Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.701.803 Produkten

Björn Bohn 155

CryptoKitties erobern die Ethereum-Blockchain

Kryptowährung: CryptoKitties stürmen Ethereum

Bild: CryptoKitties

Fast 3 Millionen US-Dollar: So viel Geld hat bisher beim virtuellen Sammelspiel CryptoKitties umgerechnet den Besitzer gewechselt. Das Spiel basiert auf der Ethereum-Blockchain und macht fast 12 Prozent von deren Netzwerk-Traffic aus.

Das vor einer Woche gestartete Spiel CryptoKitties erobert das Internet – und sorgt neben Transaktionen im Wert von umgerechnet von fast drei Million US-Dollar auch für eine hohe Auslastung des zu Grunde liegenden Ethereum-Netzwerks. In CryptoKitties können die Spieler, ähnlich wie bei Pokémon, digitale Kätzchen kaufen, sammeln und tauschen. Jede Katze hat unterschiedliche Charakteristiken, die sie an ihre Nachkommen weitergeben können. "Ziel" des Spiels ist es, Kätzchen mit möglichst seltenen Attributen zu ergattern.

Anzeige

Das Spielprinzip von CryptoKitties mag nicht neu sein, die Art und Weise wie das Spiel abläuft allerdings schon. CryptoKitties läuft als Smart Contract auf der Ethereum-Blockchain. Jedes Kätzchen stellt dabei einen "Token" in der Blockchain dar, genau wie die Kryptowährung Ether. Alle fünfzehn Minuten entsteht eine neue Katze, die für das 1,5-fache des Durchschnittspreises der letzten fünf Katzen angeboten wird. Der Preis fällt allerdings in den nächsten 24 Stunden, bis die Katze einen neuen Besitzer findet. Nach dem selben Prinzip können Benutzer auch ihre Katzen zum Verkauf anbieten, allerdings mit einem Start- und Endpreis. Die Transaktionen im Spiel funktionieren mit der Kryptowährung Ether.

Das Spiel hat bereits jetzt einen erheblichen Einfluss auf die Auslastung im Ethereum-Netzwerk – und auf die Geldbörsen der Spieler. Beim Kauf der sogenannten Genesis-Katze wechselten umgerechnet circa 117.000 US-Dollar den Besitzer. Insgesamt beläuft sich der Umsatz mit den Kätzchen auf fast 3 Millionen US-Dollar. Statistiken der ETH Gas Station zu Folge ist CryptoKitties derzeit für etwas mehr als 11 Prozent der Transaktionen im Ethereum-Netzwerk verantwortlich. Aufgrund des immer höheren Traffics haben die Entwickler von CryptoKitties bereits die Gebühren für die Geburt einer neuen Katze erhöhen müssen.

Auch wenn man die Sinnhaftigkeit des Spiels durchaus anzweifeln darf, steht jedoch außer Frage, dass die niedlichen Tiere auch Blockchain-Neulinge begeistern könnten. In einem ausführlichen FAQ kann man sich weiter über das Spiel informieren und einer Anleitung folgen, um daran teilzunehmen. (bbo)

155 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. US-Bitcoin-Konferenz stoppt Annahme von Bitcoins

    US-Bitcoin-Konferenz stoppt Annahme von Bitcoins

    Mit hohen Gebühren und langsamen Transaktionen macht der Bitcoin derzeit keine gute Figur als Zahlungsmittel. Sogar eine Bitcoin-Konferenz muss Probleme bei der Annahme des Kryptogelds eingestehen.

  2. Ethereum-Kurs durchbricht die Schallmauer von 1000 US-Dollar

    Ethereum-Kurs durchbricht die Schallmauer von 1000 US-Dollar

    Der Ethereum-Kurs geht seit Dezember durch die Decke. Mittlerweile ist eine Einheit über 1000 US-Dollar wert.

  3. Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Weniger Belohnung für Miner: Ethereum führt Byzantium-Update ein

    Der erste Teil eines umfangreichen Updates für die Kryptogeldplatfform Ethereum ist offenbar erfolgreich über die Bühne gegangen. Zu den Änderungen gehört eine geringere Belohnung für Miner und die Verschiebung der "Difficulty Bomb".

  4. Vier wichtige Themen für Blockchains und Kryptowährungen im neuen Jahr

    Vier wichtige Themen für Blockchains und Kryptowährungen im neuen Jahr

    Dem massiven Kursanstieg bei Bitcoin und vielen anderen Digitalwährungen im Jahr 2017 standen wenig greifbare Fortschritte bei konkreten Anwendungen entgegen. In diesem Jahr sollte sich das ändern.

  1. Von der Kette gelassen

    Von der Kette gelassen

    Um Blockchains wie Ethereum herrscht momentan ein großer Hype. Doch durchschlagende Anwendungen lassen auf sich warten.

  2. Was ist eine Blockchain?

    Bitcoins kennen Sie bestimmt - und wenn Sie wissen wollen, wie die dahinter stehende Technik Blockchain funktioniert, lesen Sie weiter.

  3. Kryptowährung ohne Blockchain

    Kryptowährung ohne Blockchain

    Digitale Währungen wie Bitcoin haben 2017 rapide Kursanstiege verzeichnet. Fast alle davon basieren auf dem Blockchain-Prinzip, doch jetzt soll ein sicherer Daten-Markt ganz ohne dieses aufwändige Verfahren entstehen.

  1. Welt-Pressefoto des Jahres 2017: Die Nominierungen stehen fest

    Zivilisten während der Kämpfe um die irakische Stadt Mossul

    Bilder von Krieg und Frieden, Liebe und Hass, Natur und Naturzerstörung – mehr als 4500 Fotografen haben sich am World Press Photo Contest für das beste Pressefoto des Jahres 2017 beteiligt, nun steht die Vorauswahl für die besten Aufnahmen fest.

  2. Fahrbericht VW T-Roc 2.0 TSI 4Motion

    VW

    Die Bezeichnung „Sport“ ist für den T-Roc mit 190 PS irreführend, denn fast alles an diesem Auto ordnet sich vor allem einer wie nebenher entstehenden Leichtfüßigkeit unter. Die oft angestrengt wirkende und dadurch anstrengende Ernsthaftigkeit eines sportlich positionierten Autos fehlt dagegen

  3. Hier gibt es Linux-Spiele

    Spielen mit Linux

    Spiele für Linux gibt es mittlerweile reichlich. Steam, Gog.com, Itch.io und andere Online-Plattformen bieten aktuelle Titel, kleine Indie-Produktionen und alte Klassiker auch für Linux-Systeme – mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen.

  4. Wenn Rom ruckelt: Age of Empires Definitive Edition mit technischen Unzulänglichkeiten für 20 Euro

    Age of Empires Definitive Edition: Technische Unzulänglichkeiten für 20 Euro

    Microsoft hat Age of Empires generalüberholt und verkauft das Spiel nun für 20 Euro als Definitive Edition. Die neue Ausgabe ist im Vergleich zum Original hübscher, technisch allerdings miserabel umgesetzt.

Anzeige