Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.684.020 Produkten

Urs Mansmann 60

Carpo stellt DSL- und VoIP-Vermarktung ein

Beim anhaltenden Preiskampf im DSL-Markt können kleinere Wettbewerber offenbar nicht mehr mithalten. Der Provider Carpo teilte am heutigen Sonntag mit, dass er die Vermarktung von DSL- und VoIP-Anschlüssen mit sofortiger Wirkung einstellt. Das ist allerdings nur der Auftakt zum kompletten Ausstieg des Unternehmens aus diesem Marktsegment. Carpo-Gründer und Geschäftsführer Michael Urban stellt in einer Pressemitteilung fest, dass Carpo als DSL-Provider zu klein sei, um bestehen zu können. Auch ein reines VoIP-Angebot habe gegen die DSL- und VoIP-Kombiangebote der Netzbetreiber keine Chance mehr.

Anzeige

Was mit den Bestandskunden geschieht, ist indes noch unklar. Den Resale-Kunden hat Carpo bereits vor rund zwei Wochen gekündigt; hier kam dem Anbieter die kurze Vertragslaufzeit entgegen. Seit längerer Zeit vermarktete das Unternehmen aber auch DSL-Vollanschlüsse mit Vertragslaufzeiten von 12 oder 24 Monaten. Hier kann Carpo nicht einfach alle Dienste und die Betreuung der Kunden einstellen, sondern muss zunächst die Laufzeit abwarten und fristgerecht kündigen. Die Betroffenen will Carpo nun unverzüglich informieren. In den kommenden Wochen und Monaten will das Unternehmen den Noch-Kunden "Alternativ-Lösungen vorstellen", die Hotline werde die Kunden dabei beraten. Im Sommer 2009 will Carpo "mit einer neuen Vision und einem innovativen Produkt einen völlig neuen Markt bedienen". Das Team in Ratingen bleibe bestehen und arbeite bereits intensiv an dem neuen Projekt. (uma)

60 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Günstig ins Internet: Den besten Festnetztarif finden

    Günstig ins Internet

    Seit Jahren fallen die Preise für schnelle Internet-Zugänge im Festnetz. Besonders Besitzer von Altverträgen sollten daher prüfen, ob ein neuer Tarif oder Anschluss womöglich viel günstiger wird. Ein Vergleich macht aber immer noch viel Arbeit.

  2. Netzneutralität: "Überwiegend positives" Zeugnis für Österreichs Netze

    Gelbe Kabel

    Portsperren, Zero-Rating, Middleboxen und einen Zensur-Proxy fand die österreichische Regulierungsbehörde bei den fünf größten Netzbetreibern des Landes. Dennoch stellt sie einen "überwiegend positiven" Befund aus.

  3. Media Markt und Saturn: Kunden können sich bald Zuhause beraten lassen

    Media-Saturn

    Kunden von Media Markt und Saturn sollen sich künftig Hilfe in technischen Fragen nach Hause holen können, kündigt Chef Pieter Haas an. Dafür sorgt das Startup "Deutsche Technikberatung", das zuvor übernommen wurde.

  4. James Gosling startet bei Amazon Web Services

    James Gosling startet bei Amazon Web Services

    Der Urvater von Java hat auf Facebook mitgeteilt, dass er von Boeing beziehungsweise Liquid Robotics zum Cloud-Dienstleister wechselt. Pikanterweise hatte er erst im Herbst 2016 Cloud-Anbieter für ihr Vendor Lock-in kritisiert.

  1. Routerzwang Reloaded

    Routerzwang Reloaded

    Seit dem 1. August ist das Gesetz zur Endgerätefreiheit am Internetanschluss in Kraft, die Anpassungsfrist für Provider zu Ende. Doch der freie Routermarkt ist fern, weil noch vieles im Argen liegt.

  2. Wie funktioniert Webhosting?

    Mit eigenem Webspace lassen sich Webseiten oder privater Cloud-Speicher aufsetzen - wenn man weiß, wie Hoster funktionieren und was man braucht.

  3. Gentechnik: Am Anfang war der Lachs

    Am Anfang war der Lachs

    Mit einem doppelt so schnell wachsenden Fisch kam das erste genveränderte Nutztier auf den Markt. Weitere Tiere, die etwa krankheitsresistent oder allergenfrei gemacht wurden, dürften bald folgen.

  1. Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Kim Dotcom hat geheiratet - und will Neuseeland verklagen

    Auf Twitter hat der umstrittene Internetunternehmer Kim Schmitz (44) seine Hochzeit bekannt gegeben.

  2. Neue Regeln im Zahlungsverkehr - Was auf Bankkunden zukommt

    Neue Regeln im Zahlungsverkehr - Was auf Bankkunden zukommt

    Neue europaweite Regeln sollen Geldtransfers bequemer, billiger und sicherer machen. Experten sehen darin die größte Änderung im Bankwesen seit vielen Jahren. Auch für Verbraucher gibt es einige Neuigkeiten.

  3. Türkei zieht in den Krieg gegen die von den USA unterstützten syrischen Kurden

    Noch ist unklar, wie sich Russland verhalten wird, solange russische Soldaten in Afrin sind, wird die Türkei zwar die als FSA bezeichneten Kämpfer vorschicken, aber vermutlich keine Luftangriffe und keine Bodenoffensive starten

  4. Meltdown und Spectre im Überblick: Grundlagen, Auswirkungen und Praxistipps

    Sicherheitslücken Meltdown und Spectre

    Der erste Pulverdampf hat sich verzogen: c't 3/2018 fasst die wichtigsten Informationen zu den schweren Sicherheitslücken aktueller Prozessoren zusammen, liefert Messergebnisse und bringt Praxistipps.

Anzeige