Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.735.396 Produkten

André Kramer 373

CES Cherry entwickelt Schalter für flache Tastaturen

Cherry baut flache Tastaturen

Bisher gibt es nur Prototypen der flachen Cherry-Switches (links); rechts zum Vergleich der Klassiker.

Die letzten 30 Jahre baute Cherry nahezu unveränderte Tastaturbausteine. Nun hat der Hersteller das "Cherry-Feeling" auf deutlich flachere Bauteile übertragen.

Auf der CES hat der Auerbacher Hardware-Hersteller Cherry neue, um 35 Prozent flachere Switches gezeigt, die im Laufe des Jahres in Tastaturen von Cherry selbst sowie von Herstellern wie Corsair und Ducky verbaut werden. Anders als ihre Vorgänger eignen sie sich außerdem für Notebooks.

Anzeige

Die letzten 30 Jahre hat Cherry sich mit seinen charakteristischen mechanischen Switches einen Namen gemacht – und das Design in der Branche mit dem höchsten Entwicklungstempo aller Zeiten über nahezu ein Dritteljahrhundert unverändert gelassen.

Der flache Cherry-Schalter (rechts) eignet sich für Notebook-Tastaturen.

Nun wollen die Ingenieure aus Auerbach das bei Gamern beliebte Cherry-Feeling auf deutlich flachere Switches mit dem Namen Cherry MX Low Profile übertragen haben. In Ingenieurssprache heißt das lineare Schaltcharakteristik über den gesamten Weg und eine benötigte Auslösekraft von 45 Zenti-Newton.

Statt 18,5 mm sind die neuen Bauteile nur noch gut 12 mm hoch. Anderes als beim bisherigen großen Switch öffnet sich beim Herunterdrücken des runden Schalters im Unterschied zum eckigen Vorgänger keine Lücke, sodass der flache Switch besser vor Verunreinigungen geschützt ist.

Cherry hat den Switch zusammen mit Gamern entwickelt. Er soll von der Mitte bis zum Rand gleichmäßig reagieren und verglichen mit seinem Vorgänger ähnlichen Kraftaufwand benötigen. Bei etwa 1,2 mm löst der Schalter aus. Insgesamt lässt er sich 3,2 mm niederdrücken, etwa 1 mm weniger als die hohen Switches.

Bei einem Schaltweg von etwa 1 mm schließt sich beim Cherry MX Low Profile der Kontakt.

Das neue Design lässt Platz für eine optionale RGB-LED, die ihr Licht über einen Graben gleichmäßig auf den gesamten Switch verteilt. Sie ermöglicht 16,8 Millionen Farben. Über die Treiber-Software ermöglichen diese LEDs verschiedene Illuminationen.

Wie bisher steht der der MX Low Profile in unterschiedlich starken Varianten von rot über braun bis blau zur Verfügung. Der blaue Switch klickt beim Herunterdrücken und war vor allem in den 80er-Jahren beliebt. Für die neuen Switches garantiert Cherry 50 Millionen Auslösungen bei gleichbleibender Qualität. (akr)

373 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Cherry MC 4900: 3-Tasten-Maus mit Fingerabdruckssensor für Rechts- und Linkshänder

    Cherry MC 4900: 3-Tasten-Maus mit Fingerabdruckssensor für Windows Hello

    Die Computermaus Cherry MC 4900 ist für Rechts- und Linkshänder geeignet und bietet einen Fingerprint-Sensor über den man sich in Windows anmelden kann. Die Maus kostet 110 Euro.

  2. Nintendo Switch: Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Spielkonsolen

    Spielkonsole Switch: Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen

    Die Konsole Switch, der große Hoffnungsträger von Nintendo, hat einen starken Start hingelegt. Der japanische Spiele-Spezialist rechnet mit einer weiterhin hohen Nachfrage für die nächsten Monate.

  3. Fritzbox: AVM stellt zwei neue Router-Flaggschiffe vor

    AVM stellt zwei neue Router-Flaggschiffe DSLvor

    Der Berliner Routerhersteller erweitert seine Produktpalette mit der Fritzbox 7590 und der Fritzbox 6590 Cable um zwei neue Spitzenmodelle.

  4. NanoPi NEO2: Upgrade für den Kleinstrechner

    Eine quadratische blaue Platine, der NanoPi Neo 2

    Der NanoPi Neo ist einer der kleinsten und zugleich billigsten Einplatinenrechner. Mit dem NanoPi Neo2 legt FriendlyARM nach und spendiert dem Computerchen ein Prozessorupgrade sowie Gigabit-Ethernet. Das Betriebssystem darf allerdings noch ausreifen.

  1. Vorstellung: Seat Ibiza

    Seat Ibiza

    Mit der neuen Generation ist der Ibiza auch der erste seiner Art: Im Volkswagen-Konzern führt er den neuen Modularen Querbaukasten (MQB A0) noch vor dem kommenden VW Polo ein. Die vierte Ibiza-Generation, seit 2008 und zwei Modellüberarbeitungen am Markt, wird damit abgelöst

  2. Analoges Bildmaterial digitalisieren

    Analog Digitalisierung

    Was tun mit antiken Foto-Schätzen im Karton auf dem Speicher? Wir zeigen hier im Detail den Workflow, wie sich alte Planfilme, Glasnegative und Autochrome-Platten perfekt zuhause digitalisieren lassen.

  3. Aufbauanleitung für den Mini-POV-Globe

    Der Bausatz für den kleinen POV-Globe mit 56 LEDs lässt sich relativ einfach aufbauen, erfordert aber einiges an Geduld und gute Löterfahrung bei SMD-Bauteilen.

  1. Test: Skoda Karoq 2.0 TDI

    Skoda Karoq

    Der neue Skoda Karoq ist eine Mixtur bekannter Zutaten, die einigen Konkurrenten schwer zu schaffen machen wird. Das Kompakt-SUV überrascht an keiner Stelle und wird vielleicht gerade deshalb gefragt sein. Im Test die sicher beliebte Kombination 2.0 TDI, DSG und Allradantrieb

  2. Kommt nach Nahles erneut Gabriel?

    Die Chancen, dass die neue Vorsitzende das Grundproblem der Partei löst, stehen schlecht

Anzeige