Logo von heise online

Suche
Abonnieren

Tägliche Top-News bei WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram & Insta

preisvergleich_weiss

Recherche in 1.508.171 Produkten

Ulrich Hilgefort 617

"Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

"Blaue Briefe" von der Landesmedienanstalt NRW

Auch Letsplay-Kanäle mit wenigen hundert Zuschauern geraten inzwischen ins Visier der Landesmedienanstalten. Von Annäherung zwischen Anbietern und Behörden oder gar der Abschaffung überholter Regelungen kann offenbar keine Rede sein.

Im Frühjahr 2017 hatte es den Heise-Verlag erwischt: Die zuständige Landesmedienanstalt teilte mit, als Anbieter eines Streaming-Formates müsse die Redaktion c't eine Rundfunk-Lizenz erwerben. Das hatte einen unübersehbaren Wust an Bürokratie zur Folge. Die Regulierung greift eben auch für Live-Streaming- Angebote, die regelmäßig verbreitet werden.

Anzeige

Seit einigen Monaten schien ein bisschen Ruhe eingekehrt zu sein. Man konnte den Eindruck gewinnen, als herrsche Konsens darüber, dass die gesetzlichen Vorgaben veraltet seien und der Überarbeitung bedürften. Auf dem GamesCom Congress 2017 wollte man sich treffen, um über Auswege aus der Misere zu beraten, berichtet die Internet-Seite "GamesWirtschaft".

Doch die Ruhe trog. Jetzt berichten mehrere Anbieter über weitere Anläufe der Behörden, selbst reichweitenschwache Streaming-Dienste dem Zwang einer Rundfunk-Lizenz zu unterwerfen. Im November seien Letsplayer, deren Live-Stream auf Twitch-TV zu sehen seien, von der Landesmedienanstalt NRW angeschrieben worden, um sich diesbezüglich mit der Behörde in Verbindung zu setzen. Ohne Rundfunklizenz drohe die Stilllegung des Kanals.

Die Wirkung ließ nicht lange auf sich warten. Von den im Frühjahr von den Medienhütern kontaktierten Anbietern hat etwa der hauptberufliche YouTuber Erik Range (Betreiber von "Gronkh") Rat bei einem Fachanwalt gesucht. Das Letsplayer-Quintett PietSmits schaltete sein Angebot vorsichtshalber vorübergehend ab, wie GamesWirtschaft berichtet. Selbst nebenberufliche "Teilzeit-Streamer" sehen sich mit der behördlichen Forderung nach einer Rundfunk-Lizenz konfrontiert. (uh)

617 Kommentare

Anzeige
  1. Rundfunklizenz: Landesmedienanstalt NRW nimmt Let's Player Gronkh ins Visier

    Rundfunklizenz: Medienanstalten nehmen Let's Player Gronkh ins Visier

    Braucht der Let's Player Gronkh für seine Livestreams auf Twitch eine Rundfunklizenz? Die Landesmedienanstalt sieht das offenbar so, Gronkh wehrt sich mit Anwalt dagegen.

  2. Rundfunklizenzen für Streamer: "Medien sind keine Schraubenfabrik"

    Rundfunklizenzen für Streamer: "Medien sind keine Schraubenfabrik"

    Der Frage der Rundfunklizenzen sorgt für Beunruhigung bei YouTube- und Twitch-Streamern. Auch der Chef der Landesmedienanstalt NRW würde gerne die Vorschriften lockern, sieht aber seine Hände gebunden. Die Politik zeigt sich willig, ist aber langsam.

  3. Twitch-Stream als Rundfunkangebot: Medienanstalten nehmen PietSmietTV ins Visier

    Twitch-Stream Logo

    Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Medienanstalten stuft den Twitch.tv-Kanal PietSmietTV als zulassungspflichtiges Rundfunkangebot ein. Für die Streamer könnte das teuer werden.

  4. Medienaufseher beanstanden Streaming der Handball-WM

    Medienaufseher bestanden Streaming der Handball-WM

    Staatliche Medienwächter rügen, dass die Live-Übertragung der Handball-WM im Netz durch eine Bank einer rundfunkrechtlichen Zulassung bedurft hätte. An einem Bußgeld kommt das Finanzinstitut aber noch einmal vorbei.

  1. nachgehakt: Wie Heise einmal eine Runkfunklizenz beantragen musste

    nachgehakt: Wie Heise einal eine Runkfunklizenz beantragen musste

    Wer im Netz zu regelmäßigen Zeiten Live-Streams anbietet, kann sich plötzlich und meist ziemlich unerwartet damit konfrontiert sehen, hierfür eine Rundfunklizenz beantragen zu müssen. Diese Erfahrung musste auch Heise Medien machen.

  2. YouTube: Werden deutsche Nutzer erneut ausgesperrt?

    Landesmedienanstalten sehen Video-Kanäle als potenziell lizenzpflichtig an

  3. Amri - Vom "Nachrichtenmittler" zum Attentäter?

    Eine Chronik der Widersprüche und viele offene Fragen zum LKW-Anschlag auf dem Breitscheidplatz in Berlin - Sonderermittler Jost berichtet dem Untersuchungsausschuss

  1. Google veröffentlicht 3 Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google veröffentlicht Fotos-Apps: Storyboard, Selfissimo und Scrubbies

    Google hat drei experimentelle Fotos-Apps für Android und iOS veröffentlicht. Die "Appsperiments" nutzen Techniken, an denen Google derzeit forscht. Bei allen Apps steht der Spaß im Vordergrund.

  2. Q#: Microsofts Development Kit für Quantencomputing mit eigener Programmiersprache und Simulator

    Q#: Microsoft stellt Preview seines Development Kit für Quantencomputing vor

    Mit der neuen, in Visual Studio integrierten Programmiersprache Q# will Microsoft Entwicklern die Programmierung von Quantencomputern vereinfachen. Die Preview des Quantum Development Kit steht ab sofort zur Verfügung.

  3. Im Test: Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Honda Civic 1.0 VTEC Turbo CVT

    Seit ein paar Monaten gibt es die zehnte Generation des Honda Civic auch hierzulande. Ein Test mit dem Basismodell zeigt, dass Honda der eigenwilligen Gestaltung der beiden Vorgänger weitgehend treu geblieben ist. Doch an mindestens einem Punkt muss nachgebessert werden

  4. Diversifikation: Aston Martin Project Neptune & Valkyrie

    Aston Martin designt ein U-Boot von Triton. Die technische Basis heißt 1650/3 LP und soll bis zu 500 Meter tief tauchen können. Inspiriert hat die Gestalter der Aston Martin Valkyrie, ein in seiner Gestaltung eigenwilliges Hypercar mit 1000 PS aus einem V12-Mittelmotor

Anzeige