auch der Stuttgarter Autokonzern Daimler beteiligt.

  3. Lufttaxi nach Dubai: Zur Flucht aus dem Stau

    Lufttaxi nach Dubai: Zur Flucht aus dem Stau

    Fliegende Taxis gelten als Verkehrskonzept der Zukunft für staugeplagte Mega-Citys. Weltweit arbeiten Tüftler an entsprechenden Konzepten, darunter auch Flugzeughersteller Airbus. In Dubai steht ein erster Testbetrieb an – mit Flugtaxis aus Deutschland.

  4. Multicopter als Überflieger in allen Klassen: Der Boom ist ungebrochen

    Drohne und Flugzeug

    Multicopter in allen Größen und Leistungsklassen bevölkern den Himmel – und sie werden immer leistungsfähiger. Auf der CeBIT spürten Hersteller und Verbände den Trends von morgen nach.

  1. Abheben aus der Stadt: Urbane Mobilität mit autonomen Flugzeugen

    Der Konzern Airbus will autonome Hubschrauber für die privilegierten Großstadtbewohner entwickeln, um "mit einem Knopfdruck über die Verkehrsstaus hinwegzufliegen"

  2. In Dubai werden autonome Polizeifahrzeuge eingesetzt

    Der Sicherheitsroboter auf vier Rädern kann auch eine Drohne aufsteigen lassen, mit Gesichtserkennung sollen Verdächtige in der Smart City Dubai identifiziert werden

  3. Deutsche Luftkampfdrohne startet zum Erstflug

    Der Rüstungskonzern Airbus entwickelt eine intelligente Kampfdrohne. Ein "Missionscomputer" der Bundeswehr soll den Flug automatisieren

  1. Kommentar: KRACK knackt WPA2 – und wir stehen im Regen

    Kostenloses WLAN

    Die Schwachstelle in der WLAN-Verschlüsselung wirft eine wichtige Frage auf: Wie sieht es eigentlich mit der Patch-Versorgung durch die Hersteller aus? Miserabel, wenn nicht endlich der Staat eingreift, findet heise-Security-Chef Jürgen Schmidt.

  2. Die KRACK-Attacke: Gefahr und Schutz, eine Einschätzung

    Gefahren aus dem Netz

    Die am Montag präsentierte KRACK-Attacke auf die WLAN-Verschlüsselung WPA2 ist eine ernste Sicherheitslücke, die man schnellst möglich beheben sollte. Sie ist jedoch kein Grund zur Panik und auch kein Grund alle Internet-Aktivitäten einzustellen.

  3. KRACK: Hersteller-Updates und Stellungnahmen

    Vorsicht im öffentlichen WLAN

    Mittlerweile haben einige von der WPA2-Lücke KRACK betroffene Hersteller Patches veröffentlicht, die die Gefahr abwehren. Andere meldeten sich in Stellungnahmen zu Wort.

  4. Windows 10: Microsoft veröffentlicht das "Fall Creators Update"

    Build 2017: Ausblick auf das Fall Creators Update für Windows 10

    Microsoft beginnt mit der Verteilung der fünften Iteration von Windows 10: Das "Fall Creators Update" soll ab sofort in Windows Update bereitstehen. Wieder einmal hat der Hersteller diverse kleine und ein paar große Neuerungen hineingebaut.

Anzeige