Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

203

CSU macht bei Vorratsdatenspeicherung weiter Druck

Die bayerische CSU macht bei der umstrittenen Vorratsdatenspeicherung weiter Druck auf Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP). Diese müsse sich mit Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) zusammensetzen und auf einen Kompromiss einigen, sagte der CSU-Vorsitzende und Ministerpräsident Horst Seehofer der Bild am Sonntag. "Wenn sie sich nicht einigen können, dann sollten sie das den drei Parteivorsitzenden sagen, damit wir das dann in der Koalition unter Beteiligung der Fachpolitiker entscheiden."

Union und FDP sind bei der Vorratsdatenspeicherung heillos zerstritten. Eine Neuregelung wurde erforderlich, weil das Bundesverfassungsgericht die alte Regelung im März 2010 gekippt hat. Seitdem werden in Deutschland Internet- und Telefonverbindungsdaten nicht mehr pauschal sechs Monate lang zur Kriminalitätsbekämpfung und Gefahrenabwehr gespeichert. Inzwischen ist eine Frist der EU-Kommission zur Neuregelung abgelaufen. Deutschland droht nun eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof und eine erhebliche Geldstrafe. Leutheusser-Schnarrenberger will die Daten nur nach konkreten Anhaltspunkten für Straftaten speichern lassen ("Quick Freeze"). Das geht Unionspolitikern nicht weit genug.

Seehofer betonte, ihm gehe es auch um das Grundverständnis von Rechtsstaatlichkeit, dass man sich an geltendes EU-Recht halte. "Wer die Bevölkerung vor schwerer Kriminalität und Terror schützen will, der muss eine rechtsstaatlich einwandfreie Vorratsdatenspeicherung unterstützen. Die Vorratsdatenspeicherung ist ein wirksames und unverzichtbares Mittel, auch um den braunen Sumpf trocken zu legen." (dpa) / (se)

203 Kommentare

Themen:

Anzeige
  1. Seehofer verlangt Zusammenlegung von ARD und ZDF

    «Tagesschau»-App

    Im nächsten Grundsatzprogramm der CSU, das im November verabschiedet wird, fordert die Partei die Fusion der beiden öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten.

  2. Neue BND-Befugnisse: Endstation Bundesverfassungsgericht

    Neue BND-Befugnisse: Endstation Bundesverfassungsgericht

    Datenschützer, Provider und Bürgerrechtler monieren, dass die vom Bundestag verabschiedete Novelle der Regeln für den BND verfassungsrechtlich mehr als bedenklich ist. Die FDP erwägt als erstes eine Beschwerde in Karlsruhe.

  3. Dobrindt: Keine "Kumpanei" mit Autoherstellern – Debatte vor Dieselgipfel

    Dobrindt: Keine "Kumpanei" mit Autoherstellern –Debatte vor Dieselgipfel

    Wie eng sind die Kontakte der Autoindustrie in die Politik? Zu eng, sagen Kritiker – doch der zuständige Minister weist das von sich. Beim Dieselgipfel sind aber noch viele weitere Themen zu besprechen.

  4. Terrorbekämpfung: Forscher warnen vor krisengetriebenem Aktionismus in der EU

    Terrorbekämpfung: Forscher warnen vor krisengetriebenem Aktionismus in der EU

    In einer Studie zur Antiterror-Strategie wird der EU-Politik konstatiert, krisengetrieben zu handeln. Der Chef des Innenausschusses des EU-Parlaments, der britische Labour-Abgeordnete Claude Moraes, teilt im Interview mit heise online ein paar Bedenken.

  1. Neues Kabinett: Wer könnte was werden?

    Merkel, Seehofer und Lindner äußern sich zu Themen wie Frauenquote, Cannabis, Guttenberg und Autos

  2. Lindner: Große Koalition ist wahrscheinlichstes Ergebnis der Bundestagswahl

    Die überraschende Aussage des FDP-Chefs könnte auch taktische Hintergründe haben

  3. Seehofer und der Geist von Kreuth

    Zieht der CSU-Vorsitzende seine Minister aus Merkels Kabinett ab?

  1. Schluss mit lustig: Wahlkampf 2017 - ein letzter Kommentar

    Dem Deutschen Volker, Inschrift am Reichstag, dem Sitz des deutschen Bundestags

    Es gab schon Aufreger in diesem Wahlkampf. Wenn man die Wahl für wichtig hält - tut aber nicht jeder. Wie auch immer: Beteiligen Sie sich auch zwischen den Wahlen an der öffentlichen politischen Diskussion. Sie ist sehr gut, betont Clemens Gleich.

  2. High-Speed-Transatlantikkabel von Microsoft und Facebook ist fertig

    High-Speed-Transatlantikkabel von Microsoft und Facebook ist fertig

    Microsoft und Facebook haben das Transatlantikkabel Marea zwischen dem US-Bundesstaat Virginia und Spanien fertiggestellt. Es soll die Ausfallsicherheit bei Naturkatastrophen erhöhen und Daten rasend schnell hin- und herschicken.

  3. Das Wort zum Wahlsonntag

    Die Deutschen wählen aus Angst die derzeitigen Regierungsparteien. Warum wird die Ignoranz von Gemeinwohl-Interessen eigentlich akzeptiert?

  4. AfD: Keiner kann mehr sagen, von alldem nichts gewusst zu haben

    Muss die AfD inzwischen als eine Nazipartei bezeichnet werden, da sie immer offener an nationalsozialistische Ideologie anknüpft?

Anzeige