Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.527.223 Produkten

Volker Briegleb 33

Community-Smartphone: ZTE bricht Kickstarter-Kampagne für "Hawkeye" ab

Community-Smartphone: ZTE bricht Kickstarter-Kampagne für "Hawkeye" ab

Bild: ZTE

Das von Nutzern im Projekt CSX mitgestaltete Smartphone konnte auf Kickstarter nur wenige Unterstützer gewinnen. ZTE will einen zweiten Versuch wagen – mit einem besser ausgestatteten Gerät.

Der chinesische Hersteller ZTE hat die Crowdfunding-Kampagne für sein Community-Smartphone "Hawkeye" abgebrochen. Einen Tag vor dem geplanten Ende der Kampagne waren erst 36.245 US-Dollar von 190 Unterstützern zusammengekommen. Das Finanzierungsziel von einer halben Million hat die Kampagne klar verfehlt. Die Nutzer-Community des Hersteller war zwar maßgeblich an der Entwicklung des Smartphones beteiligt, doch waren zu wenige davon bereit, 200 US-Dollar für ein "Hawkeye" hinzulegen.

Projekt CSX

Auf der CES 2016 hatte ZTE das Projekt CSX angeschoben und versprochen, das in enger Zusammenarbeit mit der Community entwickelte Smartphone dann auch herzustellen. Und die Nutzer wünschen sich ein Smartphone mit einer selbsthaftenden Rückseite und Eyetracker, damit man das Gerät ohne Hände bedienen kann. Auf der CES im Januar hatte ZTE dann ein Mockup im Gepäck. Später hab der Hersteller dann auch die technischen Details bekannt, die mit einem Snapdragon 625 eher nach solider Mittelklasse klangen – was die Community, die wohl auf ein Oberliga-Smartphone gehofft hatte, enttäuschte.

Der Abbruch der Kampagne kommt nicht unerwartet, nachdem sich schon im Januar abgezeichnet hat, das ZTE kaum Unterstützer mobilisieren konnte. "Wir erkennen unseren Fehler", schrieb ZTE-Manager Jeff Yee im Januar im Projektblog. Zwar hätten der Eyetracker und die besondere Beschichtung der Rückseite im Community-Voting die meisten Stimmen erhalten, doch habe ZTE dabei aus den Augen verloren, dass es auch viele Stimmen für bessere technische Ausstattung gegeben habe. Mit der Mittelklasse-Ausstattung wollte ZTE ein bezahlbares Hawkeye für ein möglichst großes Publikum schaffen.

"Wir haben verstanden"

"Ihr wollt eine bessere Ausstattung für das Gewinnerkonzept von Project CSX. Wir haben euch verstanden. Laut und deutlich", schreibt Yee nun im Projektblog. Bessere Ausstattung bedeute aber auch, dass der Preis nicht zu halten sein werde. Weil der Preis der Kickstarter-Kampagne nicht nachträglich geändert werden kann, hat ZTE die Finanzierung abgebrochen. Alle 190 Unterstützer erhalten ihr Geld zurück. Projekt CSX ist damit aber nicht am Ende. ZTE will das Hawkeye nun mit neuen Spezifikationen auflegen. Dadurch ändert sich nicht nur der Preis, auch das geplante Lieferdatum September 2017 ist nicht zu halten. (vbr)

33 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. ZTEs Crowdsourcing-Smartphone jetzt auf Kickstarter

    ZTEs Crowdsourcing-Smartphone jetzt auf Kickstarter

    Auf der CES 2016 hat der chinesische Hersteller sein Community-Projekt CSX gestartet. Ein Jahr später nimmt das Versprechen, ein von Nutzern entwickeltes Smartphone zu bauen, langsam Form an.

  2. Honor 6X: Smartphone mit Dual-Kamera kommt nach Deutschland

    Honor 6X: Smartphone mit Dualkamera kommt nach Deutschland

    Huaweis Tochtermarke bringt das bereits in China erhältliche Mittelklasse-Smartphone nun auch in weiteren Ländern auf den Markt. Der Hersteller betont die Vorzüge der Dual-Kamera, die besonders gute Bilder machen soll.

  3. Olo: 3D-Druck mit dem Licht aus dem Smartphone-Display

    Olo: 3D-Druck aus dem Licht des Smartphone-Displays – für 99 Dollar

    Für 99 US-Dollar Crowdfunding-Investment verspricht eine Firma aus Italien einen 3D-Drucker, den man einfach auf sein Smartphone setzt. Probestücke und Video sehen faszinierend aus – vielleicht ein bisschen zu sehr.

  4. Smarte Ohrhörer "The Dash": Zwischen Händler-Euphorie und Käufer-Frust

    Smarte Ohrhörer "The Dash": Zwischen Händler-Euphorie und Käufer-Frust

    Gerade verkündete Vodafone stolz, "als Erster das erste Hearable der Welt" auf den Markt zu bringen. Doch dem gegenüber stehen frustrierte Käufer der Bluetooth-Ohrhörer, die zugleich MP3-Player, Headsets und Fitnesstracker sind.

  1. VR-Brille erkennt Handgesten

    VR-Brille erkennt Handgesten

    Die Virtual-Reality-Brille Impression Pi nutzt Smartphones zum Aufbau virtueller Welten, kann aber auch die Hände des Trägers mit ins Spiel holen.

  2. Freitagsstory: Die beliebtesten Kameras im Netz

    Freitagsstory: Die beliebtesten Kameras im Netz

    5D Mark III oder doch das iPhone? ExploreCams wertet die Metadaten der Bilder auf Flickr, 500px oder Pixabay aus und stellt daraus ein Ranking zusammen. Welche Kameras und Hersteller das Netz demnach dominieren, verraten wir im Artikel.

  3. Crowdfunding: Startnext

    Bisher die einzige deutsche Crowdfunding-Plattform: Startnext.

  1. Boston Dynamics: Rollender Roboter "Handle" überspringt Hindernisse

    "Handle": Rollender Roboter von Boston Dynamics überspringt Hindernisse

    Nachdem erst nur ein geleaktes Video bekannt war, hat Boston Dynamics seinen nächsten Roboter "Handle" nun auch richtig vorgestellt. In einem Video zeigt der Roboter, wie sicher er auf seinen Rädern rollt und was er sonst noch kann.

  2. SAP bringt Cloud Platform SDK für iOS

    SAP bringt Cloud Platform SDK für iOS

    Das Entwickeln von Enterprise-Apps für iPhone und iPad, die auf SAP-Infrastruktur zugreifen, soll leichter werden. Der Softwarekonzern bietet außerdem Trainings für Developer.

Anzeige